Ist das ein Prototyp oder ein MVP? Eigentlich ist es ein Proof of Concept.

So verwenden Sie die richtige Terminologie für Ihr Softwareprodukt

Verwenden Sie Technologiebegriffe richtig? Dies ist ein praktischer Leitfaden, mit dem Sie einen „Prototyp“ im Vergleich zu einem „Proof of Concept“ und einem „Minimum Viable Product“ definieren können. Lesen Sie weiter, um kostspielige Missverständnisse zu vermeiden.

Bei der Entwicklung von Softwareprodukten oder -lösungen ist es von entscheidender Bedeutung, die Zielausgabe früh genug zu definieren - sowohl im Hinblick auf die Funktionalität als auch auf die „Produktionsbereitschaft“.

Die Verwendung der richtigen Terminologie für Ihr Softwareprojekt ist von entscheidender Bedeutung, da sie die Erwartungen Ihrer Stakeholder bestimmt - all diejenigen, die für Ihr Projekt direkt oder indirekt von Interesse sind, einschließlich Kunden, Sponsoren, Entscheidungsträgern, Anbietern oder Partnern.

Im Folgenden finden Sie kurze Definitionen und praktische Richtlinien - sie helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Begriffs für Ihr Projekt - oder überdenken dessen Umfang :)

Proof of Concept - PoC

Ein Proof of Concept (PoC) bezieht sich auf die Implementierung einer bestimmten Methode oder Idee unter Verwendung bestimmter Technologien, um deren Machbarkeit zu bewerten, zu demonstrieren und ihr praktisches Potenzial zu bestätigen. Das Ziel besteht darin, die Idee und / oder Technologie zu beweisen, indem eine realistische, funktionale Implementierung einer Teilmenge von Funktionen gezeigt wird. Es ist in der Regel klein, konzentriert sich auf einen bestimmten Aspekt des Produkts und ist in der Regel nicht vollständig.

Ein PoC hat normalerweise einen kurzen Lebenszyklus. Ziel ist es zu entscheiden, ob weitere Investitionen getätigt werden sollen oder nicht. Ein PoC wird in der Regel nicht an Endbenutzer ausgeliefert (kann jedoch für Feedback offengelegt werden). In den meisten Fällen wird ein PoC von Domain-Experten überprüft und anhand vordefinierter Kriterien bewertet, um Entscheidungen über mögliche nächste Iterationen und weitere Investitionen zu treffen. Nach einem erfolgreichen Proof-of-Concept kann ein Prototyp entwickelt werden, der dann zur Finanzierung oder zur Demonstration gegenüber potenziellen Kunden verwendet wird.

Ein PoC ist keineswegs „produktionsbereit“. Seine Funktionalität ist begrenzt / konzentriert sich auf die zu prüfenden Aspekte - es ist weit weniger als das gesamte Produkt. Seine Architektur und Implementierung folgen schnellen Praktiken bei der Anwendungsentwicklung - Einführung von Annahmen, statischen Daten, hartcodierten Elementen, verspotteten APIs usw.).

In der Regel geht es beim PoC nicht um Skalierbarkeit (funktioniert möglicherweise hervorragend, ist jedoch möglicherweise nicht bereit für die Skalierung). Möglicherweise sind keine vollständigen Sicherheitsmodelle und -ebenen enthalten (es ist sinnvoll, nach der Entscheidung, über PoC hinauszugehen, in Sicherheit zu investieren). Und schließlich ist es möglicherweise nicht wiederverwendbar (Refactoring und Reengineering sind möglicherweise erforderlich, wenn eine Entscheidung zum Fortfahren getroffen wird).

Wireframes

Wireframes werden auch als statische Prototypen bezeichnet und sind visuelle Hilfslinien, die die Struktur / das Layout einer Website oder einer Anwendung darstellen. Sie ordnen grafische Elemente und Layouts / Strukturen an, die einem bestimmten Zweck dienen - definiert durch ein Produktkonzept oder eine andere kreative Idee.

Ziel ist es, frühzeitig mögliche Benutzeroberflächen zu visualisieren und so die Grundlage für schnelle Iterationen und Produktentscheidungen zu schaffen. Mithilfe von Wireframes können Sie die Komplexität verbergen, indem Sie sich auf Benutzerinteraktionsszenarien und Aspekte der Benutzererfahrung konzentrieren. Sie sind großartig, um das Konzept zu erläutern und Feedback von Benutzern und Stakeholdern zu erfassen.

Wireframes werden für Entscheidungen in frühen und ausgereiften Phasen des Produktentwicklungsprozesses verwendet. Sie werden in der Regel von Mitgliedern des Produktteams, Stakeholdern und repräsentativen Benutzern überprüft. Feedback wird verwendet, um Entscheidungen über Funktionen, Informationsarchitektur, Benutzerflüsse und andere Aspekte des Produkts zu treffen.

In einigen Fällen sind Wireframes statische Näherungswerte für eine potenzielle Benutzeroberfläche und -erfahrung. Wireframes mit hoher Wiedergabetreue bieten einen hohen Detaillierungsgrad, der einem Produkt näher kommt - in Bezug auf das Erscheinungsbild. In anderen Fällen unterstützen Drahtgitter möglicherweise auch grundlegende Interaktionen, Abläufe und die Navigation über grafischen Elementen (anklickbare Drahtgitter), die von nachgemachten Daten gesteuert werden. Es gibt Tools, die interaktive Wireframes mithilfe von Front-End-Webtechnologien wie HTML, CSS und JavaScript ermöglichen.

Funktionsprototyp

Software-Prototyping bezieht sich auf unvollständige Versionen des Softwareprodukts. Der Zweck eines funktionalen Prototyps ist:

  • Eine potenziell komplexe Idee in realistischer Form den Zielbenutzern und Interessengruppen zu präsentieren
  • Ihnen zu ermöglichen, durch charakteristische Szenarien und gute Annäherungen an das reale (zu entwickelnde) Produkt zu interagieren, und
  • Erfassen von Feedback für bessere und schnellere Produktentscheidungen.

Funktionale Prototypen werden früh im Produktentwicklungsprozess für kurze Zeit verwendet - für Demonstrationen, Diskussionen und Benutzertests. Sobald Entscheidungen getroffen werden, um mit der Produktentwicklung fortzufahren, wird erwartet, dass der funktionale Prototyp in Kürze veraltet sein wird.

Der funktionale Prototyp ist in der Regel eine schnelle Implementierung (unter Annahmen und anderen Einschränkungen) der repräsentativsten / wichtigsten Funktionalität. Dies ist keinesfalls eine eigenständige oder serienreife Lieferung. Es wird nicht erwartet, dass Kunden direkt auf den funktionalen Prototyp zugreifen können (normalerweise nur im Rahmen von Workshops und Demonstrationen). Der funktionale Prototyp sollte nicht so teuer in der Herstellung sein - dies hängt jedoch vom Einzelfall ab. Um das eigentliche Produkt zu erstellen, ist möglicherweise ein unverhältnismäßiger Aufwand erforderlich.

Minimal lebensfähiges Produkt - MVP

Bei der Produktentwicklung ist das Minimum Viable Product (MVP) eine Implementierung - eine erste Instanz eines Produkts - mit gerade genug Funktionen, um für echte Benutzer einen Mehrwert zu schaffen und das Engagement zu fördern. Es bietet Möglichkeiten, Nutzungsmuster und direktes Feedback von realen Benutzern zu erfassen und so fundierte Entscheidungen zur weiteren Produktentwicklung zu treffen. Ein richtiger MVP generiert früh genug Erkenntnisse zu geringeren Kosten als ein „vollständiges Produkt“. Dies ermöglicht bessere Entscheidungen zu Beginn des Entwicklungsprozesses.

Der Begriff MVP wird häufig missbraucht - in vielen Fällen fälschlicherweise durch PoC oder Prototype oder „ein offensichtlicher Anwendungsfall für den Anfang“ ersetzt. Im Gegensatz zu POC und Prototypen hat der MVP die Produktionsbereitschaft (für echte Benutzer / Kunden) erhöht und bietet nur die richtige Mindestmenge an Funktionen, um die Benutzer zufrieden und engagiert zu halten.

Das Definieren des MVP ist kein einfacher Prozess: Eine Möglichkeit besteht darin, das Gesamtbild / das bestmögliche Produkt als die Obermenge der Features / epischen User Stories zu definieren. Verwenden Sie dann Wert- und Kostenschätzungen, gruppieren Sie die Funktionen und priorisieren Sie sie mit Bedacht, um diese minimale Teilmenge zu identifizieren, die Ihrem primären Zweck dient: Mehrwert für Ihre Benutzer zu schaffen und gleichzeitig kontinuierliches Feedback und Lernkanäle einzurichten.

Physischer Prototyp

Rapid Prototyping bezieht sich auf Techniken, die zur schnellen Herstellung eines Maßstabsmodells eines physischen Teils oder einer Baugruppe unter Verwendung dreidimensionaler CAD-Daten (Computer Aided Design) verwendet werden. Die Konstruktion des Teils oder der Baugruppe erfolgt normalerweise im 3D-Druck oder mit der Technologie der additiven Schichtherstellung. Der Zweck eines physischen Prototyps besteht darin, eine realistische physische Instanz eines Produktkonzepts zu überprüfen.

Es hat einen kurzen Lebenszyklus als Teil der Produktentwurfsphase. Das Feedback wird von Mitgliedern des Produktteams und potenziell anderen Interessengruppen erfasst.

Der physische Prototyp ist eine Entwurfsinstanziierung der Schlüsselaspekte des Produktkonzepts. Dies entspricht in der Regel nicht den Sicherheits- oder sonstigen Anforderungen.

Pilotprojekt

Ein Pilotprojekt bezieht sich auf die erstmalige Einführung eines Systems in die Produktion und zielt auf einen begrenzten Umfang der beabsichtigten Endlösung ab. Der Umfang kann durch die Anzahl der Benutzer, die auf das System zugreifen können, die betroffenen Geschäftsprozesse, die beteiligten Geschäftspartner oder andere für die Domäne zutreffende Einschränkungen begrenzt sein.

Der Zweck eines Pilotprojekts besteht darin, bestimmte Annahmen und Konfigurationsoptionen zu testen - häufig in einer Produktionsumgebung. Dies setzt voraus, dass Sie über die Technologie, die Komponenten und die Produkte verfügen. Der Pilot ist ein Test- und Feedbackerfassungsprozess in kleinem Maßstab in einer realen / Produktionsumgebung.

Dies wird für Planungsentscheidungen im Zusammenhang mit der Einführung eines Produkts in einer Produktionsumgebung im großen Maßstab verwendet. Der Lebenszyklus hängt vom Einzelfall ab, sollte aber relativ kurz sein. Das Feedback wird (implizit und / oder explizit) erfasst, um die Leistung des neuen Produkts für die jeweilige Produktionskonfiguration zu quantifizieren.

Ein Pilot ist sinnvoll, wenn die Technologie, Komponenten und Produkte in einem ausgereiften Zustand sind / in einer Produktionsumgebung freigegeben werden können.

Die Definition der Ergebnisse Ihres Softwareprojekts ist von entscheidender Bedeutung - insbesondere in B2B-Situationen, in denen mehrere Stakeholder mit unterschiedlichem technologischen und geschäftlichen Verständnis zusammenarbeiten. Das richtige Projektergebnis - MVP, Prototype, Proof of Concept - früh genug zu artikulieren und zu kommunizieren, kann dabei helfen, Erwartungen zu setzen und zu managen.

https://ideacha.in

Bilder: https://unsplash.com/