My Leap Story: Von 9–5 zu freiberuflichen Schriftstellern zu erfolgreichen Unternehmern

Nicolas Cole Instagram

Zu sagen, mein Leben habe sich im letzten Jahr verändert, wäre eine strenge Untertreibung.

2016 habe ich meinen 9- bis 5-jährigen Job in der Werbung aufgegeben, um freiberuflicher Schriftsteller zu werden.

Es war september Und am selben Tag, an dem ich meinen Job kündigte - das Büro mit den Bannern und Luftballons "Viel Glück, Cole!" -, veröffentlichte ich mein erstes Buch, "Confessions of a Teenage Gamer" (Bekenntnisse eines jugendlichen Spielers).

Ich hatte die Nacht zuvor kaum geschlafen. Als wäre es nicht abschreckend genug, den Sprung zu wagen, teilte ich ein Kunstwerk an dem Morgen, an dem ich 4 Jahre lang an der Verfeinerung gearbeitet hatte. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wo dieses Buch in Bezug auf meine allgemeine Arbeit für mich steht, halte ich dieses Buch (und werde es für immer halten) über jedem einzelnen Artikel, den ich online schreibe, kombiniert. Ich habe es nicht geschrieben, um X Geld zu verdienen. Ich habe es nicht geschrieben, um mich auf eine bestimmte Weise zu positionieren. Dies war meine Geschichte, die mit zwanghafter Akribie geschrieben war. Mein einziger Maßstab für den Erfolg war es, die Sache überhaupt zu teilen.

Als sich die Mitarbeiter verabschiedeten, versuchte ich, meine zitternden Hände in meinen Taschen zu verstecken, weil ich wusste, dass mein Buch endlich von meinem Schreibtisch war und in die Welt hinausging.

Bevor der Tag vorüber war, kam einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Agentur auf mich zu und sagte: „Also, was machen Sie jetzt? Blogger sein? "

Ich zuckte mit den Schultern. Ehrlich gesagt wusste ich es nicht.

Aber ich wollte es herausfinden.

Im Oktober, November und Dezember hat sich jeder Aspekt meines Lebens verändert.

Ich ging von einem starren Tagesablaufplan mit Zugfahrten, Bürozeiten, abendlichen Workouts und nächtlichen Schreibsitzungen zu einer Nullstruktur über.

Fünf Tage, nachdem ich meinen Job verlassen hatte, war ich in einem Flugzeug nach Atlanta, um einen meiner engsten Freunde, Drew, zu besuchen. Ich hatte 4 Jahre lang mein Gesicht gerade abgeschliffen und dachte, ich hätte eine Woche Urlaub verdient - etwas, das ich seit meinem College nicht mehr gemacht hatte.

Von dort flog ich direkt von Atlanta nach Los Angeles. Dort half ich bei der Gründung eines Gaming-Startups, das mir einen Monat vor meinem Sprung vorgestellt worden war. Ich wurde nicht bezahlt und das Eigenkapital, das mir gegeben wurde, war vernachlässigbar. Aber sie mieteten ein Herrenhaus in Hollywood Hills, und der Whirlpool auf der Terrasse war eine massive Verbesserung von meinem Studio-Apartment im kalten Chicago.

Ich blieb dort für einen Monat und schlief auf der Couch.

Als ich nicht am Gaming-Startup gearbeitet habe, war ich freiberuflich als Ghostwriter für eine Handvoll erfahrener CEOs tätig.

Ich hatte fast vier Jahre lang meine persönliche Marke aufgebaut, bevor ich den Sprung wagte. Und obwohl ich theoretisch wusste, was ich tat, verstand ich es nicht wirklich, bis ich mehr Zeit hatte, es zu nutzen.

In dem Moment, als ich mich als Schriftsteller zur Verfügung stellte, war mein Geschäftsbuch voll. Ich musste nicht einmal ausgehen und Kunden finden - die meisten erschienen in meinem Posteingang und sagten: "Ich bin ein begeisterter Leser Ihres Materials. Würdest du bereit sein, mir mit meinen eigenen Inhalten zu helfen? "

Meine Sorge, dass ich meine Rechnungen nicht bezahlen könnte, schwand dahin. Und auf große Nachfrage habe ich meine Preise verdoppelt.

… Und dann habe ich sie noch einmal verdoppelt.

…und wieder.

…und wieder.

Ich hatte mehr Arbeit, als ich damit anfangen konnte. Ich habe echtes Geld verdient. Ich war jede Woche in Flugzeugen - Reisen nach Arizona, um meine neue Langstreckenfreundin zu besuchen, Reisen nach Los Angeles, um im Startup-Haus zu arbeiten, und Reisen nach Atlanta mit Drew, wo wir gemeinsam an Inhalten arbeiteten und er anfing zu debattieren, seine zu verlassen eigener Job, sich mir anzuschließen.

Chicago -> Atlanta -> Arizona -> Los Angeles -> Wiederholen

Bis Ende 2016 hatte ich das getan, was ich 4 Jahre am College verbracht hatte, und dann 4 Jahre in der Werbung gearbeitet, um mir selbst zu beweisen:

Als Schriftsteller konnte ein gesunder Lebensunterhalt verdient werden.

Am Silvesterabend 2016 nahm ich mir etwas Zeit, um meine Absicht für das kommende Jahr festzulegen.

Zum ersten Mal in meinem Leben gehörte jede Minute eines jeden Tages mir.

Ich hatte keine Lehrer oder Chefs, die mir sagten, was ich tun sollte. Ich hatte kein Büro, bei dem ich vorbeischauen konnte. Und während dies nach jeder Definition ein wahr gewordener Traum war, war es auch äußerst entmutigend. Jeden Morgen musste ich alles, was ich aus dem Leben wollte, in die Tat umsetzen. Niemand anders.

Diese Verantwortung lastete schwer auf meinen Schultern. Mir wurde plötzlich klar, warum es nicht jedermanns Sache ist, den Sprung zu wagen. Ich betrachte mich als Extremfall von jemandem, der Unabhängigkeit braucht, um glücklich und erfüllt zu sein - und selbst ich fühlte das Gewicht dessen, was das wirklich bedeutet.

Anfang 2017 habe ich ein paar Wochen damit verbracht, lange aufzubleiben, Musik zu machen, anstatt zu arbeiten, zu schlafen und die langsamen Morgen für mich zu genießen.

Aber es dauerte nicht lange, bis ich mich fragte: "Ist es das? Werde ich nur für den Rest meines Lebens ein freier Schriftsteller? "

Meine Gespräche mit Drew ergaben eine Gelegenheit. Die Idee, „unser eigenes Ding gemeinsam zu machen“, kam mehrmals auf und es war klar, dass ich in etwas sehr Gefragten ziemlich gut geworden war: Online-Inhalte zu schreiben, die die Aufmerksamkeit der Leute auf sich zogen.

Ich traf die bewusste Entscheidung, einen weiteren Sprung zu machen.

Anstatt meinen Lebensstil sofort zu verbessern, mein neues Einkommen zu erreichen und es für eine schönere Wohnung, neue Kleidung usw. auszugeben, habe ich fast alles, was ich gemacht habe, reinvestiert. Drew beschloss, den Sprung mit mir zu wagen, mit meinem Versprechen, sicherzustellen, dass wir genug Landebahn haben, um uns für mindestens ein Jahr zu ernähren - während wir herausfanden, wie wir für uns selbst sorgen sollten.

Lassen Sie mich etwas sagen: In einem heruntergekommenen Studio-Apartment mit einer Heizung aus den 1960er Jahren und einer Klimaanlage, die sich anfühlte, als stünde sie im Krieg mit den Elementen, sechsstellige Beträge zu verdienen, ist ein komisches Gefühl.

Aber ich habe das lange Spiel gespielt.

So habe ich meine Ausgaben niedrig gehalten und den Blick auf die Zukunft gerichtet.

Drew half mir beim Auszug aus meiner Wohnung in Chicago im Juli 2016. Auf dem Weg nach Los Angeles.

Wir wussten 5 Monate lang nicht, was wir bauen sollten.

Unsere ursprüngliche Idee war es, einen Online-Kurs zu erstellen, in dem die Leute lernen, wie man das macht, was ich für mich getan habe: wie man leistungsstarke Inhalte schreibt, wie man viral wird, wie man Quora und Medium einsetzt usw.

Ich flog hin und her nach Atlanta, wo Drew (der seine Kamerafähigkeiten abstaubte) den gesamten Kurs drehte - wunderschön, könnte ich hinzufügen. Wir haben es aufgenommen. Wir haben Materialien und Anleitungen erstellt. Wir haben die Facebook-Anzeigen eingerichtet.

Wir haben veröffentlicht.

Und dann haben wir gewartet. Und wartete. Bis schließlich, drei Tage später, einer von uns auf der Couch in seiner Wohnung saß und laut sagte: "Warum verkauft es sich nicht?"

Es floppte.

Das war ein unheimliches Gefühl. Hier hatte ich gerade einen meiner besten Freunde davon überzeugt, seinen hochbezahlten Job aufzugeben, um den Sprung zu wagen. Was für eine Verantwortung ich nach meinem eigenen Sprung fühlte, verdoppelte sich. Jetzt ging es mir nicht nur darum, für mich selbst zu sorgen. Ich musste herausfinden, wie wir beide essen würden.

Während dieser 5 Monate schrieb ich alle 1–2 Wochen das Wortzahläquivalent eines Buches. Es war absurd. Und abtropfen lassen. Und testete meine Fähigkeit, „die Arbeit zu erledigen, egal was passiert“, auf eine Weise, die mir das Leben noch nie zuvor vorgestellt hatte. Ich schrieb Artikel in Flughafenterminals auf dem Weg nach Arizona, um meine Freundin zu sehen. Ich schrieb Artikel über Flugzeuge nach Atlanta, Flugzeuge nach Los Angeles, Flugzeuge nach Chicago. Ich schrieb stundenlang in Coffeeshops, Restaurants und in meinem Studio.

Als May herumrollte, war ich tot. Ich konnte es nicht mehr machen. 5 aufeinanderfolgende Monate mit 5 bis 8 Artikeln pro Tag, 7 Tage die Woche, und mein Kopf drehte sich. Ich wurde jede zweite Woche krank. Und sicher, während sich meine Fähigkeiten als Schriftsteller in der Geschäftswelt vervierfacht hatten, forderte es offensichtlich einen Tribut.

Eines Tages rief ich Drew an und sagte: „Wir müssen das herausfinden. Ich kann das nicht weitermachen. "

Er schlug vor, genau das zu nehmen, was ich tat, und daraus einen Dienst zu machen.

Ich bin mir nicht ganz sicher, warum wir so lange gebraucht haben, um diesen Pivot zu machen.

Vielleicht lag es daran, dass wir uns beide immer noch auf unsere individuellen Sprünge eingestellt hatten. Vielleicht lag es daran, dass wir Angst hatten, falsch zu liegen. Ich denke, das ist die Sache mit offensichtlichen Ideen: Sie sind nicht offensichtlich, bis sie es plötzlich sind.

Es war klar, dass sich unser Videokurs nicht verkaufen ließ, weil die Leute, für die wir uns entschieden hatten - Gründer, CEOs, Berater und aufstrebende Branchenführer - nicht lernen wollten, wie man schreibt. Am Anfang hatten sie nicht die Zeit zu schreiben (daher war ich als kompetenter Autor so gefragt).

Also haben wir den Kurs gestrichen. Und stattdessen haben wir uns als Dienstleistungsunternehmen neu gestartet.

Wir haben es Digital Press genannt.

Über Nacht klickten die Dinge.

Innerhalb von zwei Wochen hatten wir unsere erste Handvoll Kunden.

Innerhalb eines Monats erreichten wir einen sechsstelligen Jahresumsatz.

Innerhalb von 3 Monaten konnten wir unseren ersten Mitarbeiter einstellen.

Schneller Vorlauf bis heute (nur 8 Monate später), und wir haben 11 Vollzeitbeschäftigte (und wachsen schnell). Jeder hat eine Krankenversicherung (das war ein großer Meilenstein). Und wir arbeiten ausschließlich mit erfahrenen CEOs und Gründern zusammen, die ihr Wissen teilen und sich durch schriftliche Inhalte als Vordenker in ihrer Branche profilieren möchten.

Ich hatte das Glück, dass mich nicht nur Digital Press, sondern auch einige ganz besondere Unternehmen zu einer Beratung über ihre Messaging-Strategien gebracht haben. Ich durfte mit einigen meiner Geschäftsidole sprechen und sie interviewen. Ich habe Whitepapers für ausgewählte Blockchain-Projekte verfasst, für die insgesamt über 100 Millionen US-Dollar gesammelt wurden. Ich habe eine Handvoll hochkarätiger CEOs zu ihren eigenen persönlichen Marken befragt.

Vor allem aber habe ich einen Ordner mit Fotos auf meinem Laptop, als ich aus meinem Studio-Apartment in Chicago ausgezogen bin, gepackt und 2.000 Meilen nach Los Angeles gefahren bin.

Ich schaue oft auf diese Bilder zurück, um mich daran zu erinnern, dass dies nur der Anfang ist.

Mein Rat an jeden angehenden Unternehmer:

Als ich meine zweiwöchige Kündigungsfrist einlegte und mich bereit machte, den Sprung zu wagen, dachte ich, dass es das war. Ich dachte, das wäre der große Sprung.

Es war nicht so.

Das war eigentlich der Tag, an dem ich mich für ein Leben lang angemeldet habe. Dies war der Moment, an dem ich mich endgültig entschied, nicht darauf zu warten, dass mir jemand anderes sagte, was ich tun oder wie ich meinen Erfolg messen sollte.

Jeder Sprung seitdem war größer. Und so gerne ich Ihnen sagen würde: "Es wird einfacher", ist die Wahrheit, dass dies nicht der Fall ist. Die Lücken werden größer. Der Boden sieht immer weiter weg aus.

Sie werden nur sicherer. Du beginnst mehr und mehr an dich zu glauben.

Aber es liegt an Ihnen, den ersten Schritt zu tun.

Drew und ich in Chicago, Woche 1 der Digital Press.

Danke fürs Lesen! :)

Möchten Sie erfahren, wie ich meine persönliche Marke online aufgebaut habe und mehr als 50 Millionen Leser anlockte?

Klicken Sie hier, um den kostenlosen Personal Branding-E-Mail-Kurs zu besuchen!

Möchten Sie mit Digital Press arbeiten? Testen Sie uns!

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung zu Unternehmertum von Medium, gefolgt von über 313.216 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.