Smart ist das neue Sexy: Wie Startups die Buchbranche verändern

Dies ist ein Gastbeitrag von Camille aus Glose, einem unserer Startups in der Facebook-Startup-Garage von STATION F. Um einen Gastbeitrag einzureichen, schreiben Sie an press@stationf.co.

Wann haben Sie das letzte Mal ein Buch gelesen?

Ich meine ein echtes Buch mit mehr als 200 Seiten. Merken? Vielleicht sind Sie der Typ, der sich oft sagt, dass Sie mehr lesen sollten. Und du hast recht! Lesen ist gut für das Gehirn, die Seele und natürlich zusätzlich zu allem, was man in einem Buch lernen kann. Wenn Sie, wie die meisten von uns, zwischen Ihrer Neigung zu Netflix, Ihrem Zeitmangel und Ihrer Inspiration für ein gutes Buch zu kämpfen haben, haben wir eine gute Nachricht für Sie: Die Buchbranche entwickelt sich und Start-ups schaffen ein neues Leseerlebnis, das ist interaktiver, sozialer und besser an Ihren Lebensstil angepasst.

Vom Papyrus zum eBook: die Revolutionen des Lesens

Bevor wir uns mit der Zukunft des Lesens befassen, werfen wir einen Blick auf die Geschichte des Buches mit der Hauptstadt H. Paper war die erste große Innovation, genauer gesagt Papyrus, die von den Ägyptern erfunden wurde. Diese neue „Hardware“ ermöglichte es den Menschen, sich mit ihren Manuskripten zu bewegen, zu reisen, Inhalte und Ideen auszutauschen. Bei der zweiten Revolution ging es um den Inhalt selbst: die Schaffung von Satzzeichen im Text im 29. Jahrhundert vor Christus. Diese Innovation - die für uns völlig normal erscheint - hat dazu beigetragen, dass die Leute schneller, reibungsloser lesen und Nuancen verstehen. Dann fingen wir an, schweigend zu lesen und konnten uns auf einen Text konzentrieren, verinnerlichen, uns das Lesen beibringen, wie der heilige Augustinus.

Einige Jahrhunderte später folgte die größte Revolution in der Geschichte des Lesens: die Erfindung der gedruckten Presse durch Gutenberg im 15. Jahrhundert. Es bedeutete, dass das Wissen nun für alle auf gedruckten Büchern zugänglich war. Sechs Jahrhunderte später ist unser gutes altes gedrucktes Papierbuch immer noch der Meister in der Branche des Lesens, gute Arbeit, Gutenberg!

Die Einführung der ersten „E-Reader“ in den 2000er Jahren war eine Revolution für die Verlagsbranche: Menschen konnten Tausende von E-Books herunterladen, ohne von zu Hause wegzuziehen. Leider wurde das E-Book als einfache dematerialisierte Kopie eines Buches entworfen und fast zum gleichen Preis wie ein gedrucktes in Frankreich verkauft. Viele Leser sind nach wie vor skeptisch und sehen den Mehrwert von E-Books nicht. Heute machen eBooks in Frankreich nur 7% des Marktes aus. Wir können es besser machen, oder?

Eine neue Ära des Lesens beginnt

Hören wir auf, dramatisch zu sein. Wir haben auch gute Nachrichten zum Lesen! Dank der Technologie können wir jetzt erweiterte und interaktive Inhalte lesen, mit unseren Freunden lesen und in Kontakt treten, Menschen mit Leseschwierigkeiten wie Legasthenie beim Lesen helfen ... Eine neue Ära des Lesens steht vor der Tür!

Machen Sie einen Rundgang durch die talentierten Start-ups von Station F, die sowohl die Lese- als auch die Buchbranche neu erfinden.

Mit Chat Stories und Calamagui kann jeder Autor werden!

Self-Publishing-Plattformen wie die vom Startup Glose entwickelte Schreibanwendung Chat Stories haben in den letzten Jahren Fahrt aufgenommen. Mit dieser App können Sie Textnachrichten auf Ihrem Smartphone lesen und schreiben. Sie lesen eine Diskussion zwischen zwei Charakteren und erzählen eine spannende Geschichte. Sie werden sehen, wenn Sie es versuchen, macht die App süchtig! Jede Woche werden Hunderte von Geschichten von aufstrebenden Autoren eingereicht, hauptsächlich von Teenagern und jungen Erwachsenen. Dank des Startups Calamagui können heute auch Kinder ihre eigenen Bücher schreiben! Es ist ganz einfach: Kinder schreiben ihre Geschichten, illustrieren sie mit Zeichnungen und dann wird ein richtiges Buch gedruckt und nach Hause geschickt.

Ein neues Leseerlebnis, das zum Lesen mit Glose anregt und hilft

Bei Glose verwenden wir die besten Technologien, um das Leseerlebnis neu zu erfinden und der jungen Generation zu helfen, mehr zu lesen. Wie? Indem Sie das Lesen zugänglicher und sozialer machen: Auf Ihrem Smartphone haben Sie Tausende von E-Books immer zur Hand. Auf Glose können Sie Ihre Lieblingszitate sammeln und mit Ihren Freunden teilen, einen Absatz mit einem Video oder einem Bild kommentieren und sich von den Büchern inspirieren lassen, die Ihr Netzwerk liest. In Schulen wird die Plattform von Lehrern genutzt, um gemeinsam im Französischunterricht zu lesen und Kinder zum Lesen zu motivieren, wie Sie in diesem Video sehen können.

Die Glose-Technologie hilft auch Kindern mit Behinderungen beim Lesen: Sie können einen Tippfehler auswählen, der für Kinder mit Lesestörung und Dyspraxie geeignet ist, die Schriftart erhöhen, die Hintergrundfarbe auswählen, um das Layout anzupassen und das Lesen zu vereinfachen.

Interaktive Bücher für Kinder mit Wakatoon…

Bevor Kinder lesen lernen, malen sie Malbücher ein! Das Startup Wakatoon verwandelt Kinderfarben dank ihrer Anwendung in Zeichentrickfilme. Eine großartige Aktivität, um Kindern dabei zu helfen, ihre Kreativität zu entwickeln! Ich bin sicher, du hättest davon geträumt, diese App zu haben, als du noch klein warst :)

… Und Tools für Erwachsene zum Schutz ihrer Inhalte mit Blasty!

Und wenn Sie als Erwachsener in der Verlagsbranche arbeiten oder Bücher schreiben, möchten Sie Ihre Inhalte vor Urheberrechtsverletzungen schützen. Das macht das Startup Blasty für Autoren und Verlage. Ihr System ist zu 100% automatisiert, es findet die Webseiten, auf denen Bücher ohne Erlaubnis geteilt werden, und entfernt sie.

Wie Sie sehen, haben wir in Station F großartige Startups, die ein neues Leseerlebnis schaffen! Und es ist erst der Anfang. Die Wissenschaftler begannen, die Auswirkungen des Lesens auf unser Gehirn zu untersuchen: Sie entdeckten die Fähigkeit des stillen Lesens, in der Schule zu lernen, fanden Wege, unsere Lesekompetenzen zu messen, und zeigten, dass der Zugang zu Büchern einen Einfluss auf die Armut hatte und dass das Lesen einen starken positiven Einfluss hatte auf unserem Gehirn, mit der Entwicklung der Kognitionswissenschaft.

Bleib dran! Und lese Bücher :)