Bitte Sir, darf ich etwas Aufmerksamkeit haben

Lehren aus meiner direkten Begegnung mit der Aufmerksamkeitsökonomie.

Bildnachweis: Cineguild Productions

Letzte Woche war es früher Morgen und die Fenster meines Büros waren von der Kälte des Winters neblig. Ich saß in meinem mittlerweile zehn Jahre alten Aeron-Stuhl, der der gleiche Stuhl war, den ich während meiner Musikkarriere und der anschließenden Suche nach Aufmerksamkeit benutzte. Die Erinnerungen daran, dass ich auf diesem Stuhl saß, helfen mir immer noch, bis zum heutigen Tag zu schreiben - weshalb ich sie nicht loswerden kann.

Ich öffne meinen Posteingang. Es gab eine neue Nachricht von jemandem, den ich nicht kannte. Es gab zwei Sätze über seine Firma und dann eine Zeile, die mich aufhielt: "Bitte, Sir, darf ich etwas Aufmerksamkeit bekommen."

Niemand hat mich zum Aufmerksamkeitsgott gekrönt, und ich kann keine Aufmerksamkeitswünsche erfüllen - oder was ich lieber als Aufmerksamkeitslast bezeichnen möchte. Es war die Art und Weise, wie diese Bitte gelesen wurde, die mich aufhielt. In den Monaten vor dieser Nachricht bekam ich immer wieder seltsame Anfragen in den gleichen Korb, in dem ich nach Aufmerksamkeit suchte.

Blogs und Nachrichtenagenturen förderten diese Idee der Aufmerksamkeitsökonomie, als wäre es der neue amerikanische Traum. "Wenn Sie Aufmerksamkeit haben, können Sie alles tun", würden sie sagen. Es gab viele Menschen aus allen Teilen der Welt, die versuchten, in diese neue Wirtschaft zu investieren und am anderen Ende etwas in Form von Aufmerksamkeit herauszuholen.

Es ist so verrückt geworden, dass ich regelmäßig gefragt werde, ob ich jemandem in den sozialen Medien ein "Gefällt mir" geben möchte, als ob es ihn von allem Übel heilen und seine wildesten Träume wahr werden lassen würde. Die Realität ist, dass die Social-Media-Plattformen und ihre Algorithmen viel zu intelligent für falsche Vorlieben und Leute sind, die das System auf der Suche nach Aufmerksamkeit spielen möchten.

Folgendes weiß ich, wenn ich in den gleichen Mythos der Aufmerksamkeit hineingezogen werde: Es fühlt sich völlig leer an.

Die Aufmerksamkeit der Menschen haben

Ich habe es in den letzten fünf Jahren geschafft, einen Teil dieser Währung durch mein Bloggen auf mich aufmerksam zu machen. Mir ist klar geworden, dass es ein nie endendes Spiel ist, das nirgendwo hinführt. Für jede Aufmerksamkeit, die Sie bekommen, hat jemand anderes mehr als Sie.

Für jede Aufmerksamkeit, die Sie verdienen, kann Ihnen alles mit ein paar Trollen, negativen Kommentaren, einem Schattenverbot von einer Social-Media-Plattform (dem Werkzeug des Handels für Aufmerksamkeitssuchende) und ein paar Monaten, für die Sie sich entscheiden, genommen werden Abmelden und das Aufmerksamkeitsspiel beenden.

Sie haben keine eigene Aufmerksamkeit.

Es kann jederzeit von Ihnen gekauft, verkauft, gehandelt und genommen werden.

Wenn Ihr Ziel die Aufmerksamkeit ist, steht Ihnen ein Schock bevor: Er führt nirgendwo hin. Ihr Selbstwert-, Vermögens- und Sinnesbewusstsein wird durch dieses mythische Objekt, auf das wir jetzt aufmerksam machen, weder verstärkt noch gesteigert.

Deine Familie liebt dich nicht mehr, weil du Aufmerksamkeit hast. in der Tat mögen sie es nicht, weil es Ihre Aufmerksamkeit von ihnen nimmt und mehr Aufmerksamkeit in Ihrem Leben hervorruft, als Sie es vor dem vermeintlichen Wunder der Aufmerksamkeit getan haben.

Ihr Bankkonto wächst trotz der Lügen, die besagen, dass Sie mit Aufmerksamkeit Ihr Publikum „monetarisieren“ können, nicht. Sie können die Aufmerksamkeit von Leuten bekommen, aber wenn Sie schlecht im Geschäft sind oder nichts anderes wertvolles zu bieten haben, als etwas Aufmerksamkeit, bedeutet das alles nichts.

Dein Ego wächst mit der Aufmerksamkeit, aber du wirst definitiv kein Gefühl für Selbstwertgefühl haben oder dich selbst mehr lieben - oder andere lieben; im Gegenteil.

Und vor allem gibt Ihnen Aufmerksamkeit keinen wirklichen Sinn für Ihr Leben, außer der Kokainsucht, mitten in der Nacht impulsiv aufzuwachen, um Ihren Social-Media-Beitrag auf Likes zu überprüfen. Aufmerksamkeit kann eine schreckliche Sucht sein, von der du nicht weißt, dass du sie hast, bis du in ihren Wirbel gesaugt wirst und am anderen Ende ausgespuckt wirst, wo du gefragt wirst: "Was ist das alles?"

Genau hier bin ich gelandet. Ich spielte das Spiel der Aufmerksamkeitsökonomie und fragte mich: "Wer bin ich?" Und "Wer bin ich geworden?"

Bildnachweis: TaraJacoby.com

Es gab Tage, an denen ich mich im Spiegel ansah und vergaß, wer ich war. Ging es in jedem Moment des Lebens um die nächste Geschichte, die ich erzählen konnte, oder um das nächste Bild, das ich aufnehmen konnte, oder um die nächste Überschrift, die ich schreiben konnte, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu erregen?

Die Aufmerksamkeit der Menschen erregen zu wollen, fühlt sich an, als würde man sich selbst und sie gleichzeitig berauben.

In einer Minute war die nächste weg

Es gibt einen Trend, den ich mehr als den Anstieg der Kryptowährung bemerkt habe: Leute, die ihre Social-Media-Konten löschen. An einem Tag können Sie jemandem folgen und am nächsten Tag können sie verschwunden sein. Dies geschieht weitaus mehr, als Online-Plattformen es uns vorziehen würden, dies zu wissen.

Ich habe nie verstanden, warum Leute ihre Social-Media-Profile gelöscht haben, bis ich fast meine eigenen gelöscht habe. Es waren ein paar Wochen E-Mails ohne Unterbrechung. Jede E-Mail passt in eine dieser Kategorien:

  • Der Absender wollte etwas von mir
  • Der Absender war sauer auf mich
  • Der Absender hat mir gedroht
  • Der Absender hatte einmal etwas von mir verlangt und wollte nun mit mir zusammenarbeiten (bizarr)

Wenn diese Ereignisse über einen längeren Zeitraum auftreten, können Sie sie behandeln. Wenn Sie diese Ereignisse aufnehmen, zünden Sie sie mit dem Raketentreibstoff an, den Ihnen die Aufmerksamkeit schenken kann. Es kann sehr schnell überwältigend werden.

Jede Nachricht wird zur Last. Schlimmer noch, alles, was Sie in sozialen Medien veröffentlichen, wird immer schwieriger, da Sie versuchen, alle Regeln einzuhalten, die die Aufmerksamkeitsökonomie von Ihnen erwartet - Tagging, Resharing, Partnerschaften, Skype-Anrufe, Veröffentlichungsrichtlinien -, damit Sie weiter Mining betreiben können ihre kostbare Ressource und haben es dir nicht weggenommen.

An manchen Tagen, an denen Sie persönliche Dinge über sich online ausgetauscht haben - oder noch schlimmer -, werden im Kommentarbereich Bomben abgeworfen, Feuer angezündet, Leben verloren und es gibt keinen eindeutigen Gewinner, der auf weitere Kriege zurückgreift, für die weder Panzer noch Geld erforderlich sind ( nur die Währung der Aufmerksamkeit, um sie zu finanzieren).

Aus diesem Grund haben Leute wie ich köstliche Gedanken, die Aufmerksamkeitsökonomie zu beenden, und manche gehen sogar so weit, ihre Online-Konten zu löschen. Aufmerksamkeit scheint ein Traum zu sein, bis Sie sie auf Ihren Schoß werfen und feststellen, dass sie schwerer ist als alles, was Sie jemals in Ihrem kurzen tausendjährigen Leben getan haben.

Ich schreibe nicht mehr für Aufmerksamkeit

Also, Sir, all diese Aufmerksamkeit ist nicht wirklich das, was Sie wollen. Ich habe auch immer nach Aufmerksamkeit gefragt, bis ich gesehen habe, was es wirklich ist. Ein eisiger Palast mitten in der Sahara unter der heißen Sonne, die eines Tages schmelzen wird.

Sie brauchen keine Aufmerksamkeit. Sie brauchen einen Sinn für Ihr Leben, der etwas zu diesem Planeten beiträgt, an das Sie sich erinnern sollten. Außerdem muss der Sinn für Ihr Leben nicht in einer grandiosen Elon-Moschus-Form vorliegen. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Sie gerne bei einer heißen Tasse Kaffee online Wörter schreiben, veröffentlichen und dann den Rest des Wochenendes mit Ihrer jungen Familie spielen.

Ich finde immer noch heraus, worauf wir aufmerksam werden, und dies ist meine bisherige Erfahrung. Bitte hör auf, um Aufmerksamkeit zu bitten - du brauchst sie nicht. Hinterfragen Sie das Konzept der Aufmerksamkeit und fragen Sie sich: "Was ist der Zweck davon?"