Ich habe einmal mit einem technischen Leiter gesprochen, der früher bei Amazon gearbeitet hat - eine ziemlich bekannte Kultur, die hart umkämpft ist. Sie arbeitete in einer neuen Firma und sprach über eine Situation, in der es einen schlechten Produktionsfehler gab, für den ihr Team verantwortlich war. Ihr Team schien es nicht mit der richtigen Kraft anzugreifen. Sie reisten um 18 Uhr an dem Tag ab, an dem dieser Fehler auftrat, genau wie an jedem anderen Tag. Außerdem hatte sie nicht das Gefühl, dass sie sie bitten könnte, zu spät zu bleiben, obwohl sie nicht gezögert hätte, dies bei Amazon zu verlangen.

Unabhängig davon, ob sie es hätte tun sollen oder nicht, ist es interessant festzustellen, dass dieselbe Person aufgrund der Normen des Unternehmens, in dem sie sich befand, völlig anders gehandelt hat. Das ist die Kraft der Kultur. Und der Grund für das Anheuern und Entlassen ist nicht Ihr einziges Werkzeug.

Es ist sehr klar, dass Menschen in verschiedenen Situationen unterschiedlich handeln. Persönlichkeit ist komplex. Wir alle haben unterschiedliche Seiten von uns und sind uns der sozialen Normen, die uns umgeben, äußerst bewusst und passen uns diesen an.

Die meisten Menschen reagieren die meiste Zeit auf die Kultur um sie herum. Selbst wenn Sie eine von Natur aus freundliche Person sind, wenn Sie jeden Tag zur Arbeit kommen und niemand lächelt oder plaudert, werden Sie irgendwann aufhören, dies auch zu tun (oder gehen). Gleiches gilt für den Aufwand. Die meisten Menschen tendieren zum Durchschnitt. In einer anspruchsvolleren Kultur werden sie härter arbeiten. In einem lockeren Fall sind sie lockerer.

Wenn Führungskräfte (und in diesem Fall jeder, der sich dafür entscheidet, ein Kulturführer zu sein, insbesondere diejenigen, die Autorität besitzen) eine große Wirkung erzielen können, reagieren sie nicht nur auf andere, sondern demonstrieren die Kultur, die sie wollen. Dies kann bedeuten, dass Sie Ihre eigenen Gewohnheiten und Tendenzen brechen, was nicht trivial ist. Aber es ist möglich.

Zum Beispiel bin ich nicht die äußerlich freundlichste Person. (Drinnen bin ich ein Teddy .) Im Büro denke ich oft tief über ein Problem nach, wodurch ich andere in Vorbeifahrtssituationen nicht vollständig wahrnehme. Mir ist aufgefallen, dass dies kalt und / oder unfreundlich ist. Kleine Gesten beeinflussen, wie sich die Menschen im Moment fühlen. Kleine Gesten werden im Laufe der Zeit reflektiert und definieren einen großen Teil dessen, wie sich ein Ort anfühlt. Also habe ich versucht, diese Tendenz zu ändern. Ich arbeite noch daran, aber ich weiß, dass ich besser geworden bin, und obwohl es nicht messbar ist, denke ich, dass es eine gewisse Wirkung hat.

Das ist ein kleines Beispiel. Es gibt größere Beispiele - wie zum Beispiel, Leute zur Rechenschaft zu ziehen. Wenn Sie eine Kultur haben, die dies nicht tut, ist der Wechsel zu einer Kultur, die dies tut, schwierig, aber möglich (ohne alle zu ersetzen). Oder mehr datengesteuert sein. Oder mehr Risiko eingehen. Es geht wirklich darum, die richtigen Fragen zu stellen und aufmerksam zu sein. Und natürlich, welche Art von schlechtem Benehmen Sie tolerieren.

Die Kultur einer Organisation wird durch das schlimmste Verhalten geprägt, das der Leiter zu tolerieren bereit ist.
 - Gruenter und Whitaker

Hier ist ein gutes Stück, das auf dieses Zitat verweist und bestimmte Verhaltensweisen definiert, die neben dem Anheuern und Entlassen einen Unterschied machen - ein wirksames, aber stumpfes und zeitaufwändiges Werkzeug für die Gestaltung von Veränderungen.