Berliner Blockchain Guide

Ein Intro in das blühende Berliner Krypto-Ökosystem

geschrieben und recherchiert von Franziska Heintel und Sandeep Bajjuri

Berlin, die graue Stadt: Nur 1625 Sonnenstunden, über 100 Regentage und den Rest des Jahres meist bewölkt. Aber nicht alles in Berlin ist grau, denn hier leben 3,47 Millionen Menschen aus 185 Ländern. Es hat für jeden etwas zu bieten, außer für das Meer, aber es gibt auch eine ganze Reihe von Seen, an denen man die Sonne genießen kann.

Foto von Ghost Presenter auf Unsplash

Die deutsche Hauptstadt ist in der Tat eine wichtige Drehscheibe für Europa und bietet vielfältige Innovationen in verschiedenen Branchen.

Hier einige weniger bekannte Fakten über Berlin:

  1. Es ist die Heimat von 1800 bis 2400 Start-ups, die in der Region aktiv sind
  2. Das Ökosystem Berlin hat eine Bewertung von 26 Milliarden Euro
  3. Es ist die Nummer 7 unter den Top 20 Städten der Welt für Startups
  4. Es ist die beste Stadt der Welt für Jahrtausende

Crypto-Stimmung in Europas Startkapital

Wir vom innogy Innovation Hub haben uns entschlossen, einen Überblick über das Blockchain-Ökosystem in Berlin zu verschaffen. Aus diesem Grund haben wir alle Startups / Projekte, die in diesem Bereich tätig sind, zusammen mit Enablern, einschließlich Investmentfirmen, Beschleunigern, Co-Working Spaces und vielem mehr, kartiert.

Obwohl wir nicht genau wissen, welches Blockchain-Projekt das allererste war, das in Berlin entstanden ist (bitte fügen Sie unten einen Kommentar hinzu, wenn Sie klüger sind als wir!), Freuen wir uns, dass es die ersten Pioniere (ab 2012) sind Heutzutage kommen so viele mehr dazu. Die Community wächst schnell und großartige Leute ziehen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus der ganzen Welt nach Berlin, um zu einem der großartigen Projekte beizutragen oder sogar von hier aus ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Berlin ist in der Tat eine erstaunliche Kryptostadt! Tweet von Chris Burniske

Das folgende Bild zeigt eine Sammlung aller Startups / Projekte, die entweder gegründet wurden und / oder im Ökosystem tätig sind und von denen aus mindestens ein oder mehrere Mitarbeiter arbeiten.

Berlin Blockchain Startups ab März 2018

Um einen besseren Überblick über das Berliner Blockchain-Startup-Ökosystem zu erhalten, haben wir die Projekte in drei Ebenen unterteilt: die Infrastrukturebene, die Middlewareebene und die dezentrale Anwendungsebene (dApp). Bitte beachten Sie, dass einige Unternehmen möglicherweise in mehreren dieser Ebenen arbeiten. Die Kategorisierung ist daher nur eine Orientierungshilfe.

Im Folgenden stellen wir Ihnen 3 Projekte pro Ebene näher vor.

Infrastrukturebene

In der Infrastrukturebene finden wir dezentrale Verarbeitungsmaschinen, Speicher und Datenbanken.

Eine dezentrale Verarbeitungsengine kann verwendet werden, um Transaktionen zu validieren oder (Teile) einer Geschäftslogik in eine Blockchain einzufügen (z. B. mit intelligenten Ethereum-Verträgen). Eine Kette wird mit einem vordefinierten Konsensmechanismus und Systemregeln geliefert (z. B. Blockgröße, wer kann ein Validator sein usw.).

Beliebte Projekte auf der Infrastruktur- (Verarbeitungs-) Ebene sind Ethereum oder IBM Hyperledger. Die dezentrale Dateispeicherung wird von IPFS / Filecoin angeboten.

Aus dem Berliner Ökosystem haben wir Lisk, BigchainDB und Aeternity als beliebte Projekte in der Infrastrukturebene ausgewählt.

Lisk

  • Lisk ist eine Plattform für Blockchain-Anwendungen, mit der Sie Blockchain-Anwendungen mit Javascript erstellen und bereitstellen können.
  • Lisk verfolgt einen Mainchain / Sidechain-Ansatz, um die Skalierung des Netzwerks zu vereinfachen
  • Lisk hat eine aktive Community und wurde kürzlich neu gestartet.

BigchainDB

  • BigchainDB ist eines der ersten Projekte in der Crypto-Szene in Berlin und eine unserer ersten Investitionen vom Innogy Innovation Hub.
  • BigchainDB bietet einen hohen Durchsatz, eine Wartezeit von weniger als einer Sekunde und leistungsstarke Crypto-Condition-Escrow-Funktionen zur Automatisierung der Freigabe von Assets. Sie sollte wie eine Datenbank aussehen, sich so verhalten und sich so anfühlen, wie sie von Unternehmen gewünscht wird.
  • BigchainDB entwickelt auch OceanProtocol, ein dezentrales Datenaustauschprotokoll zum Entsperren von Daten für AI

Aeternity

  • æternity ist eine Blockchain, die versucht, einige der wichtigsten aktuellen Herausforderungen im Ethereum-Netzwerk zu lösen: Effizienz, transparente Governance und globale Skalierbarkeit.
  • Ihre Kerninnovationen, wie auf ihrer Website behauptet, sind intelligente Verträge in staatlichen Kanälen, dezentrale Orakel, ein hybrider PoW / PoS-Konsensalgorithmus und ein Prognosemarkt-gestütztes Governance-Modell.
  • Aeternity ist in Liechtenstein eingetragen und teilweise in Berlin ansässig.

Middleware-Schicht

In unserer Klassifizierung definiert der „Middleware-Layer“ Projekte, die eine Brücke über die zugrunde liegende Infrastruktur schlagen (z. B. in öffentlichen Ketten). Diese können Themen wie Skalierbarkeit, Benutzerfreundlichkeit, Zahlungsgateways, Konnektivität usw. behandeln. Grundsätzlich handelt es sich um eine Schicht, mit der die Anwendungsschicht in der Lage ist, mit der Infrastrukturschicht zu kommunizieren (falls erforderlich). Einige dApps bauen möglicherweise direkt auf dem sogenannten „Infrastructure Layer“ auf.

Einige der interessanten Projekte in diesem Bereich sind OST (Simple Token), Cosmos und Raiden Network.

OST

  • OST ist ein Protokoll für die Tokenisierung von Consumer-Apps und ein ERC-20-Utility-Token, mit dem jeder Consumer-Markt seine eigenen Markentoken auf offenen, skalierbaren Seitenketten entwerfen, starten und verwalten kann, ohne dass Kosten, Risiken und Komplexität auftreten mit Blockchain-Technologie.
  • OST, das Unternehmen hinter Simple Token, hat kürzlich 5 Mio. USD in die Unsplash-Plattform investiert, um die Images auf der Plattform zu vermarkten und die Blockchain in den Mainstream zu integrieren.

Kosmos

  • Das Cosmos-Netzwerk ermöglicht die Interaktion zwischen verschiedenen Blockchains.
  • Es handelt sich um eine Skalierungs- und Interoperabilitätsinitiative für native Blockchains (z. B. Ethereum) mit dem Ziel, das "Internet der Blockchains" zu entwickeln.
  • Cosmos wird vom Tendermint-Team entwickelt.
  • Eine ähnliche Initiative ist Polkadot vom Web3 Foundation Team (ebenfalls teilweise in Berlin ansässig).

Raiden Network von Brainbot Technologies

  • Das Raiden-Netzwerk ist eine Off-Chain-Skalierungslösung für Ethereum, die nahezu sofortige, kostengünstige und skalierbare Zahlungen ermöglicht. es funktioniert mit ERC-20-Tokens.
  • Raiden befindet sich derzeit in der Entwicklung. Es wird von Brainbot Technologies erstellt.
  • Brainbot Technologies ist ein Blockchain-Entwicklungsstudio, das die Kernbausteine ​​zur Skalierung der Technologie für eine breite Akzeptanz öffentlicher Blockchain-Systeme erstellt.

Anwendungsschicht

Eine Technologie wird wertvoll, wenn sie in der realen Welt zugänglich und verwendbar ist. Die Anwendungsebene ist eine Sammlung von dApps, die entweder von Menschen oder von Maschinen verwendet werden können. Einige Beispiele im Raum mit Präsenz in Berlin sind Gnosis, Hicky und Bitwala.

Gnosis

  • Gnosis ist eine Vorhersageplattform, die eine marktgesteuerte Vorhersage mit einem revolutionären P2P-Ansatz ermöglicht.
  • Es basiert auf der Ethereum-Blockchain.
  • Gnosis hat bereits mehrere dApps entwickelt, darunter den Gnosis Olympia Prediction Market sowie die Gnosis Multisig Wallet.

Jolocom

  • Jolocom bietet eine benutzereigene und kontrollierte Blockchain-Lösung für die selbstsouveräne digitale Identität.
  • Das Hauptaugenmerk des Jolocom-Produkts liegt auf der Tatsache, dass die Identität tatsächlich dem Benutzer gehört (und nicht der von Dritten kontrollierten „Trust-Branche“).

Bitwala

  • Bitwala ist bestrebt, einen Bankdienstleister anzubieten, der Krypto und Fiat miteinander verbindet.
  • Mit der Bitwala-Brieftasche können Sie Bitcoin-Zahlungen auf sichere und bequeme Weise durchführen.
  • Bitwala startete 2014 in Berlin; Die Gründer sind bereits seit 2012 im Blockchain-Bereich aktiv. Sie gehören eindeutig zu den frühen Pionieren des Berliner Ökosystems!

Blockchain-Unternehmen leben in jeder Hinsicht die Dezentralisierung

Wenn Sie sich über die Verteilung der dezentralen Teams im Blockchain-Bereich Gedanken machen, könnte der Global Connectedness Index von Startup Genome für Sie von Interesse sein. Dies zeigt die Verbundenheit der Gründer von Startups auf der ganzen Welt und wir sind sicher, dass ein ähnlicher Grad an Verbundenheit bei Blockchain-Startups zu beobachten ist.

Global Connectedness Index aus dem Global Startup Ecosystem Report 2017 von Startup Genome

Aktivierer

Nach BUIDL, das derzeit eindeutig die wichtigste Aktivität in der Blockchain ist, kann für uns das zweitwichtigste Element, um die Blockchain und das gesamte Ökosystem voranzubringen, als ENABL definiert werden.

Das Wachstum eines Ökosystems ist nur dann gewährleistet, wenn andere Interessengruppen, die es unterstützen, einen aktiven Beitrag leisten. Wir haben diese „anderen Stakeholder“ als Enabler bezeichnet.

Das folgende Bild gibt einen Überblick über alle aktiven Stakeholder, die das Wachstum des Ökosystems unterstützen und dazu beitragen.

Berliner Akteure ermöglichen das Ökosystem ab März 2018

Einige Berliner Enabler, die definitiv eine Erwähnung wert sind, sind:

Blockchain Hub

Der Blockchain Hub ist eine gemeinnützige Organisation, die gegründet wurde, um über Blockchain und andere dezentrale Lösungen für „Nicht-Techniker“ zu werben und zu kommunizieren, indem Anwendungsfälle und Workshops vorgestellt und sehr umfassende Artikel veröffentlicht werden. Mit diesen Aktivitäten stellen sie sicher, dass die Blockchain ein integratives Ökosystem bleibt und das Wissen disziplinübergreifend geteilt wird.

Energy Web Foundation (EWF)

Die Energy Web Foundation ist eine globale gemeinnützige Organisation, die sich darauf konzentriert, die Nutzung der Blockchain im Energiesektor zu beschleunigen. EWF hat mit seinen 24 Tochtergesellschaften, von denen die meisten Versorger sind, das Tobalaba-Netzwerk entwickelt, ein Testnetz für das Energie-Web. Der EWF wurde gemeinsam vom Rocky Mountain Institute und Grid Singularity ins Leben gerufen.

Bundesblock

Der Bundesblock (German Blockchain Bundesverband) ist ein Verband, der 2017 gegründet wurde, um die Blockchain-Technologie in Deutschland zu fördern. Sie fordern in Deutschland innovationsfreundlichere Regelungen in Bezug auf Blockchain sowie Pilotprojekte im Bereich der öffentlichen Verwaltung. Sie veröffentlichen regelmäßig Positionspapiere sowie Informationsmaterial zum Status quo der Blockchain-Aktivitäten in Deutschland.

Aktive Meetups

Wenn Sie sich fragen, wie Sie am besten mehr über den Raum oder die Community erfahren können, gibt es eine ganze Reihe von Meetup-Gruppen, die regelmäßige Meetups veranstalten, um die Community auf dem Laufenden zu halten und Gedanken auszutauschen. Einige der Meetups beinhalten:

  1. Blockchain Meetup Berlin
  2. 9984 >> Blockchain Meetup
  3. Trivial.co Blockchain & Kreativität Meetups

Der innogy Innovation Hub unterstützt auch aktiv die Zusammenkünfte der Community, indem er unseren Raum zur Verfügung stellt und Veranstaltungen in unseren Räumlichkeiten unterstützt und veranstaltet. Frühere Meetups, die von uns mitorganisiert wurden, waren Ocean Protocol Meetups, 9984 Meetups und das BlockShow Berlin Meetup.

Konferenzen

Wir sind erfreut zu beobachten, dass die Zahl der in Berlin veranstalteten High-Quality-Tech- und Blockchain-Konferenzen stetig zunimmt. Einige der interessantesten Konferenzen des Jahres 2018 sind:

  1. Blockstack Berlin, 2. März
  2. Crypto Conference - Treffen Sie die internationale Crypto Community in Europa
  3. Veranstaltungshorizont 2018, 17. – 19
  4. Cube Tech Fair, 15.-16. Mai
  5. BlockShow Europe vom 28. bis 29. Mai
  6. Tech Open Air, 19. bis 22. Juni

Kommunikationskanäle

Für diejenigen, die mit dem Berliner Blockchain-Ökosystem in Verbindung bleiben möchten, gibt es eine spezielle Slack-Gruppe namens BerChain und einen Blockchain-Kanal in der Startup Berlin Group-Slack.

Kooperationsräume

Last but not least, wenn Sie sich fragen, von wo aus diese Leute arbeiten, finden Sie hier die Links einiger kooperativer Bereiche, in denen einige der Blockchain-Startups ihren Sitz haben oder häufig Meetups veranstalten.

  1. Voller Knoten
  2. Kryptotank
  3. Space Shack
  4. Wir arbeiten
  5. Fabrik

Wir könnten weiterhin unendlich viele Aktivitäten, großartige Unternehmen und wertvolle Ermöglicher im Berliner Blockchain-Raum auflisten, aber wir hoffen, dass dieser knackige Überblick ein hilfreicher Anfang ist und Sie neugierig auf das Berliner Blockchain-Ökosystem gemacht hat. Wenn Ihnen das noch nicht genug war: Hier ist ein Link zur Google-Tabelle mit kurzen Details zu allen Projekten in Berlin (oder zum Teil von Berlin aus). Bitte entschuldigen Sie, falls wir ein Projekt oder einen Enabler verpasst haben, und fügen Sie diese gemeinsam zur Tabelle hinzu!

„Berlin, die Stadt, die am besten die Schnittstelle zwischen neuen Medien, Kunst und Technologie darstellt.“ - zuschreiben *

* Ascribe ist ein Berliner Blockchain-Unternehmen, das 2014 von den Gründern von BigchainDB gegründet wurde

Wenn Sie den Berliner Geist noch nicht kennen, besuchen Sie uns doch einmal!

Wenn Sie dieses Stück gelesen haben, lassen Sie uns einen Klatsch oder Kommentar unten. Wir sind gespannt auf Ihre Gedanken!

Wir sind das Team für Maschinenökonomie im innogy Innovation Hub und glauben an eine Zukunft, die durch Maschinen-zu-Maschinen-Transaktionen dezentralisiert und ermöglicht wird.

Wenn Sie ein Startup sind, das an einem Blockchain-Projekt arbeitet, können Sie sich gerne an uns wenden!

sandeep.bajjuri@innogy.com & franziska.heintel@innogy.com