McMillan-Präsidentin Theresa Forman: "Es gibt eine Zeit für Demut und es gibt eine Zeit für Prahlerei"

Es gibt eine Zeit für Demut und eine Zeit für Prahlerei. In meinem Leben wurde mir unzählige Male gesagt, dass eine meiner Hauptstärken meine Demut ist und eine meiner Hauptschwächen meine ... Demut ist. Was ich im Laufe der Zeit gelernt habe, ist, dass es eine wunderbare Qualität ist, aus allen Gründen, die Sie erwarten würden, aber manchmal kann es Erfolg und Wachstum behindern (ob für Sie persönlich oder für die Organisation, die Sie führen). Wer ist das noch? Wirst du ein Licht auf deine Erfolge werfen, wenn nicht du? Der Schlüssel ist die Navigation über Ihre Erfolge auf eine Weise, die nicht prahlerisch klingt. Finden Sie Ihren Prahler und verwenden Sie ihn gezielt.

Als Teil meiner Serie über starke weibliche Führungskräfte hatte ich das Vergnügen, Theresa Forman zu interviewen. Theresa ist Präsidentin von McMillan, einer unabhängigen Kreativagentur mit Hauptsitz in Ottawa, Kanada, mit Niederlassungen in NYC, die sich auf das Markenerlebnis für eine globale Kundschaft spezialisiert hat. Sie ist dafür verantwortlich, die pragmatische Vorgehensweise durch Geschäftsentwicklung, Serviceangebote und strategische Partnerschaften festzulegen, die das Wachstum und die Unternehmensstrategien der Agentur definieren. Theresa ist seit mehr als 25 Jahren B2C- und B2B-Marketingprofi und hat ihr Handwerk in den Bereichen Konsumgüter, Software und Anwaltschaft verfeinert, bevor sie in die mysteriöse Welt des Reverse Engineering eintauchte, eine Karrierephase, die ihre lebenslange Leidenschaft für das Ziehen verstärkte Dinge auseinander, um zu sehen, wie sie funktionieren. Sie brachte diese unstillbare Neugierde 2007 zu McMillan, baute die strategische Dienstleistungspraxis der Agentur von einem Ein-Frauen-Betrieb zum Leitmotiv für erfolgreiche Projekte für Intuit, Trend Micro, Lexis Nexis und Commvault auf und wurde 2018 Präsidentin.

Vielen Dank, dass Sie das mit uns gemacht haben! Können Sie uns eine Geschichte darüber erzählen, was Sie auf diesen speziellen Karriereweg gebracht hat?

Während mein Karriereweg für einen Vermarkter eher typisch war, ist das Atypische, dass ich ihn eher eingeschlagen habe, als dass ich ihn gewählt habe. Anfangs wollte ich Lehrer werden, da ich aus einer langen Reihe von Pädagogen komme. Ich bin in Montreal, Quebec, aufgewachsen und zu dieser Zeit gab es in der gesamten Provinz einen ziemlichen Überschuss an Lehrern. Das Finden von Arbeitsplätzen wurde immer schwieriger und der Exodus von Lehrern mit einer Amtszeit von 5 bis 10 Jahren wurde nicht mehr erwartet. Deshalb musste ich diesen Weg wirklich überdenken. In der Zwischenzeit nahm ich eine Stelle als Koordinator in der PR / Marketing-Abteilung eines globalen Telekommunikationsunternehmens an und arbeitete dann bei einem Konsumgüterunternehmen für Produkt- / Kategoriemanagement und Marketing. Ich habe mich in Business verliebt. genauer gesagt, Strategie. Und der Rest ist - wie man so sagt - Geschichte.

Die Lehre für mich war, dass es manchmal ein Segen ist, nicht zu bekommen, was man will.

Können Sie die interessanteste Geschichte erzählen, die Ihnen passiert ist, seit Sie Ihr Unternehmen geführt haben?

Am interessantesten an der Änderung des Titels ist für mich die Änderung des Umgangs mit Personen, die einen Titel als "Anführer" führen. Ob intern oder extern, es scheint diese neu entdeckte wahrgenommene Gravitas zu geben. Während ein Teil von mir das „Warum“ dahinter bekommt, ist der andere Teil von mir immer noch mystifiziert, weil ich (vielleicht fälschlicherweise) glaube, dass ich im Wesentlichen die gleiche Person bin, die ich war, bevor ich diese Rolle übernahm und zusätzliche Verantwortlichkeiten. Der Bonus ist sicherlich, dass es einige Türen öffnet, der unglückliche Teil davon ist, dass es sich manchmal negativ auf die Beziehbarkeit auswirkt.

Kurz nachdem ich in diese Rolle gewechselt war, ging ich in die Küche im Büro, um meinen Becher in die Spülmaschine zu stellen. Als ich den Geschirrspüler öffnete, sah ich, dass das Geschirr sauber war, also fing ich an, es zu leeren und das saubere Geschirr wegzustellen. Ein Mitarbeiter kam in die Küche und fragte: „Warum machst du das?“ Und ich sagte: „Weil das Geschirr sauber ist.“ Und er sagte: „Nein, ich meine, warum machst DU das?“ Und ich sagte: „Warum NICHT ich?“ Und er sagte: „Weil Sie jetzt der PRÄSIDENT sind.“ Ich lächelte und leerte den Geschirrspüler immer wieder aus.

Ich habe diese Geschichte oft erzählt, weil sie mich immer noch zum Lachen bringt.

Kannst du eine Geschichte über den lustigsten Fehler erzählen, den du gemacht hast, als du angefangen hast? Können Sie uns sagen, welche Lektion Sie daraus gelernt haben?

Ich übernahm zu einer Zeit, als die Dinge sehr beschäftigt waren, und so blieben einige Aspekte des formellen „Einstiegs“ in diese Rolle auf der Strecke. Der lustigste Fehler, den ich gemacht habe, war das Abwerfen des Balls auf einen Liefergegenstand, weil ich (fälschlicherweise) davon ausgegangen bin, dass er auf dem Teller eines anderen lag ... in Wirklichkeit war er auf meinem. Die Erkenntnis kam zustande, als ich in einer Besprechung saß und fragte, warum ein Aktionspunkt in einem Projekt nicht vorankam, und ich fragte die Leute im Raum, die normalerweise diese Verantwortung für ein Projekt besaßen, und einer unserer Mitarbeiter sagte: „Nun, Sie. «Ich brach in Gelächter aus, sagte:» Hoppla! «und arbeitete dann die ganze Nacht, um es rechtzeitig zu erledigen.

Die gewonnene Erkenntnis besteht immer darin, dass Rollen und Verantwortlichkeiten zu Beginn eines Projekts klar definiert und verstanden werden, selbst wenn Sie der Präsident sind. ☺

Was macht aus Ihrer Sicht Ihr Unternehmen aus? Kannst du eine Geschichte teilen?

Ich glaube, was McMillan auszeichnet, ist, dass wir gute Leute sind, mit denen man nachdenken kann. Viele Agenturen testen ihre "einzigartigen" und "proprietären" Prozesse ... und obwohl wir unsere Prozesse auch bei McMillan haben, geben wir uns alle Mühe, unseren Kunden und unseren potenziellen Kunden zu sagen, dass es wirklich Rauch und Spiegel ist. Der „Prozess“ ist im Wesentlichen der gleiche. Eine Agentur macht zuerst Entdeckungen, erstellt dann eine Strategie, die das Unternehmen auf dem Markt differenziert, entwickelt dann ein (hoffentlich) Killer-Konzept, führt es aus, bewertet es und optimiert es. Der "Prozess" ist nicht wirklich der Ort, an dem die Magie geschieht, sondern die "Reise". in der Zusammenarbeit mit dem Kunden. Wir versuchen, die Momente der PowerPoint-Präsentation zu vermeiden. Wir laden diejenigen, mit denen wir zusammenarbeiten, in unsere „Küche“ ein und arbeiten bei jedem Schritt des Weges zusammen und entwickeln Prototypen. Hier haben wir gemeinsam den besten Erfolg und ehrlich gesagt mehr Arbeitszufriedenheit erzielt. Auch hier sind wir gute Leute zum Nachdenken. Und wir suchen Kunden, mit denen man gut nachdenken kann.

Arbeiten Sie gerade an aufregenden neuen Projekten? Wie denkst du, wird das den Menschen helfen?

Wir arbeiten momentan absolut an mehreren spannenden Projekten in verschiedenen Sektoren. B2B, B2C und Non-Profit. In vielen unserer Projekte zieht sich derzeit ein roter Faden, und das heißt, dass Vermarkter versuchen, herauszufinden, wie sie ihre Markenerlebnisse aussagekräftiger gestalten können. Es ist laut da draußen. Marketinginvestitionen sind für die Aufrechterhaltung von Marktanteilen und Produkt- / Dienstleistungspräferenzen in vielen Sektoren weniger effektiv geworden. Um das Wachstum voranzutreiben, suchen Unternehmen nach einem frischen und disruptiven Kommunikationsansatz. Es gibt eine Menge Möglichkeiten, typischen Marketinginitiativen vom Typ Rational / Feature / Function Emotion / Werte / Zweck hinzuzufügen. Das ist wirklich aufregend und ehrlich gesagt - als Kreativagentur - eine wirklich wichtige und manchmal komplexe Herausforderung. Wir müssen uns wirklich darauf einstellen und nicht nur den expliziten Wert der Beschäftigung mit einer Marke herausfinden, sondern auch den impliziten.

Dieser Ansatz wird den Menschen helfen, Marken auszuwählen, die besser auf ihre persönlichen Bedürfnisse und ihr Wertesystem abgestimmt sind. Für manche Unternehmen ist dies beängstigend, da die Tatsache, dass sie so spezifisch und persönlich sind, die Gefahr birgt, dass bestimmte Zielgruppen entfremdet werden. Erfahrene Vermarkter erkennen jedoch, dass das Anbieten eines aussagekräftigen Markenerlebnisses das Anbieten eines zielgruppenorientierten Markenerlebnisses und eine aufschlussreiche, kollaborative und ansprechende Interaktion nahe legt. Na und? Diese Art von Erfahrung wird die Loyalität der Organisation steigern und die Relevanz und Zufriedenheit des Publikums erhöhen.

Welchen Rat würden Sie anderen weiblichen Führungskräften geben, damit ihr Team gedeihen kann?

Mein größter Rat an Frauen, um sich selbst und ihren Teams dabei zu helfen, sich ihrem Geschlecht anzunähern. Im Laufe meiner Karriere habe ich immer die Prämisse gefunden: "Um eine Frau erfolgreich zu machen, muss sie" wie ein Mann handeln "oder" ein Paar werden ", um ziemlich neugierig zu sein. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen aggressiv und durchsetzungsfähig. Frauen sind eher erfolgreich, wenn sie - offen gesagt - mit ihrer eigenen Anatomie führen. Manchmal funktioniert es nicht zu ihrem Vorteil, manchmal auch nicht. Das Fazit ist, dass Frauen - die tendenziell eine bessere emotionale Intelligenz haben - in Führungspositionen gut für das Geschäft sind. Dafür gibt es dokumentierte Forschungsergebnisse. Niedrigere Fluktuationsraten, höhere Produktivität, bessere Produktionsqualität - all dies hängt unbestreitbar mit dem Engagement der Mitarbeiter zusammen. Und die Forschung zeigt, dass Frauen die beste Arbeit leisten, um Mitarbeiter zu gewinnen. Daher ist mein Ratschlag für weibliche Führungskräfte, die eine florierende Belegschaft anstreben, das Geschlecht zu berücksichtigen.

Welchen Rat würden Sie anderen weiblichen Führungskräften geben, wie Sie ein großes Team am besten führen können?

Delegieren. Nach meiner Erfahrung (und ich habe mich in meiner Karriere daran schuldig gemacht) ist es eine der größten Missständen, die weibliche Führungskräfte ihren Teams antun, aus welchen Gründen auch immer (Angst, ihr Team zu belasten, Heldenkomplex, Sie sind sich nicht sicher, ob ein Teammitglied mit der Verantwortung umgehen kann, nicht um Hilfe bitten möchte usw.) Was ich gelernt und miterlebt habe, ist, dass dies letztendlich nur dazu führt, dass a) die Führungskraft ausgebrannt wird und sie angegriffen wird Leistung, b) den Respekt ihres Teams für sie untergraben und b) verhindern, dass die Teammitglieder persönlich oder beruflich wachsen (was zu geringer Arbeitszufriedenheit führt.) Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Sie - in fast allen Fällen - ein Teammitglied geben gerade genug, um sich zu strecken, werden sie sich der Gelegenheit stellen. Ermächtigen Sie Ihre Manager und ermutigen Sie sie, ihre Mitarbeiter zu befähigen; jeder gewinnt.

Keiner von uns ist in der Lage, ohne Hilfe Erfolg zu haben. Gibt es eine bestimmte Person, der Sie dankbar sind, die Ihnen geholfen hat, dorthin zu gelangen, wo Sie sind? Kannst du eine Geschichte darüber erzählen?

Ich bin gesegnet, dass ich im Laufe meines persönlichen und beruflichen Lebens mehrere fantastische Mentoren hatte. Alle kamen genau zur richtigen Zeit und wen sagten "Ja", als ich um Anleitung oder Rat fragte. Einige waren für ein Gespräch in meinem Leben, andere für ein ganzes Leben. Ich glaube, wir können von jedem lernen und als solcher habe ich Rat von allen Bereichen und Stationen des Lebens gesucht. Ich bin sehr dankbar für ihre Zeit und ihre Beiträge.

Mentoring ist extrem unterbewertet und sicherlich nicht genug praktiziert, insbesondere für diejenigen, die die Schule verlassen und ein Praktikum absolvieren, sowie für die nächste Generation von Führungskräften. Niemand, den ich jemals um Anleitung gebeten habe, hat jemals Nein gesagt. NIEMAND. Es ist meine Erfahrung, dass Menschen helfen und ihre Erfahrungen und Weisheit teilen möchten. Die Moral der Geschichte hat keine Angst zu fragen. Sie haben nichts zu verlieren und alles zu gewinnen.

Wie haben Sie Ihren Erfolg genutzt, um der Welt Gutes zu bringen?

Ich versuche, etwas zurückzugeben und die Veränderung zu sein, die ich gerne in der Welt sehen würde. Ich persönlich glaube, dass Gutes mehr als nur selten in lang anhaltenden, alltäglichen, freundlichen Taten auf die Welt gebracht wird als in den einmalig großen, geschwungenen Gesten. Ob es darum geht, mein Fachwissen mit dem Volunteer Association Board eines örtlichen Krankenhauses zu teilen, eine Klasse am örtlichen College zu unterrichten, anderen in ihrer Karriere als Mentor zur Seite zu stehen oder die Person, die hinter mir steht, für einen Kaffee zu kaufen, ich habe versucht, etwas zurückzugeben. Ich bin denen, die mir gegeben haben, und den Vorteilen, die ich geerntet habe, so dankbar; Alles, was ich tun kann, ist Pay-it-Forward.

Was sind Ihre „5 Lektionen für Führungskräfte, die ich aus meiner Erfahrung gelernt habe“ und warum. (Bitte teilen Sie eine Geschichte oder ein Beispiel für jede.)

  1. Haben Sie keine Angst davor, Leute einzustellen, die schlauer sind als Sie oder die mehr über ein bestimmtes Thema wissen. Stellen Sie auch keine intelligenten Mitarbeiter ein und ignorieren Sie deren Beiträge, da Sie sich überlegen fühlen müssen. Ihre Aufgabe ist es, den Weg zu leiten und zu ebnen. Ich hatte einen Mentor, der seinem Erfolg als CEO die Befugnis verlieh, seine Mitarbeiter zu „CEOs ihrer eigenen Rollen“ zu machen vermutlich mehr über ihre Rolle wissen; ganz im Gegenteil. Er würde auf ihre Meinungen und Ideen hören und sie befähigen, Veränderungen herbeizuführen. Bis heute kenne ich Leute, die seit Jahren für ihn arbeiten; Er inspiriert diese Art von Erfolg und Loyalität.
  1. Giftige Menschen sind es nicht wert, egal wie intelligent und produktiv sie sind. Die Auswirkungen auf die Arbeitsmoral, die Produktivität, das Vertrauen des Managements usw. sind kontraproduktiv und teuer, wenn man den Umsatz betrachtet, und nicht wert, was sie auf den Tisch bringen. Zu Beginn meiner Karriere gab es eine Führungskraft, die das Personal beschimpfte. Trotz vieler Beschwerden an die Geschäftsleitung blieb er weiterhin angestellt, weil er gesunde Einnahmen einbrachte. Sein Verhalten führte jedoch zu einer sehr ungesunden und nicht mehr aktiven Belegschaft. Innerhalb weniger Jahre nahm die Fluktuation zu, die Produktivität sank und ein Rechtsstreit wurde angedroht. Es hat mich schon früh gelehrt, dass schwierige Mitarbeiter im Interesse des Kollektivs schnell erledigt werden müssen.
  1. Sei ein Dienerführer. Ihre Mitarbeiter sind Ihr wichtigstes Publikum und Ihre größten Markenbotschafter. Wenn Sie sich um sie kümmern, kümmern sie sich um Ihre Kunden. Ich persönlich kenne mehrere Führungskräfte, die nach diesem Ansatz leben. Sie können sehen, dass diese Prämisse für die Loyalität und Langlebigkeit der Beziehungen zwischen ihnen und ihren Mitarbeitern sowie ihren Kunden gilt.
    1. Es gibt eine Zeit für Demut und eine Zeit für Prahlerei. In meinem Leben wurde mir unzählige Male gesagt, dass eine meiner Hauptstärken meine Demut ist und eine meiner Hauptschwächen meine ... Demut ist. Was ich im Laufe der Zeit gelernt habe, ist, dass es eine wunderbare Qualität ist, aus allen Gründen, die Sie erwarten würden, aber manchmal kann es Erfolg und Wachstum behindern (ob für Sie persönlich oder für die Organisation, die Sie führen). Wer ist das noch? Wirst du ein Licht auf deine Erfolge werfen, wenn nicht du? Der Schlüssel ist die Navigation über Ihre Erfolge auf eine Weise, die nicht prahlerisch klingt. Finden Sie Ihren Prahler und verwenden Sie ihn gezielt.
    2. Schließlich hat mich die Erfahrung gelehrt, dass alles im Leben mit einer gesunden Dosis von Gram, Anmut und Dankbarkeit überwunden werden kann. Dies sind die drei Prüfsteine, nach denen ich mein Leben lebe.
    3. Sie sind eine Person von großem Einfluss. Wenn Sie eine Bewegung inspirieren könnten, die den meisten Menschen das meiste Gute bringt, welche wäre das? Sie wissen nie, was Ihre Idee auslösen kann. :-)

      Ich würde das Konzept des Familienessens zurückbringen. Wirklich. Das ist etwas, worüber ich sehr leidenschaftlich bin; frage meine Kinder - sie sagen mir, dass ich ein bisschen verrückt bin. Dieses Ritual ist mir heilig. Am Tisch sind keine Telefone erlaubt (wenn Sie damit erwischt werden, spülen Sie alles ab). Wir gehen um den Tisch und es gibt eine Liste von Fragen, die jeder beantworten muss. (Wie war Ihr Tag? Was haben Sie getan? Am besten Teil? Schlechtester Teil? Fühlten Sie sich heute stolz? Geliebt? Haben Sie irgendetwas für irgendjemanden getan?) Wir haben dies getan, seit sie Kleinkinder waren und sie sind jetzt junge Erwachsene. Wir sind nicht mehr alle so oft zusammen, weil das Leben sie in verschiedene Richtungen zieht, aber wenn sie zu Hause sind, ist es immer noch unser Ritual. Ich kann dir nicht sagen, wie viel Freude mir das bereitet, und trotz des gelegentlichen Augenzwinkerns die Freude, die es ihnen bereitet.

      Dies war schon immer der Lieblingsteil meines Tages, aber was mir sehr klar wurde, als sie alt genug waren, um Freunde zum Abendessen bei uns zu haben, ist, wie selten dies in der heutigen Welt ist. Ich hatte im Laufe der Jahre unzählige Kinder, Jugendliche und jetzt junge Erwachsene in unserem Haus, und die Mehrheit isst nicht als Familie zu Abend. Sie essen alleine, in ihrem Zimmer, vor dem Fernseher usw. Das Interessante daran ist, dass sich meine Kinder vor dem Abendessen bei ihnen entschuldigten, weil sie eine Flut von Fragen hatten, die "Mama" ihnen zukommen ließ (weil ...) Wenn Sie zum Abendessen an unserem Tisch sitzen, beantworten Sie auch diese Fragen.) Der lustige Teil? Ihre Freunde haben es geliebt. Sie haben es geschafft. Sie haben jedes Mal danach gefragt, wenn sie eingeladen wurden. Und dann luden sie sich ein. Meine Tochter ist in ihrem 4. Studienjahr in der Schule; an den wochenenden kommt sie nach hause, sie hat freunde noch zu fragen, ob sie zum abendessen an unseren tisch kommen können. Ich finde es toll, dass mein Esstisch legendär ist, aber ich fand es immer ein bisschen traurig. Ich mache immernoch.

      Es gibt so viele Beweise für die Vorteile des Abendessens als Familie. Vorteile, die über die engeren Bindungen hinausgehen, die Sie entwickeln; Vorteile, die den Lebensverlauf Ihres Kindes verändern können: geringeres Risiko für Verhaltensstörungen, Depressionen und Drogenmissbrauch; Sie sind emotional zufriedener und haben bessere Beziehungen zu Gleichaltrigen. Die Liste geht weiter. Hoffentlich löst dies mehr davon aus.

      Können Sie uns bitte Ihr Lieblingszitat für eine Lebensstunde geben? Können Sie mitteilen, wie wichtig das für Sie in Ihrem Leben war?

      Dies ist eine sehr, sehr schwierige Frage für mich, da ich ein Sammler von Zitaten bin. Ich sammle sie so, wie andere Schnickschnack sammeln, und ich sammle sie seit Jahren. (Fragen Sie meine Kinder. Sehr zu ihrem Ärger sende ich ihnen ständig Lebenszitate.)

      Das heißt, wenn ich eine wählen müsste, die in meinem Leben unglaublich relevant ist, würde ich ein Zitat der unauslöschlichen Maya Angelou wählen:

      „Die Leute werden vergessen, was du gesagt hast. Die Leute werden vergessen, was du getan hast. Aber die Leute werden nie vergessen, wie du sie gefühlt hast. “

      Ich finde diese Vorstellung auf so vielen Ebenen unglaublich mächtig; wirklich, ich könnte wahrscheinlich eine ganze Dissertation über dieses Zitat schreiben. Für mich kommt es darauf an, was soll dein Vermächtnis sein? Persönlich spielt es am Ende meines Lebens keine Rolle, was in meinem Lebenslauf steht, auf welchem ​​Bankkonto sich mein Konto befindet, welche Art von Auto ich fahre… für mich ist es wichtig, welchen Einfluss ich auf die Menschen hatte und welche Erfahrungen sie mit mir gemacht haben war, sowohl in meinem persönlichen als auch in meinem beruflichen Leben. Ich meine nicht, dass jeder mich mögen muss, weil ich (endlich) ein Alter erreicht habe, in dem ich es nicht tue. Ich möchte als - egal ob wir uns einig sind oder nicht - der Typ von Person bekannt sein, der sich immer für Freundlichkeit entschieden und die Menschen mit Anmut und Respekt behandelte. (Ich werde nicht sagen, dass ich immer Erfolg habe, aber ich strebe danach.)

      Einige der größten Namen in den Bereichen Business, VC-Finanzierung, Sport und Unterhaltung haben diese Kolumne gelesen. Gibt es eine Person auf der Welt oder in den USA, mit der Sie gerne ein privates Frühstück oder Mittagessen einnehmen würden, und warum? Er oder sie könnte dies nur sehen, wenn wir sie markieren :-)

      Wieder eine schwierige Frage. So viele tolle Leute zur Auswahl. In diesem Moment meines Berufslebens, vor kurzem zum Präsidenten ernannt, würde ich Richard Branson sagen. Er hat mit Virgin und seinen Untermarken ein unglaublich kultiges, erfolgreiches Markenhaus aufgebaut und gleichzeitig eine gesunde Unternehmenskultur, bei der seine Authentizität, Abenteuerlust und Integrität scheinbar erhalten bleiben. Ich würde ihn gerne fragen, wie. ☺

      Persönlich würde ich mich auch sehr gerne mit Ruth Bader Ginsburg zusammensetzen. Was für eine Naturgewalt ist diese Frau. Sie ist konsequent im Angesicht von Widrigkeiten aufgestiegen und hat Karriere gemacht, um die rechtlichen Grundlagen dafür zu schaffen, dass andere das Gleiche tun. Sie war in einer Zeit berufstätig, in der es für Frauen verpönt war, Karriere außerhalb des Hauses zu machen, eine starke, langfristige Ehe zu haben und zwei Kinder großzuziehen. Ich meine, was für ein Vorbild !!!

      Danke, dass Sie mich gebeten haben, abzuwägen!

      Über den Autor:

      Der Autor und Business-Coach Akemi Sue Fisher hat Tausenden von Amazon-Verkäufern dabei geholfen, ihre Geschäfte auf sechs, sieben und acht Ziffern zu vergrößern. Akemi hat sich schnell zu einem der zuverlässigsten und gefragtesten E-Commerce-Berater der Welt entwickelt. In nur drei Jahren hat ihre Agentur Love & Launch ihren Kunden geholfen, über Amazon, Ebay und andere E-Commerce-Plattformen einen Umsatz von über einer Milliarde Dollar zu erzielen. Ihr Unternehmergeist und ihr direkter Ansatz tragen weiterhin dazu bei, nicht nur ihren Erfolg zu steigern, sondern auch den Erfolg ihrer Kunden, die von Start-ups bis zu Fortune-500-Unternehmen reichen. Akemi schreibt auch eine regelmäßige, national zusammengeschlossene Kolumne, in der die Lehren prominenter weiblicher Führungskräfte dargestellt werden. Wenn Sie Akemi für ein unterhaltsames Gespräch buchen möchten oder erfahren möchten, ob Akemi Ihnen bei der Skalierung Ihres Geschäfts helfen kann, können Sie HIER Kontakt mit ihr aufnehmen.