Rücktrittsschreiben der Palo Alto Planungs- und Transportkommission

Entschuldigung, wir sind voll!

Sehr geehrte Stadtratsmitglieder und Einwohner von Palo Alto,

Dieses Schreiben ist mein offizieller Rücktritt von der Planungs- und Transportkommission. Meine Familie hat beschlossen, nach Santa Cruz zu ziehen. Nach vielen Jahren des Versuchs, es in Palo Alto zum Laufen zu bringen, können mein Mann und ich keinen Weg finden, in Palo Alto zu bleiben und hier eine Familie zu gründen. Wir vermieten unser derzeitiges Zuhause mit einem anderen Paar für 6200 USD pro Monat. Wenn wir dasselbe Haus kaufen und es mit Kindern und nicht mit Mitbewohnern teilen wollten, würde es 2,7 Mio. USD kosten und unsere monatliche Zahlung würde 12.177 USD pro Monat für Hypotheken, Steuern und Versicherungen betragen. Das sind 146.127 US-Dollar pro Jahr - das gesamte Einkommen eines Profis vor Steuern. Dies ist selbst für einen Anwalt und einen Softwareentwickler unerschwinglich.

Es ist klar, dass alle unsere Lehrer, Ersthelfer und Servicemitarbeiter in großer Not sind, wenn Fachkräfte wie ich hier keine Familie gründen können. Wir sehen bereits offene Stellen in unserer Polizeidienststelle, die wir nicht besetzen können, und zahlreiche Lehrerverträge, die wir nicht verlängern können, da die Wohnkosten nicht nur in Palo Alto, sondern in jeder Richtung viele Meilen betragen. Ich habe dem Rat wiederholt Empfehlungen zur Ausweitung des Wohnungsangebots in Palo Alto gegeben, damit wir gemeinsam mit unseren Nachbarstädten, die bereits Wohnraum hinzufügen, beginnen können, das Ungleichgewicht zwischen Arbeitsplätzen und Wohnraum zu verringern, das die Immobilienpreise in der gesamten Bay Area verursacht außer Kontrolle geraten. Kleine Schritte wie das Zulassen von 2 Etagen Wohnraum anstelle von einer Etage für gemischte Wohnzwecke, das Erzwingen von Mindestdichteanforderungen, damit Entwickler Wohnungen anstelle von Penthäusern bauen, die Legalisierung von Duplex-Wohnungen, die Lockerung von Einschränkungen für Einlieger-Einheiten und die Nutzung des Programms für Parkgenehmigungen für Wohnzwecke, um mit Wohnraum für Menschen zu experimentieren Wer keine zwei Autos will oder braucht und es Einweggebieten wie dem Stanford-Einkaufszentrum erlaubt, Wohnraum über Läden (oder Büros) zu schaffen, der würde einen großen Beitrag zur Schaffung dringend benötigter Wohneinheiten leisten und dabei den Charakter unseres Einkaufszentrums bewahren Stadtviertel und die Erhaltung historischer Strukturen.

Immer wieder habe ich Dutzende von Menschen gesehen, die sowohl zu den Kommissionssitzungen als auch zu den Ratstagungen gekommen sind und den Rat gebeten haben, das Wohnen zu seiner obersten Priorität zu machen. Der Stadtrat erhielt über 1000 Unterschriften von Bewohnern von Palo Alto, die darum baten. In der jährlichen Our Palo Alto-Umfrage ist dies das von Anwohnern genannte Hauptthema. Dieser Rat hat die Mehrheit der Einwohner ignoriert und einen Kurs für die nächsten 15 Jahre der Entwicklung dieser Stadt festgelegt, der im Wesentlichen das gleiche Ungleichgewicht in Bezug auf den Wohnungsbau fortsetzt, unter dem diese Gemeinde seit einiger Zeit leidet: mehr Büros, eine nominale Wohnungssumme Der Rat legt bereits den Grundstein für die Steuererleichterung, das Lippenbekenntnis für den Erhalt des Einzelhandels, der einfach keinen Grund hat, den durchschnittlichen Joe zu bedienen, wenn die Stadt nur für Joe Millionaires erschwinglich ist.

In den letzten 5 Jahren habe ich Dutzende meiner Freunde gesehen, die Palo Alto verlassen und die Bay Area oft ganz verlassen. Ich habe gesehen, dass Freunde aus anderen Bundesstaaten hier Stellenangebote erhalten und sie dann ablehnen, als sie begannen, den Preis für Wohnraum zu prüfen. Ich denke nur schwer darüber nach, was Palo Alto werden wird und was es bedeuten wird, wenn junge Familien keine Hoffnung mehr haben, hier jemals Fuß zu fassen, und währenddessen ist die Gemeinde mit Führungskräften und Investoren im mittleren Alter überfüllt, die kaum der Typ sind Freiwilligenarbeit für Blockfeste in der Nachbarschaft, Erdbebenvorsorge oder Nachbarschaftswache. Wenn die Dinge so weitergehen, wie sie sind, werden die Straßen von Palo Alto genauso aussehen wie vor Jahrzehnten, aber die Einwohner, der Geist und das Gemeinschaftsgefühl werden nicht wiederzuerkennen sein. Eine einst blühende Stadt wird zu einem ausgehöhlten Museum. Wir sollten uns daran erinnern, dass Palo Alto auf der ganzen Welt für die Leistungen seiner Bewohner berühmt ist, aber keiner dieser Menschen könnte in Palo Alto leben, wenn er heute anfängt.

Mit freundlichen Grüßen,

Kate Downing

UPDATE: Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung. Während wir Palo Alto verlassen, wird die von mir mitbegründete Organisation, die in Wohnen und Verkehr investiert, ihre Arbeit fortsetzen, damit wir möglicherweise in Zukunft eine inklusivere Gemeinschaft haben können. Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie hier.

Wenn Sie in den Bauch des Tieres schauen möchten, lesen Sie die Kommentare in unserer Lokalzeitung: Palo Alto Online. Die lautesten Stimmen in der Gemeinde sind der Meinung, dass der Wunsch, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, den Anspruch verdirbt. Bis sich Mieter, jüngere Leute und Leute mit bescheideneren Mitteln organisieren, wird dieses Problem in der gesamten Bay Area weiter bestehen.