Die wissenschaftlich abgesicherte Art und Weise, wie Musik Ihr Gehirn und Ihre Produktivität beeinflusst

Plus 11 Künstler zum Anhören während Sie arbeiten

Foto von Twenty20. Erhalten Sie 5 kostenlose Fotos, wenn Sie eine kostenlose Testversion starten.

Da sitzt du wieder: Browser offen vor dir, das Summen deines Büros im Hintergrund, deine To-Do-Liste ausgebreitet auf deinem Notizblock.

Und ... Sie haben keine Lust, etwas zu tun.

Angesichts dieser mangelnden Motivation beginnen Sie zu experimentieren:

Sie versuchen, offline zu arbeiten. Sie versuchen die Pomodoro-Methode. Sie machen einen Spaziergang um den Block, wie von allen vorgeschlagen. Keine wesentlichen Verbesserungen. Sie sind nicht so produktiv, wie Sie sollten, und das müssen Sie schnell beheben.

Sie setzen also Ihre Kopfhörer auf, nehmen Ihren Lieblings-Popsong oder Ambient-Rain-Mix auf und hören zu. Sie können sich sofort auf die langweiligen Aufgaben in Ihrer Aufgabenliste konzentrieren (Sie ansehen, E-Mail).

Und jetzt hast du einen von ihnen fertig. Dann ein anderer. Jetzt schwingst du deinen Kopf und bist in der Zone.

Wenn uns nichts anderes hilft, um produktiv zu sein, kann uns die richtige Musik aufladen. Aber was macht Musik in Bezug auf unser Gehirn und unsere Arbeit und warum hilft sie uns?

Wissenschaft, Musik und dein Gehirn

Foto von Twenty20. Erhalten Sie 5 kostenlose Fotos, wenn Sie eine kostenlose Testversion starten.

Studien darüber, wie Musik unser Gehirn und unsere Emotionen beeinflusst, finden seit den 1950er Jahren statt, als Ärzte begannen, die Vorteile der Musiktherapie bei Patienten in europäischen und US-amerikanischen Krankenhäusern zu bemerken. Seit Jahrhunderten verwenden Menschen jedoch Musik, um Gedanken und Gefühle miteinander zu kommunizieren.

Nach heutigen Forschungsergebnissen kann Musik dazu beitragen, negative Emotionen wie Stress, Angstzustände und Depressionen zu lindern. Es kann sogar Fälle von Verwirrung und Delir bei älteren medizinischen Patienten verringern, die sich von einer Operation erholen. Darüber hinaus besagt die Forschung, dass das Hören von fröhlicher oder trauriger Musik dazu führen kann, dass wir andere als fröhlich oder traurig wahrnehmen. All diese Erkenntnisse machen deutlich, dass der Einfluss von Musik auf unsere Emotionen im Guten wie im Schlechten sehr real ist.

In Bezug darauf, wie Musik das Gehirn beeinflusst, können wir uns einer speziellen Forschungsnische, der Neuromusikologie, zuwenden, in der untersucht wird, wie unser Nervensystem auf Musik reagiert. Grundsätzlich dringt Musik in das Innenohr ein und greift in viele verschiedene Bereiche unseres Gehirns ein, von denen einige auch für andere kognitive Funktionen verwendet werden. (Wenn Sie die Einzelheiten dieses detaillierten Prozesses erfahren möchten, erklärt Dawn Kent dies in ihrer Diplomarbeit.)

Überraschenderweise variiert die Anzahl der durch Musik aktivierten Gehirnbereiche von Person zu Person, abhängig von Ihrer musikalischen Ausbildung und Ihren persönlichen Erfahrungen mit Musik. Daher ist zu erwarten, dass auch die Auswirkungen von Musik auf Ihre Konzentrationsfähigkeit oder das Empfinden einer bestimmten Emotion von Person zu Person variieren.

Es gibt jedoch einige allgemeine Gehirn- und Stimmungsmuster, die die moderne Musikforschung aufzeigt, und diese können uns bei der Entscheidung helfen, welche Arten von Musik wir bei der Arbeit hören möchten.

Wie Musik Ihr Gehirn und Ihre Stimmung bei der Arbeit beeinflusst

Foto von Twenty20. Erhalten Sie 5 kostenlose Fotos, wenn Sie eine kostenlose Testversion starten.

Nachforschungen haben zum größten Teil ergeben, dass das Hören von Musik Ihre Effizienz, Kreativität und Ihr Glück bei arbeitsbezogenen Aufgaben verbessern kann.

Es gibt jedoch Bestimmungen zu diesen Vorteilen. Studien scheinen zum Beispiel zuzustimmen, dass das Hören von Musik mit Texten für die meisten Menschen ablenkend ist. Aus diesem Grund wird häufig empfohlen, keine Musik mit Texten zu hören, wenn Sie an Aufgaben arbeiten, die einen intensiven Fokus erfordern oder das Erlernen neuer Informationen erfordern.

Im Gegensatz dazu kann das Hören von Musik mit Texten Menschen tatsächlich dabei helfen, sich wiederholende oder banale Aufgaben zu erledigen, vielleicht weil die ablenkende Natur der lyrischen Musik eine Art Erleichterung von der Monotonie der langweiligen Arbeit bieten kann.

Zum besseren Verständnis der Auswirkungen von Musik auf die Arbeit sind hier nur einige der zahlreichen Studien, die in den letzten Jahren zu Produktivität und Musik am Arbeitsplatz durchgeführt wurden:

1972 schlug eine in Applied Ergonomics veröffentlichte Studie vor, dass Menschen, die sich wiederholende Aufgaben erledigten, effizienter arbeiteten, wenn Hintergrundmusik gespielt wurde.

1994 veröffentlichte das Journal der American Medical Association eine Studie, die zeigte, dass sich die Genauigkeit und Effizienz des Chirurgen verbesserte, wenn die Chirurgen mit dem Musizieren arbeiteten. Die von den Teilnehmern ausgewählte Musik hatte die besten Ergebnisse, und selbst bei der Arbeit mit von Forschern ausgewählter Musik schnitten die Chirurgen besser ab als diejenigen, die überhaupt nicht mit Musik arbeiteten.

Eine 1999 im Journal of Neuroscience and Behavioural Physiology veröffentlichte Studie zeigte, dass die Studienteilnehmer durch das Spielen von klassischer oder Rockmusik Zahlen schneller und genauer identifizieren konnten.

Im Jahr 2005 haben Studien der Zeitschrift Psychology of Music ergeben, dass Softwareentwickler eine positivere Stimmung, eine bessere Arbeitsqualität und eine effizientere Musikwiedergabe erlebten. Die Studie stellt auch eine Lernkurve für Teilnehmer fest, die Musik verwenden, um ihre Stimmung zu verändern.

Diese Beispiele sind lediglich eine Momentaufnahme der Forschung, die über die Auswirkungen von Musik auf die Mitarbeiter durchgeführt wurde. Wir können jedoch bereits erkennen, welche Vorteile Musik für die Arbeit hat.

Die Wissenschaft zeigt, dass Umgebungsmusik und natürliche Musik Ihre Produktivität steigern können

Foto von Twenty20. Erhalten Sie 5 kostenlose Fotos, wenn Sie eine kostenlose Testversion starten.

In gewissem Maße kann man davon ausgehen, dass Musik eine Form von Umgebungsgeräuschen ist.

Untersuchungen legen nahe, dass Umgebungsgeräusche oder Umgebungsmusik, wie wir sie hier vielleicht bevorzugen, die beste Art von Musik für die Arbeitsproduktivität sein könnten.

Eine Studie des Journal of Ergonomics aus dem Jahr 2006 stellte fest, dass Dauerschall das lästigste Hintergrundgeräusch ist, während unterscheidbare Sprache für die Teilnehmer „die störendste, nachteiligste und unangenehmste Umgebung“ ist. Die Studie umfasste auch eine Variable für „maskierte Sprache“, die sich als das effektivste Mittel erwies, um die mentalen Zustände der Teilnehmer zu wecken, während (etwas überraschenderweise) kontinuierliches Rauschen am wenigsten effektiv war.

Im Jahr 2012 veröffentlichte das Journal of Consumer Research eine Studie, in der die Auswirkungen von Umgebungslärm auf die Kreativität untersucht wurden. Die Studie ergab, dass sich die kreativen Prozesse verbesserten, wenn die Teilnehmer Umgebungsgeräusche mit einer moderaten Lautstärke hörten - etwa 70 Dezibel, ungefähr die Lautstärke eines Staubsaugers. Die Studie ergab auch, dass die Kreativität unter lauten Umgebungsgeräuschen litt - etwa 85 Dezibel, etwas lauter als eine Müllabfuhr.

Untersuchungen aus dem Jahr 2015 des Journal of the Acoustical Society of America haben außerdem ergeben, dass die Verwendung von Umgebungsgeräuschen wie einem fließenden Strom eine wirksame Möglichkeit darstellt, die Produktivität und die Stimmung der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu verbessern.

In Anbetracht der obigen Studien ist es sehr wahrscheinlich, dass Ambient-Musik dazu beitragen kann, Ihre Stimmung und Produktivität zu verbessern. Damit Musik Ihre Produktivität bei der Arbeit wirklich steigert, müssen Sie wahrscheinlich zwischen musikfreien und unterschiedlichen Musikarten wechseln.

Wir können uns daran erinnern, dass beim Erlernen neuer Informationen Musik ohne Text der lyrischen Musik vorzuziehen ist. Wenn wir diese Aufgabe jedoch bei der Arbeit erledigen und zu einer sich wiederholenden, bekannten Aufgabe wechseln müssen, können wir emotional und produktiv davon profitieren, wenn wir Musik mit Texten hören. Und je nach Komplexität der Aufgabe werden wir wahrscheinlich im Laufe des Tages auf Situationen stoßen, in denen wir unsere Kopfhörer ganz ablegen und uns einfach auf das konzentrieren müssen, was vor uns liegt.

Trotzdem kann es manchmal schwierig sein, die richtige Musik zu finden. Dies ist Teil der Lernkurve, die oben in der Psychologie der Musikforschung erwähnt wurde. Wenn Sie sich umsehen, um den richtigen Interpreten zu finden, kann dies die Produktivität am Arbeitsplatz beeinträchtigen. Wenn Sie jedoch erst einmal wissen, was für Sie funktioniert, kann Musik zu einem Instrument für die unmittelbare Konzentration werden.

Benötigen Sie einige solide Musikempfehlungen, um loszulegen? Ich habe dich abgesichert ...

11 Künstler zum Anhören während Sie arbeiten

Hier sind einige Künstler, die sich auf Texte konzentrieren, und andere, die mehr Ambient sind. Einige sind Uptempo und andere sind ausgereift.

Foto von Twenty20. Erhalten Sie 5 kostenlose Fotos, wenn Sie eine kostenlose Testversion starten.

Alle sind kostenlos auf YouTube, Spotify oder SoundCloud verfügbar.

1. Akiko Kiyama

2. Pixl

3. Bassnectar

4. Balmorhoe

5. Der Echelon-Effekt

6. Wynton Marsalis

7. Wess trifft West

8. DeVotchKa

9. Farbtheorie

10. Kristallburgen

11. Andhim

Da bist du wieder: To-Do-Liste vor dir, das Büro beginnt sich mit Leben zu füllen. Und Sie haben bereits Ihren Kopfhörer aufgesetzt, und Ihre Aufgaben sind erledigt.

Chad Grills ist der Gründer von The Mission, Ihrer Hauptquelle für beschleunigtes Lernen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, klicken Sie unten auf das grüne Herz, damit andere ihn leichter finden.

Haben Sie bereits einige Künstler oder Wiedergabelisten für die Produktivität? Klicken Sie auf "Antworten" und teilen Sie sie unten mit den Lesern dieses Beitrags!