Alex Andrawes: „Warum Sie großzügig mit Ihren Mitarbeitern umgehen sollten“

Menschen sind alles. Wenn Sie Leute einstellen und ihnen einen Sklavenlohn zahlen, bekommen Sie, wofür Sie bezahlen. Wenn Sie unterbezahlt sind, werden Ihre Mitarbeiter niemals fokussiert sein. Sie sind besorgt darüber, wie sie ihre Rechnungen bezahlen können, und nicht darüber, wie sie Ihr Geschäft wertvoller machen können. Nachdem ich Praktikanten und Einsteiger eingestellt hatte, weil sie aus Kostengründen am einfachsten zu erwerben sind, stellte ich fest, dass wir viel Zeit damit verbracht haben, Menschen auszubilden, die nach dem Erwerb der Ausbildung für einen höher bezahlten Job abreisen würden. Ich hatte einmal einen Verkaufsleiter, der mit seinem existenzsichernden Lohn zufrieden war und nicht härter arbeiten oder mehr verdienen wollte. Er war glücklich, schlicht und einfach. Unser Geschäft steckte fest und diese Person befand sich in einer Machtposition, die den Eindruck erweckt hätte, der Durchschnitt sei in Ordnung. Durchschnittlich ist das Geschäft nie in Ordnung.

Ich hatte das Vergnügen, Alex Andrawes, CEO und Gründer von PersonalWine.com, zu interviewen. Das Unternehmen hilft Ihnen dabei, Ihrem Weingeschenkempfänger eine personalisierte Nachricht zu übermitteln, indem es ein benutzerdefiniertes Weinetikett oder eine Flaschengravur entwirft.

Können Sie uns eine Geschichte darüber erzählen, was Sie auf diesen speziellen Karriereweg gebracht hat?

Ende 1999 hatte ich ein nettes kleines Praktikum bei einer Finanzplanungsfirma in Austin und ich hielt das Praktikum in Gang, so dass ich einen Fallback-Plan hatte. Wenn alles fehlschlug, konnte ich mich immer anziehen und die Karriereleiter hinaufblitzen. Es ist immer gut, Plan B und Plan C in der Gesäßtasche zu haben. Ich war in meinen frühen Zwanzigern und graduierte kurz vor dem College. Es war eine interessante Zeit, als ich den Aufschwung der Internet-Dotcom beobachtete. Ich wusste, dass dies meine Chance war, etwas für mich selbst zu tun. Während meine Freunde an Bars tranken, schöne Leute abholten und am Wochenende Boote mieteten, ging ich in die Hocke und konzentrierte meine ganze Energie darauf, ein Geschäft aufzubauen. Ich habe all das Geld genommen, das ich gespart habe, um in den Dotcom-Wahnsinn zu investieren, und mein eigenes Startup finanziert.

Ich habe beschlossen, ein Unternehmen zu gründen, das sich auf den Zweitkartenmarkt (für Veranstaltungen) konzentriert, aber innerhalb von drei Monaten stellte ich fest, dass jemand (Stubhub) eine bessere Plattform mit größerer Reichweite auf den Markt brachte, als ich es jemals in einem so kurzen Zeitraum erreichen konnte. Ich bin ein ramponierter Kerl, der sich gerne vor meinem Kapitaleinsatz einen Bootstrap vornimmt. Als ich also von einem Konkurrenten mit tiefen Taschen hörte, der kurz vor der Veröffentlichung einer gut ausgeführten Plattform stand, setzte das Gefühl des bevorstehenden Untergangs ein und ich erkannte, dass ich schließen sollte es runter und konzentriere dich auf etwas anderes. Kurz gesagt, ich hatte Pech, war sauer auf mich selbst und war beruflich auf dem absoluten Tiefpunkt. Die gute Nachricht war, dass meine Persönlichkeit immer eine war, die kein Mitleid und keine Gereiztheit sucht. Ich mag es auch nicht, Zeit zu verschwenden. Ich bin belastbar.

Ein paar Tage, nachdem ich das Geschäft geschlossen hatte, saß ich mit meinem Mitbewohner in einer Bar und er sagte mir, wir sollten zusammen ins Weingeschäft gehen. Wir liebten beide Wein und wir liebten beide das Geschäft. Ich hatte keine Ahnung, wie kompliziert es sein könnte, aber die Idee klang erstaunlich. Ich komme aus einer Familie, in der Wein gefeiert wird, und als Kind, das in Tunesien und Ägypten aufgewachsen ist, habe ich persönlich gesehen, wie wichtig ihre alten Gesellschaften sind, und die Geschichte hat mich fasziniert.

Die Idee blieb in meinem Kopf, und in der folgenden Woche ging ich in das Praktikantenbüro und mein Chef kam auf mich zu und bat mich, zu Costco zu gehen, um 10 Kisten Wein zu kaufen, bis zu 50 US-Dollar pro Flasche, an die wir Geschenke schicken würden seine Kunden für die Weihnachtsferien. In diesem Moment fing ich an, die Punkte zu verbinden. Ich machte meine erste Weinmission.

Bei Costco empfand ich die Auswahl eines Weins als mühsam und einschüchternd. Ich habe Wein geliebt, aber meine Weinkenntnisse steckten mit Sicherheit noch in den Anfängen. Ich fand einen schönen Grand Cru Bordeaux zum richtigen Preis, kaufte den Wein und fuhr zu einem Grußkartenladen, um die perfekte Grußkarte zum Weingeschenk zu finden.

Das Einkaufen für eine perfekte Grußkarte für ein Geschäft ist nicht einfach. Grußkarten sind nicht universell, sie gelten nicht für alle. Sie können nicht jedem eine Weihnachtskarte senden, da nicht jeder Christ ist. Sie müssen 120 Karten einzeln ausschreiben und versuchen, sie für alle zum Laufen zu bringen. Dann wurde mir klar, dass wir nur das Etikett auf der Vorderseite des Weins entfernen und es durch ein individuelles Etikett ersetzen sollten, das mit seinem Logo und seinem Text personalisiert ist. Ich rief meinen Chef an, er liebte die Idee, also nahm ich den Wein mit nach Hause und tränkte die Etiketten in meiner Badewanne. Meine Mitbewohner lachten sich aus, als sie nach Hause kamen, um mich von Weinetiketten zu befreien und Weinetiketten auf meinem Computer zu entwerfen. Wenig wussten sie!

Nach mehreren Versuchen, Weinetiketten zu drucken und auf Haltbarkeit zu testen, fand ich eine feste Papierquelle, eine Druckquelle und brachte meinem Chef eine Probe. Er war begeistert von dem Konzept und zeigte die Flasche einigen Mitarbeitern im Büro. Aus einer Bestellung wurden fünf weitere Bestellungen, und einige Finanzplaner anderer Firmen, die von meinen Aktivitäten erfuhren, machten Jagd auf mich und fragten nach dem gleichen Produkt und der gleichen Dienstleistung. Die Leute bei Costco fanden es seltsam, dass ein junger Mann Anfang 20 Dutzende Kisten Wein auf einmal kaufte und zurückkam, aber hey ... sie haben mich nie abgelehnt.

Zwischen Oktober und Dezember 1999 schaffte ich es, fünf Auftragszahlen zu produzieren, und mir wurde klar, dass ich auf etwas Großes aus war.

Kannst du deine Geschichte von Grit and Success erzählen? Können Sie uns zuerst eine Geschichte über die schweren Zeiten erzählen, in denen Sie zu Beginn Ihrer Reise gestanden haben?

Interessanterweise erhielt ich im Januar 2000 einen Anruf von der Texas Alcohol and Beverage Commission und wurde angewiesen, dass ich eine Lizenz für das, was ich tat, haben musste. Außerdem teilten sie mir mit, dass ich meine Geschäftspraxis von der Agentur genehmigen lassen müsse, da die Änderungen der Etiketten von den Bundes- und Landesbehörden kontrolliert würden. Jeder hätte gedacht, "gut, das war schön, solange es dauerte", aber in meinem Kopf begann ich mir vorzustellen, dass mein Schloss überfallen würde, und dies war eine Gelegenheit, einen größeren Burggraben zu bauen. Ein paar Tage später kam es einfach so, dass ich meinen Zahnarzt besuchte, um regelmäßig zu putzen, und als ich ihm erklärte, was ich vorhatte, gab er mir den Namen eines prominenten Lobbyisten und Anwalts.

Ich habe Chuck Bailey im Februar 2000 getroffen und wir haben uns verstanden. Er war der persönliche Anwalt von Vizegouverneur Bob Bullock, einem ehemaligen Staatsanwalt und angesehenen Lobbyisten für verschiedene Interessengruppen. Ich kann ehrlich sagen, dass ich noch nie einen Mann wie Chuck getroffen habe. Er war immer ein Freund und ein Engel für mich. Er sagte mir, er würde mir ein gutes Geschäft mit seinen Gebühren machen, weil er immer ein Unternehmen gründen wollte. Solange er mich stellvertretend durchleben konnte, würde er mir helfen. Chuck führte mich in das TABC-Büro und wir gingen mit einem Plan hinaus. Ich hatte vor, den Betrieb mit den Genehmigungen der staatlichen Behörde fortzusetzen.

Im März 2000 gründete ich mein Unternehmen unter PersonalWine.com Inc. und war 30 bis 60 Tage von einem lizenzierten Weinhändler entfernt. Die Hürden bei der Erlangung einer Lizenz in einem stark regulierten Umfeld sind verblüffend. Ich musste ein Büro bekommen, das mindestens 300 m von einer Schule oder Kirche entfernt war. Ich musste Referenzen, einen Mietvertrag, Zeichnungen der Anlage vorlegen, mein Fahrzeug zur Auslieferung anmelden, mich bei der Bundesregierung (Schatzamt) registrieren lassen - die Liste wuchs weiter und die Ausgaben auch. Täglich stellten sich weitere Hürden auf, und mit diesen Hürden waren Zeit- und Geldbeschränkungen verbunden.

Ein paar Monate später erhielt ich meine Erlaubnis und ich war offiziell im Geschäft und gesetzlich erlaubt. In den meisten Bundesstaaten müssen Alkoholhändler normalerweise Weine von zugelassenen Händlern kaufen. Ich habe mein erstes Treffen mit einem bekannten Distributor vereinbart und werde dieses Treffen nie vergessen. Hier ist ein junger Mann, der einen Raum betritt, in dem sich Menschen in den Vierzigern und Fünfzigern in Anzügen befinden. Ich fragte sie, ob sie mir Single-Label-Weine liefern könnten, die ich personalisieren könnte, und sie lachten mich aus. Kurz gesagt, ich verließ diesen Raum ohne ein Abkommen. Ich aß an diesem Abend mit meinen Eltern zu Abend und mein Vater bot mir an, mir zu helfen, indem er mich begleitete und mir beriet, wie man verhandelt.

Mein erstes Treffen war schmerzhaft. Wir verließen die Besprechung und mein Vater sagte mir, dass ich zu viel geredet habe. Er sagte mir, wenn ich erfolgreich sein wollte, musste ich mehr zuhören als reden. Die Leute werden Ihnen sagen, was sie brauchen und wenn Sie zuhören, wissen Sie, wie Sie reagieren müssen. Sie werden wissen, ob Sie dieser Person gut dienen können. Ich habe brutales Feedback von meinem Vater bekommen und ich liebe ihn bis heute dafür. Selten finden Sie eine Person, die bereit ist, Ihnen ehrliches, brutales Feedback zu geben. Es ist einfacher, nett oder leise zu sein, und ironischerweise ist es schwieriger, ehrlich zu sein, wenn es darum geht, konstruktive Kritik auszuteilen. Trotzdem verließ ich das Weingut an diesem Tag mit meinem ersten Lieferanten. Jetzt könnte ich Geld verdienen, anstatt es auszugeben!

Woher hast du den Antrieb, um fortzufahren, obwohl die Dinge so schwer waren?

Meine Eltern waren Einwanderer in die Vereinigten Staaten. Mein Vater kam in den frühen 60er Jahren aus Ägypten in die USA und meine Mutter in den späten 60er Jahren. Keiner von beiden sprach Englisch und beide kamen mit weniger als 300 Dollar und einem großen Koffer in die USA. Meine Eltern sprachen oft über Spott, Fanatismus und die Hindernisse, denen sie als Einwanderer gegenüberstanden. Insbesondere zwei Geschichten veränderten meine Wahrnehmung, wer ich bin und wo ich herkomme.

Mein Vater erzählte mir eine Geschichte darüber, wie er eines der ersten Tiefseeölfelder vor der Küste des Nordostatlantiks entdeckte. Sein Team leitete die Erkundung und Entdeckung, doch sein Chef bekam eine massive Beförderung und alle Ehre. Ich habe viele Male in der Karriere meines Vaters miterlebt, als er wegen Beförderungen übersprungen wurde, weil er kein "Junge" war. Mein Vater ging nicht mit Kollegen in Bars trinken. Er hat auch nicht mit ihnen gefeiert und das machte ihn weniger beliebt. Sein Akzent würde Mitarbeiter stören und sie würden ihn anfeuern. Er ließ es nie zu sich kommen. Stattdessen stieß er mit raffinierten Äußerungen zurück, die auf ihre Intelligenz abzielten.

Meine Mutter erzählte mir, wie sie als Krankenschwester ausgebildet wurde, um Ärztin zu werden. Meine Mutter erklärte, wie einfach es sei, einen Hamburger zu bestellen oder einem Taxifahrer den Weg zu weisen. Aber sie hat es geschafft und sich angepasst. Sie wurde von Gleichaltrigen und vor allem von ihrer Familie respektiert. Meine Mutter und mein Vater sind beide legal in die Vereinigten Staaten gekommen, sind Staatsbürger geworden und haben dieses erstaunliche Land zu ihrem eigenen gemacht. Obwohl meine Eltern nicht von Geburt an Amerikaner sind, glauben sie immer noch, dass es kein Land der Möglichkeiten gibt, wie wir es in den Vereinigten Staaten haben.

Ich glaube, meine Belastbarkeit, meine Hartnäckigkeit und mein Unwillen, das Scheitern als Option zu akzeptieren, haben mir in erster Linie meine Eltern gegeben. Ich gebe auch meinen erstaunlichen Geschäftspartnern und Beratern viel Anerkennung. Selbst wenn es schwierig war, zum Beispiel in der Großen Rezession, unterstützten sie mich weiterhin mit Ratschlägen und motivierenden Worten.

Wie läuft es heute? Wie hat Grit zu Ihrem späteren Erfolg geführt?

Heute sind die Dinge großartig, aber sie können immer besser sein. Personal Wine erhält immer wieder neue Auszeichnungen, wir bauen unsere Produktlinien und unseren Kundenstamm auch nach zehnjähriger Geschäftstätigkeit relativ konstant weiter aus. Trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass wir uns ständig verbessern, und ich glaube nie, dass wir mit Innovationen fertig sind. Wir sind ständig bemüht, uns intern und extern als Unternehmen zu verbessern. Solange ich am Ruder bin, werde ich mein Team immer motivieren, Meilensteine ​​zu erreichen. Wenn mein Name mit einer Dienstleistung oder einem Produkt verknüpft ist, muss das Ergebnis der Superlative sein.

Die Definition von Körnung ist Mut und Entschlossenheit; Stärke und Charakter. Grit kann auch Leidenschaft und Ausdauer bedeuten. Ich war noch nie einer, der sich auf Fachwissen und natürliche Talente verlassen konnte. Ich bin jemand, der Nachfrage sieht und ich bemühe mich, eine einfache, qualitativ hochwertige Lösung zu entwickeln. Ich sah eine Lücke in der Begabung und ich nutzte die Gelegenheit. Ich nehme jeden Tag Erfolg und Misserfolg und versuche mein Bestes, um Ergebnisse zu erzielen. Während ich Ziele für 5 bis 10 Jahre habe, ordne ich meine Ziele in 90-Tage-Schritten zu. Es ist erstaunlich, wie viele kleine Gewinne zu einer großen Zahl werden können.

Ich glaube, als Mensch haben wir alle Mängel, und ich habe viele von ihnen. In einer sehr frühen Phase meiner Karriere, als ich in finanziellen Schwierigkeiten steckte, beschloss ich, mich mit großartigen Mentoren zu umgeben, die keine Angst davor hatten, mir brutales, ehrliches Feedback zu geben. Ich möchte nicht alles hören, was ich richtig mache, ich möchte auch wissen, wie ich mich verbessern kann. Ich nehme Ratschläge ernst und implementiere oft von Teams abgeleitete Lösungen. Ich mag es, anders überzeugt zu sein. Ich war der Überzeugung, dass es meine Aufgabe ist, der dümmste Typ im Raum zu sein und zu beten, nicht rausgeschmissen zu werden. Diese Philosophie hat für mich und das Unternehmen gut funktioniert. Ich habe erstaunliche Berater, Mentoren und eine große Gruppe von Geschäftsfreunden, die mir weiterhin Ratschläge geben, wie ich ein besserer Geschäftsmann, Ehemann, Vater, Bruder und Freund werden kann.

In den Anfängen von Personal Wine erstellte eine Gruppe von Absolventen der Universität von Texas an der Austin McCombs School of Business eine Fallstudie zu meinem Unternehmen. Sie sahen eine 88% ige Wahrscheinlichkeit des Scheiterns. Ich sah eine 22% ige Erfolgschance und baute darauf auf. Ich habe jeden Punkt des Scheiterns in greifbare Nähe gerückt und es wurde immer besser. Etwa zur gleichen Zeit hatte ich viele Familienmitglieder, die mich anriefen, um mir zu sagen, dass ich ein großartiger Arzt oder Anwalt werden würde und dass ich für eine große Firma arbeiten und die Reihen aufsteigen sollte.

Glücklicherweise habe ich tolle Eltern, die meine Verrücktheit unterstützten und mir auf viele verschiedene Arten halfen. Einer der größten Ratschläge, die ich von einem Mentor erhielt, kam von meinem Vater. Er sagte mir einmal, dass ich zu viel geredet habe und dass ich, wenn ich erfolgreich sein wollte, viel mehr zuhören musste, als ich sprach.

Ein Individuum muss das Ego überwinden, damit das Korn real wird. Meiner Erfahrung nach steht das Ego 99% der Zeit im Weg und deshalb werden schlechte Entscheidungen getroffen. Von dem Moment an, in dem ich die Tür zu meinem Bürogebäude betrete, gebe ich mein Bestes, um mein Ego draußen zu lassen, und befähige mein Team, Entscheidungen auf Gruppenbasis zu treffen. Am Ende des Tages… würde ich meine Einsätze auf eine durchschnittliche Idee mit einem großartigen Team im Vergleich zu einer großartigen Idee und einem durchschnittlichen Team setzen.

Kannst du eine Geschichte über den lustigsten Fehler erzählen, den du gemacht hast, als du angefangen hast? Können Sie uns sagen, welche Lektion Sie daraus gelernt haben?

Es gab zwei große Fehler, die mich fast zerquetscht hätten. Der erste Fehler war, eine Tonne Texas-Wein anstelle von Kalifornien-Wein zu kaufen. Ich habe mich zu sehr auf meinen Instinkt verlassen, dass es den Leuten egal war, was in der Flasche war. Die Wahrheit ist, dass Texas einige hochwertige Weine produziert, aber Texas-Wein ist in der Weinwelt weitgehend unbekannt, da wir nicht viel Geld für das Marketing oder den Verkauf von Texas-Weinen außerhalb von Texas ausgeben. Nachdem ich ein Jahr auf einem Stapel Inventar gesessen hatte, entschied ich, dass es für mich eine bessere Idee wäre, potenzielle Kunden Weinflaschen zu schicken, um sie meinem Unternehmen vorzustellen, anstatt den Wein wegzuwerfen. Dieser Fehler hat mich 30.000 Dollar gekostet und das war damals eine Menge Geld für mich.

Der zweite große Fehler war die Übernahme eines weiteren Großprojekts, das von unserem Kerngeschäft abwich. Ich traf mich mit einem visionären Geschäftsmann, der mich ermutigte, einen Weg zu finden, über das Leben hinaus zu denken. Ich habe mich entschieden, einen Domain-Namen für über 1 Million US-Dollar zu kaufen. Dieser Domainname und das Geschäftsfeld waren eine große Ablenkung und hätten unser Geschäft beinahe getötet. Ich brauchte drei Jahre, um herauszufinden, dass ich den Fehler gemacht hatte, den Fokus zu verlieren. Ich war abgelenkt und schaute auf das glänzende Objekt und stellte fest, dass ich die ganze Zeit über den goldenen Weg hatte. Diese Sparte zu schließen, war die demütigendste und lohnendste Erfahrung meiner Karriere. Bis heute ermutige ich mein Team, mich an das glänzende Objekt zu erinnern, wenn das Objekt in einer anderen Form wieder erscheint.

Was macht aus Ihrer Sicht Ihr Unternehmen aus? Kannst du eine Geschichte teilen?

Unser Unternehmen zeichnet sich dadurch aus, dass uns der Wein und das Kundenerlebnis (Bestellung und Nachbestellung) sehr am Herzen liegen. Vor allem haben wir tolle Leute in unserem Team. Unser Team besteht aus brillanten Leuten, die ständig nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen, damit sich unsere Kunden gezwungen fühlen, unsere größten Fans zu werden.

Ich habe viele Geschichten darüber, wie wir für unsere Kunden alles getan haben, aber es gibt eine Geschichte, die am meisten auffällt. Ich hatte einmal einen Kunden, der Wein bestellte und ihn an einem Donnerstag oder Freitag liefern ließ. Der für die Lieferung zuständige Kurier hat die Zielfrist nicht eingehalten. Der Kunde war außer sich vor Wut.

Ich rief die Kundin an und teilte ihr mit, dass wir den Wein für ihre Aktionärsversammlung von Austin, Texas, nach San Francisco, Kalifornien, fahren würden. Sie war äußerst skeptisch, ob wir uns tatsächlich dazu verpflichten würden, aber sicher kamen wir am Sonntag super früh an. Ich rief sie an, um ihr zu sagen, dass ich mit ihrem Wein in der Lobby des Hotels war. Du hättest ihr Gesicht und ihre Reaktion sehen sollen. Mein damaliger Geschäftspartner sagte mir, wir sollten ihr Geld erstatten und weggehen. Ich habe mich geweigert, diesen Kunden über ein so wichtiges Ereignis im Stich zu lassen.

Welche Tipps würden Sie Ihren Kollegen in Ihrer Branche empfehlen, damit sie gedeihen und nicht „ausbrennen“?

Die Weinindustrie ist sehr schwierig, und es dauert mindestens 5 Jahre und eine Schiffsladung Leidenschaft, um erfolgreich zu sein. Ich habe viele Leute getroffen, die reingekommen sind und die Branche verlassen haben. Ich habe ein paar Leute getroffen, die konzentriert geblieben sind und eine Anhängerschaft treuer Kunden aufgebaut haben. Wein ist in hohem Maße subjektiv. Die Menge an Energie und die Geschichte hinter einem Wein sind das, was einen guten Wein von einem außergewöhnlichen Wein unterscheidet.

Qualität nicht für Quantität opfern Sie können 100 Kisten mit einem Weingutswein von höchster Qualität verkaufen. Oder Sie verkaufen einen Container mit supergünstigem Durchschnittswein (1000 Kartons). Mehr zu verkaufen garantiert nicht immer Ihren Erfolg. Wer das Beste verkauft und dem Spiel treu bleibt, gewinnt in diesem Geschäft. Das und viel Geduld.

Keiner von uns ist in der Lage, ohne Hilfe Erfolg zu haben. Gibt es eine bestimmte Person, der Sie dankbar sind, die Ihnen geholfen hat, dorthin zu gelangen, wo Sie sind? Kannst du eine Geschichte teilen?

Ich kann ein paar Leute nennen, die mir dabei geholfen haben. Mein erster Mentor ist mein Vater und meine Mutter. Sie gaben mir Hoffnung und ermutigten mich in den schwierigsten Zeiten. Sie haben mich schwitzen, bluten und weinen sehen. Sie haben das Beste und das Schlimmste gesehen und mich auf dem ganzen Weg ermutigt.

Mein zweiter Mentor hilft mir bis heute. Im Jahr 2010 traf ich einen Gentleman namens Tom Meredith. Tom ist ein überaus erfolgreicher Geschäftsmann, der einst als globaler CFO für Dell, Motorola und zuvor als Schatzmeister von Sun Microsystems tätig war. Tom liebt erlesenen Wein und hat einen außergewöhnlichen Gaumen. Tom hat mir das Wichtigste in meiner Karriere beigebracht, die Opportunitätskosten. Als ich Tom kennenlernte, half er mir, meinen Geschäftsplan zu analysieren, einige kostspielige Fehler zu vermeiden und ermutigte mich ständig, konzentriert zu bleiben. Tom tat dies ohne wirtschaftlichen Nutzen für sich. Er hat es getan, um mir als Freund zu helfen. Tom ist ein wahrer Freund und ein großartiger Mentor.

Mein letzter Mentor ist eine Unternehmensgruppe namens EO (Entrepreneurs Association), der ich 2010 beigetreten bin. EO ist eine Schwesterorganisation von YPO (Young Presidents Organization) und soll eine Gemeinschaft von Unternehmern mit einem Umsatz von mindestens 1 Million US-Dollar bilden. Diese Organisation ermutigt die Mitglieder, einem Forum beizutreten, das als informeller Verwaltungsrat fungiert. Auf den Forumsmeetings stellen wir unsere monatlichen Updates vor und konzentrieren uns auf unsere Top 5% -Probleme. Wir beraten uns gegenseitig und, was noch wichtiger ist, wir machen uns gegenseitig verantwortlich.

Wie haben Sie Ihren Erfolg genutzt, um der Welt Gutes zu bringen?

Als ich vor einem Jahr die Rolle des CEO wieder annahm, beschloss ich, ein Programm zu entwickeln, das der Community etwas zurückgeben soll. Ich möchte nur Teil eines gemeindenahen Unternehmens sein. Wir haben unser Weinfassprogramm entwickelt, um gemeinnützigen Organisationen dabei zu helfen, ein Spendenprogramm zu entwickeln, das das Publikum anspricht. Unsere Weinfassprogramme haben in den letzten zwölf Monaten dazu beigetragen, über 100.000 US-Dollar für verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen und Schulprogramme zu sammeln. Eine besondere Leistung, auf die ich stolz bin, ist, dass unsere Weinfassprogramme Schulbezirken dabei geholfen haben, mehr Lehrer einzustellen, was ein höheres Verhältnis von Lehrern zu Schülern ermöglicht, als es vor unserer Vorstellung existierte. Unsere Kinder sind alles und alles, was wir tun können, um mehr Lehrer in unsere Gesellschaft aufzunehmen. Dies wird erhebliche Auswirkungen auf die Zukunft der Menschheit haben. Jeder Erwachsene erinnert sich an einen Lehrer, der etwas bewirkt hat!

Was sind Ihre "5 Dinge, die mir jemand sagen wollte, bevor ich meine Firma gründete" und warum. Bitte teilen Sie eine Geschichte oder ein Beispiel für jede.

  1. Der mythische Mannmonat ist Realität. Wenn Sie glauben, dass es einen Monat dauern wird, dauert es zwei Monate. Planen Sie ein, dass es niemals reibungslos läuft. Probleme werden auftauchen, und Sie sollten das Unerwartete erwarten. Ich plante eine große Technologieentwicklung im März 2018, die voraussichtlich im September oder Oktober 2018 abgeschlossen sein würde. Bei der Bereitstellung der Technologie traten große Probleme auf, die mehr Arbeit erforderten. Anstatt die Bereitstellung im November oder Dezember vorzunehmen und unsere schwerste Saison zu riskieren, haben wir uns entschieden, die Bereitstellung für das erste Quartal 2019 zu verschieben. Planen Sie also das Unerwartete.
  1. Menschen sind alles. Wenn Sie Leute einstellen und ihnen einen Sklavenlohn zahlen, bekommen Sie, wofür Sie bezahlen. Wenn Sie unterbezahlt sind, werden Ihre Mitarbeiter niemals fokussiert sein. Sie sind besorgt darüber, wie sie ihre Rechnungen bezahlen können, und nicht darüber, wie sie Ihr Geschäft wertvoller machen können. Nachdem ich Praktikanten und Einsteiger eingestellt hatte, weil sie aus Kostengründen am einfachsten zu erwerben sind, stellte ich fest, dass wir viel Zeit damit verbracht haben, Menschen auszubilden, die nach dem Erwerb der Ausbildung für einen höher bezahlten Job abreisen würden. Ich hatte einmal einen Verkaufsleiter, der mit seinem existenzsichernden Lohn zufrieden war und nicht härter arbeiten oder mehr verdienen wollte. Er war glücklich, schlicht und einfach. Unser Geschäft steckte fest und diese Person befand sich in einer Machtposition, die den Eindruck erweckt hätte, der Durchschnitt sei in Ordnung. Durchschnittlich ist das Geschäft nie in Ordnung.
    1. Konzentriert bleiben. Wenn Sie einen Plan haben und die Richtung ständig ändern, wissen Sie nie, wie Erfolg aussieht. Sie kommen nie an den Punkt, an dem Sie wissen, wie Sie sich verbessern können. Erstellen Sie Ziele und Aktionselemente, die zum Erreichen dieser Ziele erforderlich sind, und führen Sie sie durch. Ich war Mitbegründer, Gründer und Investor von Energie in einem Unternehmen, das online ein beachtliches Wachstum verzeichnete. Wir haben jede Woche 100.000 Fans auf Facebook gesammelt. Unser Wachstum war für ein 4–5-köpfiges Team erstaunlich. Nachdem alle bis auf einen Mitgründer das Unternehmen verlassen hatten, verlor der CEO den direktionalen Rat der anderen Führungskräfte. Er änderte alle paar Wochen die Richtung des Unternehmens und infolgedessen verlor das Unternehmen so viel an Dynamik, dass die von ihm eingestellten talentierten Mitarbeiter begannen, nach anderen Beschäftigungsmöglichkeiten zu suchen. Was das Unternehmen großartig machte, war die Fokussierung und was das Unternehmen in die andere Richtung drehte, war das Fehlen derselben.
    2. Umgib dich mit tollen Leuten. Wenn Sie die klügste Person im Raum sind, machen Sie etwas falsch. Sie brauchen großartige Leute, die Ihre Vision unterstützen und Ihnen helfen können, Dinge zu sehen, die nicht offensichtlich sind. Oft genug stelle ich fest, dass großartige Mitarbeiter Probleme identifizieren und sie mit potenziellen Lösungen zu Ihnen bringen. Diese Leute sind Hüter! Ich stellte einige Leute ein, die wirklich herausfordernd waren, mit ihnen umzugehen. Einer hatte eine so starke Persönlichkeit und war schwer zu handhaben. Der entscheidende Faktor dieses Individuums war seine Hartnäckigkeit und seine mangelnde Bereitschaft, bei der Qualität Kompromisse einzugehen. Es könnte argumentiert werden, dass sich diese Person zu sehr um sie kümmerte und die Rechenschaftspflicht ihrer Kollegen in den Vordergrund stellte. Das Ergebnis war ein Kulturwandel, der früher mit Freundschaft oder Verdienst verbunden war. Heute haben wir ein höheres Maß an Rechenschaftspflicht und weniger, bessere Leute, die die Bedeutung von qualitativ hochwertiger Arbeit verstehen.
    3. Belohnen Sie Erfolg, feiern Sie Misserfolg und bestrafen Sie Untätigkeit. Wenn Sie Erfolg belohnen, wird das Team wissen, wie Erfolg aussieht, und es wird sich bemühen, ihn zu feiern. Wenn Sie ein Scheitern feiern, werden Sie verstehen, was Sie NICHT tun sollten. Manchmal ist es der Erfolg eines Fehlerereignisses, zu wissen, was nicht zu tun ist. Es ist Ihr Ziel, nicht zweimal denselben Fehler zu machen. Wenn Sie Untätigkeit bestrafen, entmutigen Sie die Selbstzufriedenheit. Das Schlimmste im Geschäft ist, wenn Sie ein Teammitglied haben, das das Gefühl hat, eine Herausforderung zu bringen, ändert daran nichts. Ich beschloss, meinem Verwaltungsrat einen Gewinnbeteiligungsplan aufzustellen, der alle Mitarbeiter des Unternehmens in erheblichem Maße belohnt. Ich hatte das Gefühl, dies würde die Eigentümer mit den Mitarbeitern in Einklang bringen. Um dies zu tun, müssen Sie mit Ihrer finanziellen Situation transparent sein. Ich teile die Gewinn- und Verlustrechnung mit meinem Führungsteam und sie wissen, wie viel Geld wir wöchentlich verdienen oder verlieren. Ziel ist es, den Gewinn zu steigern und den Abfall zu minimieren. Ich halte dies für eine der besten Möglichkeiten, den Erfolg zu belohnen. Vor einem Jahr haben wir unseren Verkostungsraum in unserem Büro in der Innenstadt von Austin, TX, geschlossen. Das Geschäft verdiente Geld, aber das Wachstum war begrenzt und die Energie, die erforderlich war, um den Verkostungsraum offen zu halten, war anstrengend. Obwohl wir ein anständiges sechsstelliges Einkommen erzielten, beschlossen wir, unsere gesamte Energie auf bestimmte Profitcenter zu konzentrieren, die die Möglichkeit hatten, zu skalieren. Das Ergebnis war ein Geschäft, dessen Umsatz sich innerhalb eines Jahres verdoppelte. Das Scheitern wurde gefeiert und in Erfolg verwandelt. Double Whammy!
    4. Wenn Sie eine Bewegung starten könnten, die den meisten Menschen das meiste Gute bringt, was wäre das? Sie wissen nie, was Ihre Idee auslösen kann. :-)

      Ich verabscheue Einwegplastik. Ich glaube, wenn etwas unternommen werden kann, um unsere Gesellschaft zu verbessern, wäre es, Einwegkunststoffe aus unserem täglichen Konsumprogramm zu streichen. Einwegkunststoff befindet sich in unserem Ozean, unseren Wassersystemen und in unserem Körper. Was Einwegplastik unseren Ozeanen angetan hat, ist verheerend. Und während es aufgeräumt werden kann, sollte die Korrektur im Verhalten gegenüber der Sanierung liegen.

      Einfach ausgedrückt, wenn Sie Plastik ins Meer werfen, fressen Algen Plastik, das von mehrzelligen Organismen gefressen wird, die von kleineren Fischen gefressen werden, die wiederum von den größeren Fischen, die wir essen, gefressen werden. Kunststoffe befinden sich im Gewebe und im Verdauungstrakt unserer Fischernährung, und unser Körper verdaut diesen Kunststoff nicht. Wir bringen uns um, indem wir zulassen, dass Bequemlichkeit unser tägliches Leben bestimmt. Das Verhalten muss sich global ändern, und ich würde mir wünschen, dass dies korrigiert wird.

      Wie können unsere Leser Ihnen in den sozialen Medien folgen?

      https://www.linkedin.com/in/alex-andrawes-1bb16b

      https://www.instagram.com/personalwine/

      https://www.facebook.com/personalwine/