Bücher

Ich habe in 10 Jahren 100 Mal ein Buch gelesen… Hier sind 100 lebensverändernde Lektionen, die ich gelernt habe

Vor fast genau zehn Jahren habe ich die Meditationen von Marcus Aurelius bei Amazon gekauft. Amazon Prime gab es damals noch nicht und um den kostenlosen Versand zu erhalten, musste ich gleichzeitig ein paar andere Bücher kaufen. Zwei oder drei Tage später kamen sie alle an.

Es ist ein mittelgroßes Taschenbuch, meistens weiß mit goldenem Rücken. Auf der Titelseite ist Marcus erleichtert zu sehen, der die Barbaren begnadigt. "Für unser Alter ist hier Marcus 'großartige Arbeit", sagt Robert Fagles in seinem Klappentext. Ich war 19 Jahre alt. Ich wusste nicht, wer Marcus Aurelius war (außer dem alten Mann in Gladiator) und ich wusste mit Sicherheit nicht, wer Robert Fagles oder Gregory Hays, der Übersetzer, war. Aber etwas zog mich fast sofort zu diesem Buch. Ich nehme an, es war Glück, das mich zu der spezifischen Übersetzung brachte, die ich gewählt hatte (Modern Library Edition) - obwohl die Stoiker es als Schicksal bezeichnen würden -, aber was ankam, würde mein Leben verändern.

Es wäre für mich, was Tyler Cowen ein „Bebenbuch“ nennen würde, das alles erschüttert, von dem ich dachte, ich wüsste etwas über die Welt (so wenig das auch war). Ich würde auch zu dem werden, was Stephen Marche als "Centireader" bezeichnet hat und Marcus Aurelius weit über 100 Mal in mehreren Ausgaben und Kopien las.

Im Laufe dieser Lesungen und meines Studiums des Stoizismus hat sich viel geändert. Marcus Aurelius hat mich durch Trennungen und Heiraten geführt, indem er relativ jung und arm und relativ älter und wohlhabend war. Seine Weisheit hat mir geholfen, gefeuert zu werden und aufzuhören, mit Erfolg und mit Kämpfen. Ich habe ihn in fast ein Dutzend Länder gebracht und ihn in mehrere Häuser verlegt. Ich habe mich an ihn gewandt, um Artikel und Bücher zu lesen und ein ungezwungenes Gespräch über das Abendessen zu führen. Das eine makellose weiße Cover hat jetzt seine eigene Bräune, aber bei jedem Lesen, bei jedem Berühren des Buches, habe ich etwas Neues erhalten oder wurde an etwas Zeitloses und Wichtiges erinnert.

Mit der Veröffentlichung meines eigenen Übersetzungs- und Kompendiums, The Daily Stoic (und eines täglichen E-Mail-Newsletters bei DailyStoic.com) wollte ich mir die Zeit nehmen, über das nachzudenken, was ich in zehn Jahren mit einem der größten und erfolgreichsten gelernt habe einzigartige literaturstücke, die je geschaffen wurden.

(Und um mehr über Marcus Aurelius und Stoicism zu erfahren, melden Sie sich für den kostenlosen 7-tägigen Daily Stoic-Kurs über Stoicism an, der mit exklusiven Ressourcen, stoischen Übungen, Interviews und vielem mehr gefüllt ist!)

- Es war die erste Passage von Buch 5 - über unsere Zurückhaltung, morgens aus dem Bett zu steigen und in Bewegung zu geraten -, die mich bei meiner ersten Lektüre am meisten beeindruckte. Wie Sie sehen, habe ich mit einem Textmarker „FUCK“ geschrieben, und Sie können in einem Blog-Beitrag aus dem Jahr 2007 sehen, wie wichtig diese Passage für mich war. Später druckte ich diese Passage aus und legte sie neben meinen Schreibtisch und mein Bett. Ich glaube, ich brauchte als Student diese zusätzliche Motivation. Ich war etwas faul und berechtigt. Ich musste das Leben ergreifen und es ausnutzen - und Marcus hat mir diesbezüglich lange Zeit gute Dienste geleistet.

-Obwohl ich das heute sagen werde, denke ich weniger über die Passage nach, die mich motiviert, mehr zu tun und aktiver zu sein. Wenn ich ein anderes auf meinen Schreibtisch legen würde, würde ich aus dem zehnten Buch wählen: "Wenn Sie Ruhe suchen, tun Sie weniger."

-In meiner ersten Lektüre von Meditationen habe ich die Zeile „Es kann Ihr Leben nur ruinieren, wenn es Ihren Charakter ruiniert.“ Hervorgehoben. In einer späteren Lektüre habe ich Klammern um diese Zeile hinzugefügt, um die Betonung zu erhöhen. Und ich unterstrich mit der Feder, was danach kam: "Sonst kann es dir nicht schaden - innen oder außen."

Auf den Seiten XXVI und XXV von Hays Einführung wurde ich erstmals in die Destillation des Stoizismus in drei verschiedene Disziplinen (Wahrnehmung, Handeln, Wille) eingeführt. Es war diese Ordnung, die schließlich sowohl The Obstacle is the Way als auch The Daily Stoic prägte. Wenn ich gebeten werde, die drei Disziplinen zu erklären, ist dies normalerweise meine kurze Antwort: Sieh die Dinge so, wie sie sind. Tu was wir können. Ertragen und ertragen, was wir müssen.

-Hays 'Einführung listet auch Alexander Pope, Goethe und William Alexander Percy als Studenten und Fans von Marcus Aurelius auf. Die Lesearbeiten all dieser Personen - insbesondere Percy (und sein Adoptivsohn Walker Percy) - haben mich in einen Kaninchenbau geschickt, der zu den schönsten meines Leselebens gehört. Ich ermutige alle, Percys Laternen auf dem Deich zu lesen.

- In Buch 4 erinnert sich Marcus daran, dass er an all die Ärzte gedacht hat, die „gestorben sind, nachdem sie ihre Brauen über die Anzahl der Sterbebetten, die Anzahl der Astrologen und die pompösen Vorhersagen über die Ziele anderer gezogen haben“ fügte hinzu "oder Plotter, Intriganten und Strategen, überlistet, ausmanövriert und zerstört." Nichts von dem, was wir tun, hält an, egal wie clever oder brillant. Es ist gut, sich daran zu erinnern.

- "Also werfen wir die Anerkennung anderer Leute aus. Was bleibt uns zu gewinnen? "Ich antworte mit blauer Feder in einer Lesung:" Umarmen und Widerstand leisten. "Was habe ich - was meinte Marcus - damit? Ich denke, es ist ermutigend, was gut an uns ist und gegen das Schlechte zu kämpfen. Die Teile von uns selbst zu ermutigen, die moralisch, hilfsbereit, ehrlich und bewusst sind, und gegen das zu kämpfen, was egoistisch, kleinlich, kurzsichtig und falsch ist. Es geht darum, nach dem, was Warren Buffett die "innere Scorecard" nennt, zu leben und die äußere zu ignorieren (Anerkennung durch andere Leute).

- In derselben Passage schreibt Marcus auch: "Wenn Sie nicht aufhören können, viele andere Dinge zu preisen? Dann wirst du niemals frei sein - frei, unabhängig, unerschütterlich. "Ich habe in meiner Kopie eine Notiz von Fight Club:" Nur wenn du alles verloren hast, kannst du etwas tun. "

- Als ich das erste Mal Meditations las, war ich mit meinen College-Mitbewohnern mitten in einem lächerlichen Drama. Ich habe Sie nicht mit den Details langweilen lassen, aber zu der Zeit war ich frustriert, enttäuscht und unglücklich darüber, wo ich wohnte. Ich denke, das war der Grund, warum ich mich auf die Meditation in Buch Sechs besonnen habe. Wenn du mit jemandem sparrierst und er dich verletzt, würdest du ihn nicht anschreien oder jammern oder gegen ihn drücken - du würdest es einfach machen eine mentale Notiz darüber und handeln dementsprechend in der Zukunft. Ich kann sehen, wo ich den Namen meiner Mitbewohner notiert habe, um diese Verbindung explizit herzustellen. "Hassen Sie sie nicht", schrieb ich mir, "bleiben Sie fern."

-Ich sagte vorhin, dass alles, was ich ursprünglich über Marcus Aurelius gewusst hatte, war, dass er der "alte Mann in Gladiator" war. Zukünftige Untersuchungen haben mir gezeigt, dass die Darstellung noch interessanter ist als der vorgestellte Film. Zunächst einmal basierte Maximus (Russell Crowes Charakter) auf einer echten römischen Geschichte - dem General Cincinnatus, der Rom rettete, aber einfach zu seiner Farm zurückkehren wollte. Zweitens war auch Marcus 'Sohn Commodus (Joaquin Phoenix) real - und im wirklichen Leben wahrscheinlich noch schrecklicher. Er wurde tatsächlich von einem Gladiator getötet und es machte ihm Spaß, Menschen zu foltern und zu verletzen. Man denkt sich: Wie hätte ein so großer Mann so einen schrecklichen Sohn haben können? Was sagt das über seine Lehren aus?

-Marcus schreibt: „Um lesen und schreiben zu können, ist ein Meister erforderlich. Noch mehr Leben. “Ich schrieb„ Tucker, R.G. “am Rand neben dieser Passage. R.G steht für Robert Greene - der war und ist mein Meister im Schreiben und vor allem im Leben. Tucker bezieht sich auf Tucker Max, der ein Mentor von mir im Schreiben und im Geschäft war. Es fällt mir jetzt ein, dass ich diese Passage nur teilweise verstanden habe - ich habe mich auf die erste Hälfte konzentriert, in der wirklich die "Mehr-als-Leben" -Linie am wichtigsten ist. Das zu verstehen hätte mir viel Ärger ersparen können.

-In Buch Zwölf schreibt Marcus, als Meditationen zu Ende gehen: „Es überrascht mich immer wieder: Wir alle lieben uns mehr als andere Menschen, aber kümmern uns mehr um ihre Meinung als unsere eigene.“ Diese Passage hat mich schon früh beeindruckt, das kann ich sagen. Aber es traf mich 2014 am härtesten, als ich die Passage noch einmal las. Ich weiß das, weil ich einen Artikel mit dieser Zeile als Titel geschrieben habe, da ich mich mit der Tatsache befasst habe, dass mein Buch gerade von der New York TimesBestseller-Liste gestört wurde und ich mich mit dem Fallout befasst habe. Es war hilfreich zu fragen: Warum interessiert es mich, was diese Leute wieder denken? Warum ist mir ihre Meinung wichtig? Die Worte zu verstehen ist nicht immer genug, manchmal müssen wir sie wirklich fühlen - um ihre Bedeutung auf uns zu ziehen. Dies war eines dieser Ereignisse.

- Als ich meine Kopie durchgesehen habe, um diesen Beitrag zu schreiben, habe ich eine weiße Notizkarte mit einigen Aufzählungszeichen gefunden. Zuerst konnte ich nicht herausfinden, worum es ging. Dann wurde mir klar, dass es sich um Notizen handelte, die ich vor meinem Gespräch mit Greg Bishop, einem Reporter für Sports Illustrated, aufgeschrieben hatte, als er mich für eine Geschichte interviewte, die er über Stoizismus und die NFL schrieb. Eine Kugel ist eine Zeile von Arnold Schwarzenegger: "Immer stärker, als wir zu wissen glauben."

- Bei meiner dritten oder vierten Lesung habe ich folgende Passage markiert: „Sie könnten das Leben jetzt verlassen. Lass das bestimmen, was du tust und sagst und denkst. “Es gibt nicht viele Erinnerungen an deine eigene Sterblichkeit mit 20 Jahren. Dies war eine meiner ersten.

- Es steht außer Frage, dass es für jeden Leser von Meditationen, der zum ersten Mal Meditationen liest, die erste Zeile von Buch Zwei ist eine der auffälligsten: „Wenn Sie morgens aufwachen, sagen Sie sich: Die Menschen, mit denen ich heute zu tun habe, werden sich einmischen, undankbar , arrogant, unehrlich, eifersüchtig und mürrisch. "

-Und dann ist die folgende Passage großartig - wenn nicht ein bisschen widersprüchlich: „Wirf deine Bücher weg; Hör auf, dich ablenken zu lassen. «Meinte er das Buch, das ich gerade las?

-Eine meiner Lieblingszeilen: "Ohne Arroganz annehmen, gleichgültig loslassen." Eine andere Übersetzung davon: "Ohne Stolz empfangen, ohne Eigensinn loslassen."

-An einer Stelle rechtfertigt Marcus seine Liebe zur Kunst. Er weist darauf hin, dass Tragödien (Theaterstücke) uns daran erinnern, was im Leben passieren kann. Er macht auch einen interessanten Punkt: "Wenn Ihnen etwas auf dieser Bühne Spaß macht, sollte es Sie nicht verärgern." Wenn Sie es in der Fiktion wertschätzen können, können Sie es im Leben wertschätzen - und von beiden lernen.

- In Buch 5 habe ich gelernt, was Philosophie wirklich ist. Es ist kein "Ausbilder", wie Marcus es ausdrückte. Es sind nicht die Kurse, die ich in der Schule besucht habe. Es ist Medizin. Es ist "eine beruhigende Salbe, eine warme Lotion". Es soll uns helfen, mit den Schwierigkeiten des Lebens umzugehen - das Leiden des Menschen zu heilen, wie Epikur sagte.

- Als ich Marcus letzte Woche noch einmal las, bemerkte ich das Wort "Stille", wie es in Buch 6, 7 vorkommt: "Um von einer selbstlosen Handlung zu einer anderen zu gelangen, mit Blick auf Gott." Nur dort, Freude und Stille. "Stille war etwas, worüber ich viel nachgedacht hatte - wie man sie findet, wie man sie bekommt, warum sie der Aktivität überlegen ist. Ich habe es in östlichen Texten gesucht und hier war es die ganze Zeit im Stoizismus.

-Buch Neun, 6 Ich habe nicht nur eine mögliche Inschrift für mein Buch The Obstacle is the Way gefunden (die ich 2013 mit blauem Stift notiert habe), sondern die bestmögliche Zusammenfassung des Stoizismus:

»Jetzt, in diesem Moment, objektives Urteil.

Selbstlose Aktion, jetzt, in diesem Moment.

Willige Annahme aller externen Ereignisse - jetzt, in diesem Moment.

Das ist alles was du brauchst. "

- Irgendwann, nachdem ich die Hays-Übersetzung gelesen hatte, nahm ich eine andere Übersetzung von Marcus zur Hand - wahrscheinlich eine von George Long oder A. S. L. Farquharson, die online kostenlos war. Ich war sofort beeindruckt, wie dicht und unlesbar das schöne, lyrische Buch geworden war, das ich liebte. Es fiel mir auf, dass mein ganzes Leben anders hätte verlaufen können, wenn ich billiger geworden wäre und versucht hätte, kostenlos zu bekommen, was ich stattdessen gekauft hatte. Bücher sind Investitionen. Seien Sie froh, Ihr Geld einzusetzen.

-Marcus hat eine wunderbare Redewendung für die Zustimmung und das Jubeln anderer Menschen. Er nennt es "das Klackern der Zungen" - das ist alles öffentliche Einschätzung, sagt er. Jeder, der in der Öffentlichkeit arbeitet und seine Arbeit oder sein Leben zum Verzehr anbietet, könnte sich an diesen Satz erinnern.

- "Oftmals liegt die Ungerechtigkeit in dem, was Sie nicht tun, nicht nur in dem, was Sie tun." Oder, wie wir moderner sagen: "Das einzige, was für den Triumph des Bösen erforderlich ist, ist, dass gute Menschen nichts tun ..."

-Versuchen Sie nicht, mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen, sagt Marcus an einer Stelle. Sei einfach nicht so.

- "Der Student als Boxer, nicht als Fechter." Warum? Weil der Fechter eine Waffe hat, müssen sie aufheben. Die Waffen eines Boxers sind ein Teil von ihm, er und die Waffe sind eins. Gleiches gilt für Wissen, Philosophie und Weisheit.

-Marcus befiehlt sich, seine Gedanken zu vertiefen. Er hat einen tollen Standard. Wenn Sie jetzt jemand fragen würde: "Woran denken Sie?", Könnten Sie eine prägnante Antwort geben? Wenn nicht, träumst du und wanderst zu viel.

- "Es starrt Sie direkt ins Gesicht", schreibt Marcus. "Keine Rolle ist für die Philosophie so gut geeignet wie die, in der Sie sich gerade befinden." Bezog er sich speziell auf die Rolle des Kaisers? Meinte er, dass jede Rolle die perfekte für die Philosophie ist? Ich denke lieber, dass es das letztere ist.

- Ich hatte das Glück, dass mir einige großzügige Fans seltene alte Exemplare von Meditationen geschickt haben. Sie fallen auseinander und sind vom Alter abgenutzt. Es fällt mir auf, was ein Stoiker gedacht hätte, wenn er ein Buch gegeben hätte, das damals ein paar hundert Jahre alt war. Sie würden über die Person nachdenken, die es besaß und was aus ihnen wurde (tot), sie würden über all die Dinge nachdenken, die die Person außer Philosophie studierte (meist sinnloses Zeug), und sie würden auch über die schwierigen Zeiten nachdenken dass die in ihnen enthaltene Weisheit ihnen geholfen haben könnte (was ich jetzt denke). Und dann würden sie darüber nachdenken, wie wir alle dem Rhythmus der Ereignisse unterliegen und dass jemand dieses Buch nach ihnen aufgreift und die gleichen Gedanken hat.

- Als ich vor ein paar Jahren eine Kopie der Hays-Übersetzung durchgesehen habe, habe ich eine Quittung gefunden. Es hieß Januar 2007 und stammte aus einem Borders in Riverside, Kalifornien. Ich hatte meine bei Amazon gekauft, also wusste ich, dass es nicht meine war. Dann wurde mir klar, dass dies die Kopie meiner Frau war. Sie hatte das Buch auf meine Empfehlung hin gekauft, kurz nachdem wir uns kennengelernt hatten. Die Tatsache, dass sie es gelesen hatte, nachdem ich es im Vorbeigehen erwähnt hatte, ließ mich denken, dass unsere Gefühle sich gegenseitig sein könnten. Es war eines der ersten Dinge, über die wir uns verbunden hatten. Zehn Jahre später sind wir immer noch zusammen.

-In Gregory Hays 'Intro sagt er, dass "ein amerikanischer Präsident" behauptet, Marcus Aurelius jedes Jahr neu zu lesen. Nachforschungen haben ergeben, dass Bill Clinton dieser Präsident war. War das der Punkt, an dem ich auf die Idee kam, das Buch weiterzulesen und erneut zu lesen? Um es als Erinnerung an all die Lektionen zu verwenden, die der Erfolg bringen würde?

-Absolute Power korrumpiert absolut, sagen wir. Aber Marcus hatte absolute Macht. Sein Schreiben und sein Leben sind für mich ein Beweis dafür, dass die richtigen Prinzipien und die richtige Disziplin - wenn sie konsequent befolgt werden - dazu beitragen können, diesem zeitlosen Trend zu trotzen.

-Marcus erinnerte sich: „Erwarten Sie nicht die Perfektion von Platons Republik.“ Er erwartete nicht, dass die Welt genau so sein würde, wie er es wollte, aber Marcus wusste instinktiv, wie der katholische Philosoph Josef Pieper später schrieb: "Er allein kann Gutes tun, wer weiß, wie die Dinge sind und wie ihre Situation ist."

- Es ist komisch zu denken, dass seine Schriften so speziell sein könnten, weil sie niemals für uns gedacht waren, um gelesen zu werden. Fast jede andere Literatur ist eine Art Aufführung - sie ist für das Publikum gemacht. Meditationen gibt es nicht. In der Tat übersetzt ihr Originaltitel (Ta eis heauton) grob als Für sich.

Es ist auch interessant zu glauben, dass wir keine Ahnung haben, ob die Meditationen einmal anders angeordnet wurden. Jetzt haben wir nur noch Übersetzungen von Übersetzungen - keine Originalschrift von seiner Hand ist erhalten. Ursprünglich hätte alles in einem völlig anderen Format arrangiert werden können (Hatten alle Bücher ursprünglich Titel - wie die ersten beiden? Bestanden diese Titel aus Titeln? Waren sie alle ursprünglich nummeriert? Oder wurden sogar die Gedankenpausen von a später übersetzer?)

-Wer hat die Ausdrücke "Ich werde ehrlich mit dir sein" oder "Mit allem Respekt" oder "Ich werde ehrlich mit dir sein" nicht verwendet? Erst als ich Marcus 'spezifische Verurteilung dieser Ausdrücke gelesen habe, habe ich sie gelesen wirklich darüber nachgedacht, was sie sagten - Ehrlichkeit, Respekt, Geradlinigkeit sollten die Vorgabe sein. Wenn Sie Ihren Äußerungen ein spezielles Vorwort geben müssen, ist dies ein Zeichen dafür, dass etwas mit Ihrer normalen Sprache und Ihren normalen Gewohnheiten nicht stimmt.

- "Aber wenn Sie das Hindernis akzeptieren und mit dem arbeiten, was Ihnen gegeben wurde, wird sich eine Alternative bieten - ein weiteres Stück dessen, was Sie zu montieren versuchen." Aktion für Aktion. "Es ist keine Frage, dass wir davon abgehalten werden, was wir von Zeit zu Zeit tun möchten oder müssen. Geld wird verloren gehen. Pläne werden frustriert sein. Lang gehegte Träume werden gebrochen. Menschen (einschließlich uns) werden verletzt. Und doch, so schlimm diese Situationen auch sind und sein werden, ich denke, Sie müssen zugeben, dass sie nicht alles verhindern. Sie können immer noch Ehrlichkeit, Vergebung, Freundschaft, Geduld, Demut, guten Geist, Belastbarkeit, Kreativität und so weiter üben.

-Es muss viele Male gelesen worden sein, bevor ich begriff, dass viele der Ermahnungen - Verschwenden Sie keine Zeit, verlieren Sie nicht die Beherrschung, hören Sie auf, in Dinge verstrickt zu sein, die keine Rolle spielen - muss da sein, weil Marcus es getan hat vor kurzem genau das Gegenteil getan. Denken Sie daran, dies war im Wesentlichen sein Tagebuch. Die Meditationen sind Reflexionen, die nach einem langen, anstrengenden Tag geschrieben wurden. Es sind keine Abstraktionen, es sind Notizen darüber, was er das nächste Mal besser machen kann.

- In Joseph Brodskys Aufsatz steht eine Zeile über die berühmte Reiterstatue von Marcus Aurel (die ich vor einigen Jahren in Rom gesehen habe). "Wenn Meditationen das Altertum sind", sagt er, "dann sind wir die Ruinen." Ich denke, er meint damit, dass Sie, wenn Sie die Stärke und Kraft und die strenge Selbstaufrichtigkeit von Marcus 'Schriften mit dem Jetzt vergleichen, alle Sie fühlen kann, ist ein Gefühl des Verfalls. Es fühlt sich an, als wären wir zurückgegangen, anstatt Fortschritte zu machen.

Eine großartige rhetorische Übung von Marcus lautet im Wesentlichen: „Ist eine Welt ohne schamlose Menschen möglich? Nein. Diese Person, die Sie gerade kennengelernt haben, ist eine von ihnen. Überwinde es. "Es ist eine gute Sache, dich jedes Mal daran zu erinnern, wenn du jemanden triffst, der dich frustriert oder stört.

- Einer der Vorteile, ein Buch so oft zu lesen, ist, dass es sich anfühlt, als würde es Sie überall hin verfolgen. Es ist wie wenn Sie ein neues Auto bekommen und plötzlich sehen Sie dieses Auto überall - es ist wie wenn Sie und diese Fahrer plötzlich zur selben Zeit sind. Ich erinnere mich, dass ich kurz nach den Meditationen East of Eden gelesen habe, und rate mal, wer überall zitiert wird. Dann las ich John Stuart Mill und Marcus erschien wieder. Dann bin ich auf einer Reise nach New York City die 41 St hoch gelaufen und es gibt eine Gedenktafel mit einem Zitat von Marcus. Es ist eines der erstaunlichsten Gefühle, man findet den Faden der Arbeit überall und es ist, als ob Sie beide im selben Team wären und dieselbe Botschaft verbreiten müssten.

- Eines der praktischsten Dinge, die ich von den Stoikern gelernt habe, ist eine Übung, die ich „verächtliche Ausdrücke“ nenne. Ich liebe es, wie Marcus ausgefallene Dinge aufnimmt und sie in einer fast zynischen, abweisenden Sprache beschreibt - gebratenes Fleisch ist eine Toter Tier- und Jahrgangswein sind alte, fermentierte Trauben. Er beschreibt sogar den lila Umhang des Kaisers als ein Stück Stoff, das mit Muschelblut gefärbt ist. Das Ziel war es, diese Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind, "die Legende, die sie verkrustet, zu beseitigen". Ich versuche, diese Übung jeden Tag anzuwenden.

-Die kurzen Zeilen sind die besten:

„Verwerfe deine falschen Vorstellungen.

Hör auf, wie eine Marionette gewichst zu werden.

Beschränke dich auf die Gegenwart. “

- Stellen Sie sich den Kaiser von Rom mit seinem gefangenen Publikum und seiner unbegrenzten Macht vor, der sich selbst sagt, er solle kein Mensch mit "zu vielen Worten und zu vielen Taten" sein. Wie großartig ist das? Wie inspirierend?

- Erst als ich mit Steve Hanselman an den Übersetzungen in The Daily Stoic arbeitete, wurde mir bewusst, wie formbar die Übersetzung war. Ich nahm an, dass Hays die Schönheit von Marcus einfing. In gewisser Hinsicht war er es, aber er entschied sich auch dafür, wunderschön zu schreiben - jemand konnte sich genauso leicht dafür entscheiden, stumpf und wörtlich zu sein. Es gab mir eine neue Wertschätzung für die Kunst des Übersetzens - und wie viel Interpretationsspielraum darin steckt.

-Wenn es eine Übersetzung gäbe, würde ich sie gerne lesen, wäre es die von Pierre Hadot. In seinem hervorragenden Buch The Inner Citadel über Marcus Aurelius und Stoicism hat Hadot Originalübersetzungen für die von ihm zitierten Passagen angefertigt - aber leider ist er gestorben, ohne eine vollständige Übersetzung von Marcus für einen breiteren Konsum veröffentlicht zu haben.

- Beim Lesen von Hadot erhielt ich zum ersten Mal eine explizite Erklärung dessen, was er "Hindernisse auf den Kopf stellen" nennt. Ich hatte offensichtlich die ursprüngliche Passage gelesen, die er mehrmals in Hays zitierte, aber Hadots Übersetzung war anders, es machte es klarer. Der ursprüngliche Titel meines Buches lautete „Hindernisse auf den Kopf stellen“. Erst als ich das Wörterbuch der modernen Sprichwörter las, fand ich den Zen-Spruch „Das Hindernis ist der Weg“, mit dem ich alles kombinieren und mir etwas einfallen ließ das Buch.

- „Alles dauert einen Tag, derjenige, der sich erinnert und an den man sich erinnert.“ Das bedeutet etwas Besonderes, das von einem Mann kommt, dessen Gesicht man noch auf römischen Münzen sieht, die man bei Etsy kaufen kann.

- Von Marcus erfuhr ich, wer Heraklit war (Marcus zitiert ihn oft). "Niemand tritt zweimal in denselben Fluss", zitiert er. Was für eine schöne Idee. Ich habe es so geliebt, dass ich während meines Studiums der Studentenzeitung einen speziellen Abschnitt „Zitat der Woche“ hinzugefügt habe - nur damit ich es nutzen konnte.

- Nachdem ich Marcus gelesen hatte, las ich sofort Epictetus (Lebells Übersetzung von The Art of Living), dann Senecas Briefe von einem Stoiker, dann zurück zur Pinguin-Übersetzung von Epictetus, dann Senecas Über die Kürze des Lebens. Es ist jetzt eine zehnjährige Reise und ich fühle mich immer noch am Anfang. Zumindest ist noch so viel zu tun.

-Wie verrückt ist es, dass nicht nur Marcus '"Tagebuch" überlebt, sondern auch die Briefe zwischen ihm und seinem Rhetoriklehrer Cornelius Fronto? Die Stoiker könnten sagen, dass ein solches Ereignis "Schicksal" war, aber ich würde sagen, wir sind unglaublich glücklich, dass der Zufall diese Dokumente nicht zerstört und der Menschheit diese entzogen hat.

–Marcus spricht wiederholt über die Logos - im Wesentlichen die Kraft des Universums. Dieses Wort kam mir bekannt vor, als ich es zum ersten Mal las. Dann stellte ich die Verbindung her, Viktor Frankl, der Psychologe und Holocaust-Überlebende, nannte seine Schule für Psychologische Logotherapie.

Trotzdem war ich ein bisschen verwirrt, was die Logos waren. Hays - und viele Schriftsteller - haben die Analogie eines Hundes verwendet, der an einen Karren gebunden ist, um unsere Verbindung zu den Logos zu erklären. Der Wagen (die Logos) bewegt sich und wir werden dahinter gezogen. Wir müssen hier und da ein wenig nachlassen, aber nicht viel.

-Ich denke, mit 19 Jahren habe ich diese Idee instinktiv verworfen. Vorherbestimmung? Kein freier Wille? Bitte. Das klang religiös. Hochschulkinder fühlen sich oft zum Atheismus hingezogen, gerade wegen der damit verbundenen Freiheit und Ermächtigung. Aber als ich älter wurde, begann ich zu verstehen, wie sehr wir von Zufällen und Kräften geprägt sind, die sich unserer Kontrolle entziehen. Es fällt mir auf, dass die Debatte nicht darum geht, ob wir tatsächlich der Hund sind, der an den fahrenden Karren gebunden ist, sondern darum, wie lang das Seil ist. Wie viel Raum haben wir, um unser eigenes Tempo zu erforschen und zu bestimmen? Viel? Ein wenig?

-Marcus 'Meditationen sind voller Selbstkritik. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies so weit geht. Es gab keine Selbstgefälligkeit, keine bezahlte Buße, keine Probleme mit dem Selbstwertgefühl aufgrund von Schuldgefühlen oder Selbsthass. Diese Selbstkritik ist konstruktiv.

- Es gibt eine Passage, in der Marcus davon spricht, neben einer stinkenden, unhöflichen Person zu sitzen. Es muss nur ein paar Monate her sein, nachdem ich das erste Mal gelesen hatte, dass ich auf einem Flug von Long Beach nach New York war. Ich saß in der Mitte fest. Die Person neben mir war schrecklich. Sie waren imposant in meinem Raum. Sie waren widerlich. Ich habe geschmort. Dann traf mich das: Entweder ich sage etwas oder ich lasse es los. Der ganze Zorn ließ mich los. Ich ging zurück zu dem, was ich tat. Ich denke wahrscheinlich jedes Mal an diese Linie, wenn ich jetzt in ein Flugzeug einsteige.

- Als Erinnerung an den Mann und die Prinzipien in dem Buch kaufte ich schließlich eine Marmorbüste von Marcus, die 1840 geschnitzt wurde und auf meinem Schreibtisch steht und die ich täglich sehe. Es ist wahrscheinlich das teuerste Kunstwerk, das ich besitze - es kostet 900 US-Dollar. Aber für die Erinnerungen, die es mir gegeben hat, und die beruhigende Präsenz, die es hatte, ist es jeden Cent wert. Zu denken, dass 3 oder 4 Generationen von Menschen dieses Ding besessen haben könnten. Dieser jemand wird es besitzen, nachdem ich gestorben bin.

-Jahre später erstellte und schickte mir einer meiner Leser zwei 3D-gedruckte Büsten von Marcus und Seneca, die sich in meiner Bibliothek befanden. Sie sind viel billiger und wiegen viel weniger, haben aber die gleiche Wirkung.

-Ich wollte alles über Marcus Aurelius erfahren. Irgendwann fand ich eine alte wissenschaftliche Abhandlung, in der behauptet wurde, Marcus 'Schreiben sei von einer Opiumsucht geprägt - warum hätte ich sonst ausgedehnte zerebrale Reflexionen darüber aufgeschrieben, wie man sich von der Erde wegdreht und Dinge von weit oben betrachtet? Die Antwort ist, weil dies eine stoische Übung ist, die Tausende von Jahren zurückreicht (und tatsächlich auch Tausende von Jahren später von Astronauten beobachtet wurde). All die Dinge, die Menschen mit Halluzinogenen erforschen, können Sie auch als nüchterner Richter tun. Es braucht nur Arbeit.

- Marcus setzt in Buch 10 ausdrücklich Maßstäbe für sich selbst und lobt sich selbst als: „Aufrecht. Bescheiden. Einfach. Gesund. Genossenschaft. Desinteressiert. “In einem Blogbeitrag aus dem Jahr 2007 habe ich Folgendes für mich selbst hinzugefügt: Empathisch. Öffnen. Fleißig. Ehrgeizig.

-Ich habe einen Artikel über Peter Thiels lange Kampagne für Rache an Gawker Anfang dieses Jahres geschrieben. Während ich es schrieb, kam eine Zeile von Marcus aus meinen Erinnerungen zurück: „Der beste Weg, sich zu rächen, ist, nicht so zu sein.“

Beim Schreiben von The Daily Stoic musste ich die Worte von Marcus Aurelius (und seinen Übersetzern) auf eine Weise analysieren, die ich sonst niemals getan hätte. Ich mochte immer die Zeile „Wie trivial die Dinge sind, die wir so leidenschaftlich wollen.“ Bei meinen ersten Lesungen hatte ich immer gedacht, dass es schön ist, wie er sagte, dass „leidenschaftlich sind“. Bei späterer Überlegung wurde mir Hays klar / Aurelius sagte: "Die Dinge wollen so leidenschaftlich, sind", was seine eigene Schönheit hat.

-Du wirst auch die tieferen historischen Bezüge erkennen und verstehen. Zum Beispiel schreibt Marcus an einer Stelle: „Um der Imperialisierung zu entkommen, diesem unauslöschlichen Fleck.“ Ich weiß natürlich, was „Imperialismus“ und „Imperialismus“ bedeuten, aber erst nach vielen Lektüren wurde mir klar, was er meinte entfliehen Sie den Insignien seines Büros. Er sagte: Ich muss vermeiden, von meinem Büro verändert und korrumpiert zu werden. Nicht alle von uns haben die exekutive Macht, aber wir alle können diesen Rat nutzen.

-Wenn wir für The Daily Stoic übersetzen, erkundigt sich unser Redakteur nach einer Zeile, in der Marcus sagt: „Genug von diesem weinerlichen, elenden Leben. Hör auf herumzuspielen! “Hätte Marcus jemals einen Affen gesehen, fragte sie? Oder ist das eine moderne Linie? Natürlich hätte er! Tatsächlich hat sein psychopathischer Sohn wahrscheinlich ein paar von ihnen im Kolosseum getötet. Marcus haßte angeblich die Gladiatorenspiele, aber er wäre definitiv mit einer schockierenden Menge afrikanischer Wildtiere vertraut gewesen.

- Ein weiteres interessantes Faktoid über Marcus - Beweis, ich denke, dass er seine Philosophie gelebt hat. Er wurde von Hadrian für den Thron ausgewählt, der einen Nachfolgeplan aufstellte, in dem Hadrian den älteren Antoninus Pius adoptierte, der wiederum Marcus Aurelius adoptierte. Als Marcus schließlich auf den Thron stieg, was war seine erste Entscheidung? Er ernannte seinen Stiefbruder Lucius Verus zum Mitkaiser. Ihm wurde unbegrenzte Exekutivgewalt verliehen, und als erstes teilte er sie mit jemandem, mit dem er nicht einmal technisch verwandt war? Das ist Großmut.

- Sein Rat zur Veränderung ist erstaunlich. Wir sind wie Felsen - wir gewinnen nichts, wenn wir aufsteigen, und verlieren nichts, wenn wir zurückkommen.

- "Lass dich nicht länger über das öffentliche Leben streiten, auch nicht mit deinen eigenen Ohren!" Du hast dieses Leben gewählt, sagt er sich selbst, und das bedeutet, dass du dich nicht darüber beschweren musst.

-Ich hatte das Glück, Gregory Hays im Jahr 2007 zu interviewen. Ich fragte ihn, was seine Lieblingspassage sei. Er zitierte: „Denken Sie daran, wie schnell die Dinge vorbeigehen und vergehen - die, die jetzt sind und die, die kommen werden. Das Dasein fließt wie ein Fluss an uns vorbei: Das Was ist in ständigem Fluss, das Warum in tausend Variationen. Nichts ist stabil, nicht einmal was hier richtig ist. Die Unendlichkeit vergangener und zukünftiger Ereignisse vor uns - eine Kluft, deren Tiefen wir nicht sehen können. “Ich muss zugeben, dass ich die Brillanz dieses Ereignisses das erste Mal verpasst habe, aber es ist mir seitdem aufgefallen.

- Wussten Sie, dass Ambrose Bierce, der großartige Schriftsteller aus der Zeit des Bürgerkriegs und Zeitgenosse von Mark Twain, ein großer Fan der Stoiker war? Offensichtlich waren es auch seine Großeltern, da sein Vater Marcus Aurelius Bierce und sein Onkel Lucius Verus Bierce (Marcus 'Stiefbruder und Mitkaiser) hießen.

- Als ich Robert Greene für die Website von The Daily Stoic interviewte, war ich überrascht zu hören, dass er auch die Passage liebte, „gebratenes Fleisch und andere Gerichte vor sich zu sehen und plötzlich zu bemerken: Dies ist ein toter Fisch. Ein toter Vogel. Ein totes Schwein. "Wie er mir erklärte:" Ich habe versucht, das in meinem Schreiben rüberzubringen. Zum Beispiel Dinge wie Macht und Verführung zu dekonstruieren und die tatsächlichen Elemente im Spiel zu sehen, anstatt die Legenden, die sie umgeben. “

-Während unseres Interviews zeigte er mir tatsächlich sein eigenes Exemplar der Meditationen und konnte sich an den Campingausflug erinnern, als er alle Notizen auf den Seiten geschrieben hatte. Auf einigen von ihnen hatte er AF in der Marginalie markiert, eine Abkürzung für Amor Fati - eine Liebe zum eigenen Schicksal. Er erklärte die Idee: „Hör auf, dir etwas anderes zu wünschen, ein anderes Schicksal. Das heißt, ein falsches Leben zu führen. “

-Der beste Weg zu lernen und zu führen ist mit gutem Beispiel voran. Ich denke, deshalb mochte ich Marcus 'Buch so sehr - er zeigte mir (uns), was möglich ist. Wie er es ausdrückte "Nichts ist so ermutigend, als wenn Tugenden in den Menschen um uns herum sichtbar verkörpert werden, wenn wir praktisch mit ihnen überschüttet werden."

- In meiner eigenen Ausbildung habe ich immer Marcus 'Anweisung befolgt, "direkt zum Ort der Intelligenz zu gehen - zu Ihrer eigenen, der Welt, Ihren Nachbarn". Er schreibt auch, dass Lesen und Schreiben lernen einen Meister erfordert - und auch die Kunst des Lebens. Für mich waren Leute wie Robert Greene dieser Meister und Leute wie Marcus auch. Sie müssen direkt zu den Wissensquellen gehen und von ihnen aufnehmen, was Sie können.

- Während eines seiner gefährlichsten und bedrohlichsten Abenteuer, der Reise entlang des „Flusses des Zweifels“, trug Teddy Roosevelt eine Kopie der Meditationen mit sich. Ich würde töten, um seine Kopie durchzublättern! Hat er sich nachts hingesetzt und ein paar Seiten gelesen? Gibt es interessante Hinweise am Rand? Was waren seine Lieblingspassagen? Eine eher stoische Frage: Wie viele andere berühmte oder wichtige Männer und Frauen haben sich mit einem Exemplar von Marcus niedergelassen? Und wo sind sie jetzt? Vorbei und meistens vergessen.

-In meiner Arbeit mit Bestsellerautoren und Kreativen gibt es eine Zeile von Marcus, die ich oft zitieren möchte: "Ehrgeiz", erinnerte er sich, "bedeutet, Ihr Wohlbefinden an das zu binden, was andere Leute sagen oder tun ... Vernunft bedeutet, es zu binden." zu Ihren eigenen Handlungen. "Gute Arbeit ist das, was zählt. Anerkennung und Belohnungen - das sind nur Extrakosten. Um zu stark an Ergebnisse gebunden zu sein, die Sie nicht kontrollieren? Das ist ein Rezept für Elend.

-Trotz seiner Privilegien hatte Marcus Aurelius ein schwieriges Leben. Der römische Historiker Cassius Dio überlegte, dass Marcus "nicht das Glück hatte, das er verdient hatte, denn er war körperlich nicht stark und war praktisch während seiner gesamten Regierungszeit in eine Vielzahl von Problemen verwickelt." Doch während dieser Kämpfe gab er nie auf . Es ist ein inspirierendes Beispiel für uns, heute darüber nachzudenken, ob wir müde, frustriert oder mit einer Krise konfrontiert sind.

- Von den Stoikern habe ich etwas über das Konzept der Inneren Zitadelle erfahren. Sie glaubten, dass diese Festung unsere Seele beschützt. Obwohl wir physisch verwundbar sind, obwohl wir in vielerlei Hinsicht dem Schicksal ausgeliefert sind, ist unsere innere Domäne undurchdringlich. Wie Marcus es (tatsächlich wiederholt) ausdrückte, "Sachen können die Seele nicht berühren."

-Rechts nach den Präsidentschaftswahlen 2008 erinnere ich mich an Omamas "lehrbaren Moment" über den Reverend Wright-Skandal und wie er Marcus 'Prinzip, das Hindernis auf den Kopf zu stellen, illustrierte. Wie Obama es ausdrückte und die negative Situation in die perfekte Plattform für seine wegweisende Rede über Rassen verwandelte, würde er "eine wichtige Gelegenheit für die Führung verpassen". Das ist etwas, woran ich in meinem eigenen Leben als Chef und in Kürze zu denken versuche Vater werden.

-Bill Belichick sagt seinen Spielern: „Mach deinen Job.“ Marcus macht klar, was dieser Job ist: „Was ist deine Berufung? Ein guter Mensch zu sein. “

-Marcus ist ein wunderschöner Schriftsteller, der in der Lage ist, Schönheit an seltsamen Orten zu finden. In einer Passage lobt er den „Charme und Reiz“ des Naturprozesses, die „tief gebogenen Stängel reifer Körner, die Stirnrunzeln des Löwen, den Schaum, der aus dem Maul des Ebers tropft.“ Als Schriftsteller habe ich Folgendes gelernt: viel von dieser Fähigkeit von ihm. Als Person habe ich mehr gelernt. Es geht darum, überall nach Majestät zu suchen.

- Einmal sagt sich Marcus: "Vermeide falsche Freundschaft um jeden Preis." Ich denke, er hat Recht, aber wir können noch einen Schritt weiter gehen: Was ist, wenn wir stattdessen nach den Zeiten fragen, in denen wir unseren Freunden gegenüber falsch waren?

-Marcus weist immer wieder darauf hin, dass die Kaiser, die vor ihm kamen, nur wenige Jahre später kaum in Erinnerung blieben. Für ihn war dies eine Erinnerung daran, dass es, egal wie viel er eroberte, egal wie viel er der Welt seinen Willen zufügte, so wäre, als würde man ein Schloss im Sand bauen - das bald von den Winden der Zeit gelöscht werden würde. Das gilt auch für uns.

-Es ist interessant, wie viel Meditation aus kurzen Zitaten und Passagen anderer Autoren besteht. In gewisser Weise ist es wirklich das alltägliche Buch von Marcus (und er hat mich dazu inspiriert, mein eigenes zu behalten). Einer meiner Favoriten ist Marcus, der eine verlorene Zeile von Euripides zitiert: "Sie sollten den Umständen nicht die Kraft geben, Wut zu erregen, denn sie kümmern sich überhaupt nicht darum."

-Ich habe ein wenig über meine Tendenz zu Überarbeitung und Zwang gesprochen. Marcus hat eine gute Erinnerung: "Zögern Sie bei Ihren Handlungen nicht. Verwechseln Sie in Ihren Gesprächen nicht. Gehen Sie in Gedanken nicht umher. Sei in deiner Seele nicht passiv oder aggressiv. In Ihrem Leben geht es nicht nur ums Geschäft. "

-Marcus war einer der ersten Schriftsteller, der den Begriff des Kosmopolitismus artikulierte - und sagte, er sei ein Weltbürger, nicht nur aus Rom. Ein interessanter und beeindruckender Gedanke, wenn man bedenkt, dass er als erster Bürger Roms gearbeitet hat.

-Marcus hatte viele Aufgaben, wie diejenigen, die die Exekutive innehaben. Er beurteilte Fälle, hörte Beschwerden, sandte Truppen in die Schlacht, ernannte Administratoren und bewilligte die Budgets. Viel ritt auf seinen Entscheidungen und Handlungen. Er schrieb sich diese Mahnung, die die Art von Mann, die er war, auf wunderbare Weise illustriert: „Weiche niemals der ordnungsgemäßen Erfüllung deiner Pflicht aus, egal ob du eiskalt oder heiß, benommen oder ausgeruht, verleumdet oder gelobt bist, auch wenn du stirbst oder bist durch andere Anforderungen gedrückt. "

- Im ersten Buch der Meditationen dankt Marcus Rusticus dafür, dass er ihm beigebracht hat, "sorgfältig zu lesen und sich nicht mit einem groben Verständnis des Ganzen zufrieden zu geben und nicht zu schnell mit denen übereinzustimmen, die viel zu etwas zu sagen haben." Erinnerung für uns in dieser geschäftigen Medienwelt der Lügner und Scheißkünstler. Geben Sie sich nicht mit dem oberflächlichen Eindruck zufrieden. Seien Sie nicht reaktiv. Kennt.

-Wie wurde Marcus den Stoikern vorgestellt? Wir sind uns nicht ganz sicher, aber wir wissen, dass er seine Kopie von Epictetus von Rusticus erhalten hat (und tatsächlich hat Rusticus ihm möglicherweise seine eigenen Notizen aus den Vorlesungen von Epictetus geliefert). Einige meiner Lieblingsbücher kamen von meinen Lehrern. Tatsächlich wurde ich den Stoikern vorgestellt, indem ich Dr. Drew um eine Buchempfehlung bat. Wen hat er empfohlen? Epiktet.

-Marcus schreibt: "Wehklage das nicht und sei nicht aufgeregt." Es erinnert an das Motto eines anderen Staatsmannes, des britischen Premierministers Benjamin Disraeli: "Beschwere dich niemals, erkläre niemals."

-Vor modernen Diskussionen über Selbstgespräche verstand Marcus den Begriff: „Dein Verstand nimmt die Form dessen an, was du häufig in Gedanken hältst.“

- Einmal sagt Marcus im Wesentlichen, dass wir niemals etwas tun sollen, um zu befürchten, dass wir "hinter verschlossenen Türen" bleiben könnten. Es ist leicht zu sagen, aber schwer zu tun. Wem wäre es nicht peinlich, wenn ihr E-Mail-Konto durchgesickert wäre oder wenn ein Streit mit ihrem Ehepartner öffentlich gemacht würde? Wir alle machen Dinge privat, die wir niemals vor anderen Leuten machen würden. Was ein guter Gedanke / Test ist, um unser Verhalten zu bewerten, bevor wir uns auf etwas einlassen.

- In Buch 6 finden wir eine der stärksten Ermutigungen, die Marcus sich selbst gibt. Er sagt im Grunde: Wenn jemand anderes es getan hat - dann ist es menschlich möglich. Wenn es menschlich möglich ist, können Sie es natürlich auch tun.

- Ich habe über die Jahre herausgefunden, dass Eifersucht eine giftige Emotion ist. Wir wollen so verzweifelt, was andere haben, dass wir das Vergnügen an den Dingen verlieren, die wir bereits haben. Marcus bietet eine Lösung: "Konzentrieren Sie sich nicht auf Dinge, die Sie nicht besitzen ... sondern zählen Sie die Segnungen, die Sie tatsächlich besitzen, und überlegen Sie, wie sehr Sie sie sich wünschen würden, wenn sie nicht bereits Ihre wären."

Wiederholt warnt sich Marcus, dass Ärger und Trauer nur dazu dienen, schlimme Situationen noch schlimmer zu machen. Es ist nicht beruhigend, sauer zu sein, dass jemand unhöflich zu Ihnen war - es ist aufregend. Wenn Sie traurig sind, dass Sie etwas verloren haben, wird es nicht zurückgebracht, sondern Ihr Verlustgefühl wird übertrieben. Es ist wie die erste Regel für Löcher: Wenn Sie in einem sind, hören Sie auf zu graben.

- Als ich diesen Sommer im Tim Ferriss-Podcast war, erfuhr ich, dass er eines meiner Lieblingszitate von Marcus auf seinen Kühlschrank geklebt hatte: „Wenn es unvermeidlich ist, kehren Sie sofort zu sich selbst zurück und verlieren Sie nicht den Rhythmus mehr als du helfen kannst. Sie werden die Harmonie besser verstehen, wenn Sie immer wieder darauf zurückkommen. "

- Das Tragische an Marcus ist, wie ein Gelehrter schrieb, wie seine „Philosophie, die sich mit Selbstbeherrschung, Pflicht und Respekt gegenüber anderen befasst, von der imperialen Linie, die er bei seinem Tod gesalbt hat, so bitter aufgegeben wurde.“ Wie ich sagte Marcus 'schrecklicher Sohn ist eine wichtige Erinnerung daran, dass es egal ist, wie gut Sie in Ihrem Job sind, wenn Sie Ihre Pflichten zu Hause vernachlässigen.

- "Wir sind das, was wir wiederholt tun", sagte Aristoteles, "daher ist Exzellenz keine Handlung, sondern eine Gewohnheit." Die Stoiker fügen hinzu, dass wir ein Produkt unserer Gedanken sind wird der Charakter deines Geistes sein “, sagte Marcus.

-Marcus ermahnt sich konsequent, in den gegenwärtigen Moment zurückzukehren und sich auf das zu konzentrieren, was vor ihm liegt. Diese Vorstellung, „präsent“ zu sein, scheint sehr östlich zu sein, ist aber natürlich auch zentral für den Stoizismus. "Halten Sie sich an die Situation", sagt er sich, "und fragen Sie:" Warum ist das so unerträglich? Warum kann ich das nicht ertragen? "Es wird Ihnen peinlich sein, zu antworten." Ja.

- In Meditationen finden wir eine der hilfreichsten Übungen, wenn wir nach Perspektiven suchen: „Gehen Sie die Liste derer durch, die sich über etwas heftig geärgert haben: die berühmteste, die unglücklichste, die am meisten gehasste, die am meisten was auch immer: Wo ist das alles jetzt? ? Rauch, Staub, Legende ... oder nicht einmal eine Legende. “Irgendwann werden wir alle vergehen und langsam vergessen werden. Wir sollten uns an dieser kurzen Zeit auf Erden erfreuen - nicht an Emotionen, die uns elend und unzufrieden machen.

**

Ich überlasse Ihnen eine letzte Lektion. Tatsächlich ist es die Lektion, mit der wir The Daily Stoic schließen. Marcus war eindeutig ein großer Leser, er machte sich reichlich Notizen und studierte gründlich Philosophie. Trotzdem machte er den ungewöhnlichen Schritt und erinnerte sich daran, alles beiseite zu legen.

„Hör auf herumzulaufen!“, Schrieb er. "Es ist unwahrscheinlich, dass Sie Ihre eigenen Notizbücher, alten Geschichten oder die Anthologien lesen, die Sie gesammelt haben, um sie in Ihrem Alter zu genießen. Beschäftige dich mit dem Zweck des Lebens, wirf leere Hoffnungen beiseite, rette dich selbst - wenn du überhaupt für dich selbst sorgst - und tue es, solange du kannst. "

Irgendwann müssen wir aufhören zu lesen, alle Ratschläge von Marcus und den anderen Stoikern beiseite legen und Maßnahmen ergreifen. So dass, wie Seneca es ausdrückte, die „Worte zu Werken“ werden.

Das habe ich in den letzten zehn Jahren versucht. Zwischen Lesen und Tun wechseln. Ich bin nicht perfekt darin. Ich bin noch nicht einmal so weit, wie ich es gerne hätte. Aber ich mache Fortschritte.

Ich hoffe du bist es auch.

Lesen Sie gerne?

Ich habe eine Liste von 15 Büchern erstellt, von denen Sie noch nie gehört haben, dass sie Ihr Weltbild verändern und Ihnen dabei helfen, Ihre Karriere zu verbessern.

Holen Sie sich die Liste der geheimen Bücher hier!