Ist Toronto das neue Silicon Valley?

Woran denken Sie als Erstes, wenn Sie an Toronto denken? Vielleicht ist es der CN Tower oder Drake. Vielleicht ist es die Eishockeymannschaft von Maple Leafs oder der St. Lawrence Market, einer der größten Lebensmittelmärkte der Welt. Was jedoch möglicherweise nicht sofort in den Sinn kommt, ist der wachsende Ruf Torontos als weltweit führendes Technologiezentrum. Wir freuen uns sehr, im Mai dieses Jahres zum ersten Mal Collision in Toronto ausrichten zu können. Dies sind nur einige der Gründe, aus denen wir glauben, dass Toronto der richtige Ort ist, um das technologische Wachstum im Auge zu behalten.

  1. Globale Tech-Schwergewichte haben in Toronto Wurzeln geschlagen

Im September 2018 kündigte Uber Pläne zur Eröffnung eines neuen Engineering Hubs in Toronto an. Uber war nicht der Einzige, der in den letzten Monaten eine größere Investition in Kanadas größte Stadt angekündigt hat. Microsoft gab bekannt, dass das Unternehmen plant, seine Präsenz in der Region zu verstärken und verspricht, bis 2022 neben dem Hauptsitz in Toronto 500 neue Arbeitsplätze zu schaffen in der Nähe von Mississauga. Google enthüllte auch ehrgeizige Pläne zur Schaffung einer „digitalen Stadt, die aus dem Internet heraus aufgebaut wurde“ an Torontos östlicher Uferpromenade. Neben dieser neuen Zentrale, die 2018 angekündigt wurde, gibt es in Toronto bereits Facebook, IBM, Cisco, Twitter und Amazon.

Was bringt all diese Technologiegiganten dazu, so stark in Toronto zu investieren? Nun, wie Uber-CEO Dara Khosrowshahi es ausdrückt: „Es geht viel mehr um Talent als um geschäftliche Anreize. Wir sind auf der Suche nach Ingenieurtalenten. “Wenn es ihr Spiel ist, ihr Ingenieurteam weiter auszubauen, dann ist Uber unserer Meinung nach auf dem richtigen Weg, indem er sich für Toronto entscheidet…

2. Toronto ist bekannt für seinen Tech Talent Pool

Wenn es um Torontos technisches Talent geht, sprechen die Zahlen für sich. Toronto ist der drittgrößte Technologiesektor in Nordamerika und beheimatet über 18.000 Technologieunternehmen mit über 400.000 Beschäftigten in der lokalen Technologieindustrie. Während die beträchtliche Anzahl von Torontoniern, die derzeit in der Technologiebranche arbeiten, der Bay Area eine Chance einräumt, wo Toronto wirklich glänzt, besteht das Potenzial, die lokale Tech-Belegschaft zu vergrößern. Mit zehn weltberühmten Universitäten, einer Million Torontonier, die derzeit MINT-Abschlüsse haben, und 40.000 neuen MINT-Absolventen pro Jahr mangelt es nicht an aufstrebenden einheimischen Talenten.

Abgesehen von kanadischen Talenten ist Toronto kein Unbekannter, wenn es darum geht, Fachkräfte aus der ganzen Welt anzuziehen. Mit über 51% der im Ausland geborenen Bevölkerung der Stadt ist Toronto die Heimat einer der vielfältigsten Bevölkerungsgruppen in Nordamerika. Mit Kanadas Express-Einreisevisum, das Fachkräften die Einwanderung erleichtert, und Trumps scharfes Durchgreifen des H1-B-Visums, das es ausländischen Talenten zunehmend erschwert, in die USA zu ziehen, wird Kanada zur offensichtlichen Wahl für Migranten, die nach Kanada suchen eine Karriere in Nordamerika zu starten.

Sunil Sharma, Geschäftsführer von Techstars Canada

3. Torontos technologisches Ökosystem wächst schneller als jedes andere Ökosystem in Nordamerika

Die Bay Area muss ihre Arbeit einstellen, wenn sie weiterhin mit Torontos Wachstum als technologisches Ökosystem mithalten will. Zwischen 2012 und 2017 hat die Stadt Toronto mehr als 82.100 Arbeitsplätze in der Technologiebranche geschaffen, die meisten in Nordamerika.

„Während San Francisco und New York beide unterschiedliche Städte sind, hat Toronto eine einzigartig kosmopolitische Technologie-Community.“ - Kathryn Hume, VP für Produkt und Strategie, integr.ai

Toronto hat laut CBRE-Bericht 2018 das Silicon Valley für die Anzahl der von 4.270 geschaffenen Arbeitsplätze geschlagen. Das Wachstum des Technologiesektors in der Region ging 2016 über das von New York City und San Francisco hinaus. Wenn Toronto seine derzeitige Wachstumsrate beibehält, wird die Stadt wahrscheinlich das Silicon Valley als die Stadt mit den meisten technologischen Arbeitsplätzen in Nordamerika überholen 2 Jahre.

4. Toronto bietet Unterstützung und Finanzierungsmöglichkeiten für Startups

Die Startup-Szene in Toronto boomt. Seit 2013 haben VC-Mittel und Investitionen in Startups um über 150% zugenommen. Derzeit sind über 4.100 Tech-Startups in der Greater Toronto Area aktiv. In ganz Kanada war 2018 ein Rekordjahr für Investitionen. Die VC-Mittel erreichten mit 2,7 Milliarden US-Dollar ein Allzeithoch.

Kanada ist die Heimat von Shopify, HootSuite, Wattpad, Kik, 500px, Element AI und Cloudflare, um nur einige der Einhörner und massiven Startup-Erfolge aus dem Großen Weißen Norden zu nennen.

Abgesehen von Geldern und großen Namen ist es leicht zu verstehen, warum Toronto ein großartiger Ort für Start-ups ist. 65 Gründerzentren und -beschleuniger in der ganzen Stadt unterstützen Start-ups aus den Bereichen Technologie, Produktion, Lebensmittelherstellung, Mode, Kunst und Musik. In Toronto befindet sich auch der MaRS Discovery District, das größte städtische Start- und Innovationszentrum der Welt, mit einer Fläche von 1,5 Millionen Quadratmetern in der Innenstadt von Toronto.

MaRS Discovery District

5. Toronto hat den Ruf, die globale Heimat der KI zu sein

2017 gab der Pate von AI, Geoffrey Hinton, eine Partnerschaft mit der University of Toronto, kanadischen Banken und Google bekannt. Ziel der Gruppe war es, ein neues KI-Labor in Toronto, das Vector Institute, einzurichten, um die Entwicklung von KI-Talenten und Startups und letztendlich die Kommerzialisierung von KI-Ideen zu unterstützen. Der Plan ging auf - heute ist das Vector Institute eine Hochburg für KI-Talente. Kanada hat die höchste Dichte an KI-Forschern pro Kopf eines Landes der Welt und ist der drittgrößte KI-Talentpool der Welt.

Ist es offensichtlich, dass wir es nicht erwarten können, Collision in diesem Jahr zum ersten Mal in Toronto auszurichten? Wir haben Sprecher wie Kara Swisher, Alex Stamos, Palmer Luckey, Linda Boff und viele mehr, die uns in unserem neuen Zuhause begleiten werden.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wer zu Collision kommt? Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.