33 Dinge, die erfolgreiche Führungskräfte aufgegeben haben

Den letzten Führungsposten, den Sie jemals lesen müssen.

Bildnachweis: Nike / Virgin

Hier ist ein Artikel, den Sie vielleicht nicht erwarten. Die Ratschläge hier sind hart und helfen Ihnen, die Führung und die vorhandenen Fallen zu verstehen.

Ich habe in meiner Zeit ein paar Führungskräfte getroffen, die sich so sehr anstrengen und dann scheinbar nie weiter kommen. Sie kratzen sich am Kopf und fragen sich, warum. Schauen wir uns die erfolgreichen Führungskräfte an, die wir alle bewundern und was sie nicht tun. Was diese Führungskräfte nicht tun, sagt mehr aus als das, was sie tatsächlich tun.

Führung ist ein Privileg und es ist an der Zeit, dass wir uns von den schlechten Führern scheiden lassen, damit sich die wahren Führer erheben können.

Es ist an der Zeit, dass wir mit unserem Leben abstimmen und aufhören, diese schlechten Führer zu unterstützen, die eine einfache Philosophie nicht verstehen: Alles beginnt bei Ihnen. Führung existiert nicht, um dich glücklich zu machen. es existiert, um andere glücklich zu machen, und das ist die Belohnung.

Wir müssen aufhören, Mittelmaß und diese erfolglosen, erbärmlichen Führer zu akzeptieren, die nur danach streben, sich selbst zu gefallen. Wir brauchen sie nicht zu tolerieren und sollten gegen sie stimmen, indem wir ihre Ärsche zurücklassen.

Sie können so viel mehr sein, ohne schlecht geführt zu werden.

Hier sind 33 Dinge, die erfolgreiche Führungskräfte aufgegeben haben:

1. Sie haben die Anbetungshierarchie aufgegeben

Erfolgreiche Führungskräfte erwarten kein Lob, sie loben.

Es geht nicht um Ihre Berufsbezeichnung, wie viel Erfahrung Sie haben oder wie viele Leute Sie um sich haben, die nette Dinge sagen.

Hierarchie geht davon aus, dass Sie besser sind als jemand anderes, wenn die Wahrheit ist, dass Sie es nicht sind. Lassen Sie sich von Ihrem inneren Glauben als Führungskraft leiten und geben Sie die Hoffnung auf, dass die Menschen von Ihrem Führungstitel beeindruckt sind, wenn dies nicht der Fall ist. Wir sind vielmehr davon beeindruckt, wer Sie als Person sind.

2. Sie haben es aufgegeben, andere in Angst leben zu lassen

Angst motiviert die Menschen nicht, von Ihnen geführt zu werden. Es bewirkt, dass das Gegenteil eintritt. Angst zu verbreiten ist eine Maske für deine eigene Angst und Unsicherheit.

Es sind die Dinge, die dir als Kind oder als Erwachsener passiert sind und mit denen du dich nicht befasst hast, die dich veranlassen wollen, dass andere in Angst leben und Schmerzen erfahren.

Vielleicht gefährden Sie ihren Arbeitsplatz, ihre Position oder ihren Lebensunterhalt, aber alles, was garantiert, ist, dass sie alles in ihrer Macht Stehende tun, um Ihrer Führung so schnell wie möglich zu entkommen.

3. Sie haben es aufgegeben, die anderen Anführer feuern zu lassen

Ihre erfolgreichen Anführer-Kollegen versuchen nicht, die anderen Anführer in einem Game of Throne-Turnier, bei dem der letzte übrig gebliebene das Königreich gewinnt, zum Schießen zu bringen.

Jemanden feuern zu lassen ist nicht beeindruckend. Diese Person hat Rechnungen, ein Haus, für das sie bezahlen muss, und eine Familie, die sich um sie kümmert.

Nur weil jemand für eine Führungsrolle nicht richtig ist, heißt das nicht, dass er dumm ist oder es verdient, in einer Art mexikanischer Pattsituation gefeuert zu werden.

Noch schlimmer ist es, andere Anführer entlassen zu wollen, damit Sie nach und nach Ihr eigenes Imperium aufbauen und mehr Macht haben können. Das ist hässlich und vom Ego getrieben.

4. Sie haben es aufgegeben, Angst zu haben, gefeuert zu werden

Erfolgreiche Führungskräfte wissen, dass sie ein Ablaufdatum haben und keine Angst haben, entlassen zu werden. In der Tat sind erfolgreiche Führungskräfte mutig und bereit, ihren Führungstitel für die Menschen zu opfern, die sie führen.

Anstatt sich Sorgen zu machen, entlassen zu werden, konzentrieren sie sich darauf, das Beste zu geben, während sie das Privileg erhalten, als Anführer bezeichnet zu werden.

5. Sie haben es aufgegeben, Angst vor dem alten Regime zu haben

Vielleicht sind die vorherigen Führer weitergezogen. Erfolgreiche Führungskräfte befassen sich nicht mit der Ausrottung eines unsichtbaren Virus, das als "altes Regime" bezeichnet werden könnte.

Die Menschen, die der vorherigen Führung gefolgt sind, werden auch Ihnen folgen, wenn Sie sie respektieren, sich um ihre Bedürfnisse kümmern und sie zu etwas Sinnvollem führen.

6. Sie haben eine „Drehtürpolitik“ aufgegeben.

Haben Sie jemals unter einer Führungskraft gearbeitet, deren Team wöchentlich verlassen wird? Entschuldigen sie, warum jeder von ihnen fehlerhaft ist und sie die Oberste regieren werden?

Erfolgreiche Führungskräfte denken nicht so.

Wenn gute Leute gehen, fragen sie sich: "Was hätte ich besser machen können?"

Eine noch bessere Frage, die sie stellen, lautet: "Könnte ich jemals in der Lage sein, diese Person irgendwann wieder einzuladen?"

Eine Drehtürpolitik ist ein Zeichen dafür, dass der derzeitige Führer schlechte Arbeit leistet.

Bildnachweis: Das Projekt Twins

7. Sie haben es aufgegeben, sich wie ein Diktator zu verhalten

Erfolgreiche Führungskräfte tolerieren nicht den Wolf der Wall Street-Weg, der darin besteht, zu lügen, zu betrügen, zu stehlen, zu sabotieren und Leuten zu zeigen, wer der Boss ist.

Diktatoren, die mit eiserner Faust regieren, bleiben nicht lange in Machtpositionen, weil sich genau die Menschen, die sie führen, gegen sie wenden.

Handelsdiktatur für Empowerment.

Bauen Sie andere auf und lassen Sie auch sie zu einem Führer in etwas werden, das für sie von Bedeutung ist.

8. Sie haben es aufgegeben, Menschen wie Cr * P zu behandeln

Erfolgreiche Führungskräfte sind wie ein Junkie besessen davon, ihre Mitarbeiter gut zu behandeln, weil sie verstehen, dass sich dies auf lange Sicht zehnmal mehr auszahlt.

Erfolgreiche Führungskräfte behandeln alle gut - auch diejenigen, die ihre Führung nicht mögen.

Tatsächlich gehen sie noch weiter, um Zeit mit denen zu verbringen, die nicht gerne von ihnen geführt werden, damit sie verstehen, was sie für die Entwicklung benötigen, und die Seite von ihnen sehen können, die nicht mit Zucker überzogen ist.

9. Sie haben es aufgegeben, rund um die Uhr zu rekrutieren

Ein ständiger Drang, mehr Menschen zu gewinnen, ist gesund, wenn Ihr Team aufgrund der gemeinsamen guten Arbeit wächst.

Wenn Sie gezwungen sind, neue Leute zu rekrutieren, die wöchentlich abreisen, dann sind Sie das Problem, nicht die Leute, die abreisen.

Die Leute verlassen schlechte Anführer - keine Teams, Firmen, Sportvereine oder Marken

10. Sie haben es aufgegeben, ein schlechtes Beispiel für jemanden zu geben

Wenn jemand etwas falsch macht, trainiert er sie privat.

Erfolgreiche Führungskräfte schließen sich nicht der Idee an, dass es sich lohnt, ein Beispiel für jemanden zu geben, der anderen zeigt, wie man * nicht * handelt.

Stattdessen machen erfolgreiche Führungskräfte Beispiele für Vorbilder, um andere zu inspirieren.

11. Sie haben es aufgegeben, ihr Ego die Show laufen zu lassen

Ego ist der Feind, wie Ryan Holiday sagen würde.

Fantastisches Führungsbuch von Ryan Holiday

Sie können niemals ein erfolgreicher Führer sein, wenn Sie Ihr Ego aufblitzen lassen und erwarten, dass es andere beeindruckt, inspiriert oder motiviert, Ihnen zu folgen. Niemand folgt einem selbstbesessenen Narren; Sie folgen jemandem, der selbstlos ist.

Ihr Ego kann hässlich sein und es wird die Menschen, die Ihnen folgen, daran hindern, Ihr wahres Führungspotential zu erkennen. Ein Führungs-Ego handelt von sich selbst, während ein echtes Führungsziel von allen anderen als sich selbst handelt.

12. Sie haben es aufgegeben * NICHT * zuzuhören

Anstatt zu reden, als ob sie alle Antworten hätten, hören erfolgreiche Führungskräfte zuerst zu. Sie akzeptieren, dass in der kollektiven Weisheit die besten Lösungen gefunden werden und nicht ihre eigenen.

13. Sie haben es aufgegeben, Menschen zu bedrohen

Es ist das, was ängstliche, unsichere Möchtegernführer tun, um ihre eigenen Fehler zu vertuschen und eine Maske des Vertrauens zu tragen.

Erfolgreiche Führungskräfte drohen nicht. sie inspirieren. Sie verstehen, dass das Bedrohen von Menschen nur zu Mittelmäßigkeit führt und dass wir es als Kinder auf dem Spielplatz tun würden, nicht als Erwachsene, denen das Privileg gegeben wurde, andere zu ihren Hoffnungen und Träumen zu führen.

Niemand lässt sich von einer Bedrohung inspirieren und schafft nur mehr Feindseligkeit.

14. Sie haben es aufgegeben, hinter dem Rücken der Menschen zu reden

Backstabbing ist keine Gewohnheit, die erfolgreiche Führungskräfte praktizieren, weil sie den Menschen lieber diplomatisch ins Gesicht sagen, was sie denken.

Erfolgreiche Führungskräfte haben Angst davor zurückzustechen, weil sie wissen, dass es ihnen irgendwann passieren wird, wenn sie es tun. Sie sind besessen von Transparenz und geben aussagekräftiges Feedback.

15. Sie haben es aufgegeben, andere zu bitten, ihr Ego zu streicheln

Sie möchten nicht wissen, wie gut sie sind, und sie erwarten kein Lob von ihren Anhängern, Geschenken oder Privilegien.

Ego-Streicheleinheiten machen sie unangenehm, weil sie wie Sie und ich wissen, dass auch sie fehlerhaft und unvollkommen sind und einen langen Entwicklungsweg vor sich haben.

Ein Ego-Streicheln ist nur erforderlich, wenn ein Anführer unsicher ist und nicht die Zeit verbracht hat, zu verstehen, warum er Aufmerksamkeit und Lob sucht.

16. Sie haben es aufgegeben, Lügen zu erzählen

Lügen wie „Ich habe das Geschäft von 9 Mio. USD auf 700 Mio. USD gebracht“, als die Leute im Raum, die diesen Satz hörten, zuvor mit diesem Anführer zusammengearbeitet haben und wissen, dass dieser Anspruch eine Lüge ist.

Erfolgreiche Führungskräfte müssen nicht lügen, weil das Sprechen der Wahrheit eines ihrer vielen verborgenen Talente war.

Sie wissen, dass Lügen irgendwann entdeckt werden und dies nicht ihren Zielen dient. Sie ziehen es vor, die Wahrheit zu sagen, auch wenn dies bedeutet, zuzugeben, dass sie sich geirrt haben, scheitern oder einen ihrer Fehler hervorheben.

17. Sie haben es aufgegeben, Dinge zu tun, an die sie nicht glauben

Führen ist bedeutungslos, wenn Sie nicht an den Grund glauben, warum Sie es tun. Erfolgreiche Führungskräfte setzen sich für Ursachen, Menschen und Ziele ein, an die sie glauben, auch wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie erfolgreich sein können.

Sie jagen keine Dinge, an die sie nicht glauben, weil sie wissen, dass es unmöglich sein wird, motiviert zu bleiben und gegen ihre Werte, Überzeugungen und Ziele vorzugehen.

18. Sie haben es aufgegeben, für nichts zu stehen

Erfolgreiche Führungskräfte stehen für etwas. Sie schaffen Bewegungen und Stämme von Menschen, die über die Arbeit selbst hinaus verbunden sind.

Sie haben es aufgegeben, für nichts zu stehen und haben ein paar Schlüsselsachen, für die sie stehen.

Werte wie:

  • Andere respektieren
  • Führen Sie mit Bestimmtheit
  • Und der Satz "Ich werde dich niemals bitten, etwas zu tun, zu dem ich nicht bereit bin"
Bildnachweis: Salesforce / Dreamforce-Ereignis

19. Sie haben es aufgegeben, respektlos zu sein

Es ist respektlos, wenn man den Mund abschießt und mit Leuten redet, und erfolgreiche Führungskräfte wissen, dass diese Aktionen jede blühende Kultur töten werden.

Sie sind lieber davon besessen, Menschen um jeden Preis zu respektieren. Sie verstehen, dass der Respekt der Menschen mit ihrer eigenen Fähigkeit beginnt, jeden Menschen zuerst zu respektieren.

20. Sie haben es aufgegeben, Menschen mit ihrer Hypothek zu motivieren

Dies hängt direkt mit der Führung in der Wirtschaft zusammen.

Erfolgreiche Führungskräfte bedrohen niemals den Lebensunterhalt einer Person, indem sie versuchen, ihre Fähigkeit, ihre Hypothek zu bezahlen, in das Gespräch einzubeziehen.

Es gibt 101 Möglichkeiten, wie Sie Ihre Hypothek bezahlen können. Wenn ein Leiter dies als Motivation nutzt, können Sie sicher sein, dass die Person, gegen die er sie einsetzt, ihre Ersparnisse sammelt, damit sie Sie zurücklassen können.

Erfolgreiche Führungskräfte motivieren ihre Mitarbeiter nicht durch Geld oder drohen ihnen, ein Dach über den Kopf zu bekommen. Stattdessen helfen sie Ihnen, erfolgreicher zu sein, sodass Sie mehr Wert schaffen und Ihre Hypothek möglicherweise schneller abbezahlen können.

21. Sie haben es aufgegeben, lange Arbeitszeiten zu erwarten

Wir haben alle von einem Anführer gehört, der von seinem Team verlangt, dass es lange arbeitet. Diese Führungskräfte spielen wie das Versenden von E-Mails um 11.30 Uhr nachts, um zu sehen, wer antwortet und wie schnell die Antworten der einzelnen Personen sind.

Erfolgreiche Führungskräfte glauben an die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und haben Angst, dass ihr Team an 12-Stunden-Tagen ausbricht.

Sie möchten, dass ihre Leute Zeit mit ihren Familien verbringen, um die Welt reisen und einen gesunden Grund haben, jeden Tag zur Arbeit zu kommen.

Sie möchten nicht, dass ihr Team durch die langen Arbeitszeiten müde und frustriert wird, weil sie verstehen, dass die Arbeit, die sie leisten, und die Beziehungen, die sie unterhalten müssen, in diesen Staaten zerstört werden.

22. Sie haben es aufgegeben, jemanden dafür zu bestrafen, eine Familie zu gründen oder krank zu sein

Ja, so etwas passiert. Wenn jemand krank ist oder eine Familie gründet, braucht er Freizeit. Erfolglose Führungskräfte ärgern sich darüber und möchten Ersatzkräfte finden, die trotz Krankheit oder Geburt ihres Kindes auftauchen können.

Es ist eine traurige Tatsache, von der erfolgreiche Führungskräfte eine Million Meilen entfernt sind. Sie würden es vorziehen, wenn sich die Menschen von einer Krankheit erholen und die Geburt ihres Kindes erleben, damit sie mit einem neuen Sinn fürs Ziel auftauchen können.

23. Sie haben es * NICHT * aufgegeben, sich auf persönliche Ziele zu konzentrieren

Erfolgreiche Führungskräfte verknüpfen die persönlichen Ziele einer Person mit allem, was sie tut, sodass sie konsequent die Kästchen ankreuzen können, die den Zielen ihrer Mitarbeiter dienen, und ihnen bei ihrer Entwicklung helfen.

Persönliche Ziele sind, wie Sie Menschen dazu inspirieren, ihre beste Arbeit zu leisten.

Wenn Menschen durch ihre Arbeit ihre persönlichen Ziele erreichen, werden sie mehr dazu inspiriert, sich von Ihnen leiten zu lassen.

24. Sie haben es aufgegeben, Seitentreiben zu blockieren

Jemandem zu erlauben, seinen Juckreiz durch ein Nebengeschäft zu kratzen, ist etwas, woran erfolgreiche Führungskräfte ihre Befriedigung finden.

Vielleicht möchte einer aus Ihrem Team flexible Arbeitszeiten für ein Projekt.

Vielleicht möchte einer aus Ihrem Team pünktlich abreisen, damit er den Abend damit verbringen kann, an seinem Handwerk zu arbeiten.

Vielleicht möchte jemand Ihr Team komplett verlassen, um die Übernahme endgültig zu überlassen.

Erfolgreiche Führungskräfte ermutigen zu Nebenbeschäftigungen und feiern, wenn jemand von der Arbeit für sie zu einer Vollzeitbeschäftigung übergeht. Wenn Sie nicht zulassen, dass die Leute ihre Nebentätigkeiten ausüben, werden sie nur Wege finden, für jemanden zu arbeiten, der sie zulässt.

25. Sie haben es aufgegeben, sich Sorgen um Menschen zu machen, die ein eigenes Unternehmen gründen

Einige der von Ihnen geführten Personen könnten sich selbständig machen. Dieselben Leute können sogar zu Ihren größten Konkurrenten werden. Sie können dies nicht verhindern.

Erfolgreiche Führungskräfte wissen, dass es nicht das Ende der Welt ist, wenn jemand ein eigenes Unternehmen gründet, um gegen Sie anzutreten. Es ist besser, wenn Menschen, die Sie angeführt haben, Ihr Konkurrent sind, als ganze Fremde, die Ihnen keine Gnade erweisen.

Wenn Sie aufgrund Ihrer Führung jemanden dazu gecoacht haben, ein eigenes Unternehmen zu gründen, begrüßen wir Sie.

26. Sie haben es * NICHT * aufgegeben, ihren Leuten Zeit zu widmen

Die Menschen brauchen eine Führungszeit und wenn ein Führer nicht erreichbar ist, vergessen sie ihre mächtigste Waffe: die Menschen, die sie führen.

Sie können jemanden nur leiten, wenn Sie ihm etwas Zeit geben und ihm helfen, Probleme zu lösen und ihn anzuleiten.

Führungskräfte, die nicht ansprechbar und immer zu beschäftigt sind, halten nicht durch.

27. Sie haben es aufgegeben, keine Rückmeldungen mehr entgegenzunehmen

Rückmeldungen (insbesondere negative Rückmeldungen) können als Führungskraft schwer zu schlucken sein.

Erfolgreiche Führungskräfte freuen sich über Feedback, da sie wissen, dass dies der einzige Weg ist, um zu wachsen und ein noch besserer Leader zu werden.

Dieselben Führungskräfte ermutigen zu einem 360-Grad-Feedback und können die manchmal harte Wahrheit gut schlucken.

28. Sie haben aufgegeben, * NICHT * andere zu befähigen, Entscheidungen zu treffen

Ein Führer, der alle Entscheidungen treffen muss, ist kein wirklicher Führer. Bei Führung geht es darum, andere zu delegieren und ihnen zu vertrauen, dass sie in Ihrer Abwesenheit Entscheidungen treffen.

Wenn Sie nicht darauf vertrauen, dass Menschen Entscheidungen treffen, sagen Sie wirklich: "Ich vertraue Ihnen nicht."

Lassen Sie Ihr Team Entscheidungen treffen. Starten Sie sie mit wenig Autorität und bauen Sie dann von dort aus. Sie werden überrascht sein, wie gut es sich anfühlt, wenn Ihr Team Entscheidungen trifft und die Führung übernimmt.

Wenn Sie das Recht auf Entscheidungen delegieren, haben Sie auch mehr Zeit, führend zu sein, anstatt in E-Mails und Anträgen auf Genehmigung von Heftern im Wert von 4 US-Dollar festzusitzen.

29. Sie haben es aufgegeben darzulegen, wie Menschen aufgeregt sind

Erfolgreiche Führungskräfte zeichnen keine Bilder davon, wie Menschen, die gehen, aufgeregt werden.

Sie machen Ihnen keine Angst, zu gehen oder Sie zu zwingen, nach Stunden zurückzubleiben, um Ihre Sachen zu packen und sogar alle Ihre Social-Media-Profile von Ihrem Computer zu löschen.

Erfolgreiche Führungskräfte verlangen auch nicht, dass Sie sofort gehen, sobald Sie Ihre Wahrheit gesagt haben und Ihre Absicht zum Ausdruck bringen. Stattdessen haben Sie Zeit, um fertig zu werden, zu Ihrem nächsten Auftritt überzugehen und das, was Sie bisher getan haben, mit einem Mittag- / Abendessen zu feiern.

Ein Ausscheiden aus einem Team sollte niemals ein beschämendes Ereignis sein.

30. Sie haben es aufgegeben anzunehmen, dass jemand, der geht, ein Verräter ist

Die Leute verlassen Ihre Führung und das ist normal.

Diejenigen, die Ihre Führung verlassen, sind keine Verräter. Nehmen Sie sich Zeit, um zu verstehen, warum sie gehen, und seien Sie verantwortlich, wenn Sie und Ihre Führung dafür verantwortlich sind.

Lernen Sie aus Ihren Fehlern als Führungskraft, denn niemand fängt an, ein Team perfekt zu führen - nicht einmal Nelson Mandela.

31. Sie haben es aufgegeben, die Uhr zu beobachten

Erfolgreiche Führungskräfte legen Wert darauf, sich auf den Output und nicht auf die zugestellten Minuten zu konzentrieren.

Wir alle haben ein Leben zu leben und manchmal passiert etwas. Züge werden verspätet, Familienmitglieder müssen zum Arzt gebracht werden, Kinder beginnen ihren ersten Schultag, Jugendliche studieren an der Universität und einige Tage stehen die Leute spät auf.

32. Sie haben * NICHT * aufgegeben und möchten ersetzt werden

Der Erfolg sieht so aus, als würde ein Teammitglied sie ersetzen. Die Befriedigung, jemanden zu einem Führer zu führen, bereitet ihm unermessliche Freude.

Erfolgreiche Führungskräfte verstehen, dass echte Führungskräfte mehr Führungskräfte hervorbringen.

33. Sie haben es aufgegeben, * NICHT * ihr Leben von ihrem Sterbebett aus zu sehen

Dieser mag seltsam klingen, aber höre mich an.

Erfolgreiche Führungskräfte rücken ihr Leben in die richtige Perspektive, indem sie darüber nachdenken, wie ihre letzten Tage aussehen und was sie hinter sich lassen, wenn sie diese Welt verlassen.

Bildnachweis: Andrew Wyeth

Aus dieser Perspektive werden alle Dinge, die diese erfolgreichen Führungskräfte aufgeben müssen, um wirklich führen zu können, glasklar.

Sie können kein schrecklicher Anführer sein, wenn Ihr Herz voller Mitgefühl, Dankbarkeit und dem Bedürfnis ist, diese Welt besser hinter sich zu lassen, als Sie es als Anführer herausgefunden haben.

Tragen Sie sich in meine E-Mail-Liste ein, um in Kontakt zu bleiben.

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung zu Unternehmertum von Medium, gefolgt von +432.678 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.