Es gibt keine "Technologieindustrie"

Das Label ist zu groß geworden, um nützlich zu sein, und die Technik könnte darunter leiden.

Fazit: Was haben ein Autoleasing-Anbieter, eine Würzfirma und die Produzenten eines seriösen TV-Dramas gemeinsam? Wenn Ihre Antwort "fast nichts" ist, haben Sie Recht. Wenn Ihre Antwort lautet: "Sie haben eine so ähnliche Rolle in der Gesellschaft, dass sie auf dieselbe Weise reguliert und gemeldet werden sollten", dann gratulieren Sie - Sie glauben immer noch, dass es eine "Tech-Industrie" gibt.

Uber bietet seinen Fahrern über seine Tochtergesellschaft Xchange räuberische Subprime-Leasingverträge an. Mayonnaise-Startup (ja, ) Hampton Creek wird von der SEC untersucht, weil es sein eigenes Mayo zurückgekauft hat. Amazon geht mit Unternehmen wie HBO mit einer Prestigeserie wie Transparent von Kopf bis Fuß. Und absurderweise erwarten wir, dass der Gesetzgeber, die Medien und der Durchschnittsverbraucher diese völlig unterschiedlichen Angebote - und unzählige weitere, von Matratzen bis zu medizinischen Tests - als Teil einer einzigen, unendlich komplexen Branche verstehen.

Das ist eine unmögliche Aufgabe und eine schlechte Art, über die Rolle der Technologie in der Gesellschaft nachzudenken. Das Fortbestehen des Mythos einer monolithischen „Tech-Industrie“ überfordert unsere Fähigkeit, die Veränderungen zu bewältigen, die die Technologie für die Gesellschaft bewirkt, und diese Überlastung droht zunehmend negative Auswirkungen zu haben.

Es war einmal absolut sinnvoll, über die „High-Tech-Branche“ in Amerika zu sprechen - wegweisende Unternehmen wie Intel oder Fairchild Semiconductor oder IBM oder Hewlett Packard stellten Computerprozessoren und zugehörige Hardware her, und die meisten Unternehmen im Silicon Valley befassten sich damit tatsächliches Silizium von Zeit zu Zeit. Diese Unternehmen boten konkurrierende Produkte an, die sich einen Markt und eine Reihe von Kunden teilten, und hatten manchmal sogar Mitarbeiter gemeinsam, wenn Talente von einem Unternehmen zu einem anderen wechselten.

Heute sind die Hauptakteure in der sogenannten "Tech-Industrie" riesige Konglomerate, die regelmäßig alles umfassen, von Halbleiterfabriken über hochwertige Einzelhandelsgeschäfte bis hin zu Produktionsstudios im Hollywood-Stil. Die Neulinge des Geschäfts können an allem arbeiten, von der Reinigung Ihrer Wäsche bis zur Herstellung von Drohnen. Es gibt keine Möglichkeit, all diese verschiedenen Arten von Produkten und Dienstleistungen in einen zusammenhängenden Bereich zu packen, da sie die gesamte Geschäftswelt umfassen.

Es ist kein Wunder, dass diejenigen, die die Herausforderungen des heutigen Medienumfelds am genauesten verfolgen, der Meinung sind, dass die Berichterstattung über den Technologiesektor eine der tiefgreifendsten Herausforderungen für die Rechenschaftspflicht im modernen Journalismus darstellt - welcher Journalist könnte glaubhaft von der Berichterstattung über den Wasserverbrauch von Apple zu den neuesten Daten wechseln im Mittelpunkt der Bewertung, ob Fashionistas das neueste Apple Watch-Accessoire der Marke Hermès einführen werden?

Es besteht nicht nur die Gefahr, dass einige Blogger nicht wissen, wie sie die neuesten Gadgets überprüfen sollen. Einfach ausgedrückt, jede Branche und jeder Sektor der Gesellschaft wird heute von der Technologie angetrieben und durch die Entscheidungen der Technologen verändert. Marc Andreessen ist berühmt dafür, dass "Software die Welt frisst", aber es ist viel genauer zu sagen, dass die neoliberalen Werte von Software-Tycoons die Welt fressen. Peter Thiel ist ein All-in für Donald Trump, der öffentlich vorschlug, die digitale Kommunikation unseres Militärs durch menschliche Kuriere mit Papierplakaten zu ersetzen. Die oberste Priorität dieses Technikers ist es natürlich nicht, den Planeten mit Software zu versorgen.

Ebenso ist es am einfachsten, Uber als eine Maschine zu verstehen, mit der öffentlich geplante städtische Verkehrsnetze in privat gesteuerte automatisierte Versandsysteme umgewandelt werden können. Die Tatsache, dass eine App verwendet wird, um diesen Übergang zu erreichen, ist fast ein Nebeneffekt des übergeordneten Ziels, einen Markt zu besitzen. Und was hat ein Unternehmen wie Uber mit einer sozialen Plattform wie Pinterest zu tun, außer dass beide Codierer beschäftigen, die wissen, wie man iPhone-Apps erstellt? Kostbares kleines.

Aber warum ist eine "Tech-Industrie" schlecht?

"Na und?", Fragen Sie. Sicher, Technologieunternehmen sind zu komplexen Konglomeraten geworden, aber warum spielt es eine Rolle, was wir die Branche insgesamt nennen? Der Grund ist einfach: Ein reduzierter Name für die Branche verbirgt eine enorme Reihe sozialer Herausforderungen, die wir schnell angehen müssen. Ausgereifte Industrien entwickeln ihre eigenen regulatorischen Rahmenbedingungen, ihre eigenen Systeme zur Selbstregulierung und ihre eigenen Standards zur Überwachung von Verstößen innerhalb der Branche. In all diesen Bereichen mangelt es der Industrie heute fast vollständig an Technologie.

Als die Finanzkrise im Jahr 2008 passierte, wussten wir, dass Banken und andere Finanzinstitute Teil einer Branche waren, für die wir einen regulatorischen und administrativen Rahmen geschaffen hatten, auch wenn diese Infrastruktur für diese Aufgabe absolut unvorbereitet war. Wir können kritisieren, wie die SEC auf die Finanzkrise reagiert hat, aber wie hätte es ausgesehen, wenn wir nicht einmal eine SEC gehabt hätten? Dies ist die Situation, in der wir uns möglicherweise befinden, sobald sich die Finanzbranche von Technologieunternehmen weiterhin als Technologie- und nicht als Finanzbranche präsentiert, selbst wenn Uber Xchange als GMAC der neuen Ära einrichtet.

Wenn wir sehen, dass ein Unternehmen wie Theranos sich von einem weithin gepriesenen Pionier der Medizintechnik zu einer strafrechtlichen Untersuchung wegen falscher Darstellung seiner Produkte entwickelt, war einer der Gründe, warum der Betrug so lange fortbestehen konnte, die Tatsache, dass das Unternehmen, sein Gründer und seine Investoren schirmten sich alle unter dem kulturellen Deckmantel ab, eher ein glamouröses Mitglied der „Tech-Industrie“ als ein prosaischer medizinischer Zulieferer zu sein.

Dies trägt auch dazu bei, die bekannten Defizite der Technologie in Bezug auf Inklusion und Vielfalt auf neue Bereiche zu übertragen. Heutzutage machen Firmen, die als Tech-Startups bezeichnet werden, alles von der Herstellung von Mayonnaise über die Zubereitung von gegrillten Käsesandwiches bis hin zur Lieferung von Pizza. Angesichts der Tatsache, dass Unternehmen von AirBNB bis Uber sich auf ihren Status als „Tech-Unternehmen“ verlassen haben, um sich in jeder neuen Stadt, in die sie einreisen, systematisch vor unbequemen Gesetzen zu schützen, können wir davon ausgehen, dass mindestens eines dieser Lebensmittelunternehmen als Teil des „Markteintritts“ auf den Markt kommt. Die Tech-Industrie wird die Regeln in Bezug auf Hygiene und Inspektion in ähnlicher Weise als zu lästig empfinden und ihren Tech-Status nutzen, um sich den Gesundheitsvorschriften zu entziehen.

Wie lautet die Antwort? Der erste Ausgangspunkt könnte einfach eine genauere Beschreibung der Unternehmen sein, die unsere Gesellschaft formen. Anstatt zu akzeptieren, dass ein Unternehmen wie Facebook, das mehr über unser Privatleben weiß als jede andere Einheit, die jemals existiert hat, einfach „technisch“ ist, sollten wir als Informationsvermittler, als Agent der staatlichen Überwachung oder als Medienverlag darüber sprechen als Hersteller unbemannter Drohnen oder in jeder anderen spezifischen Beschreibung, die ihren Handlungen angemessene Rechenschaftspflicht und einen angemessenen Kontext verleiht. Sollte Facebook wie eine Fluggesellschaft reguliert werden, wenn sie irgendwann eine Flotte fliegender Flugzeuge entwickeln? Könnte sein! Oder vielleicht nicht! Wir sollten jedoch zulassen, dass Experten auf diesem Gebiet die Entscheidung treffen - und das wird nur dann geschehen, wenn wir über das Unternehmen sprechen, wie es ist.

Auch wenn wir von einem jungen Unternehmen sprechen, ist die bloße Beschreibung als „Tech-Startup“ kein aussagekräftiger Indikator. Jedes neue Unternehmen, das es gibt, ist auf Technologie angewiesen. Daher müssen wir ein Mayo-Unternehmen mit Sorgfalt als Gewürzanbieter bezeichnen, damit es nicht zu einer Wirtschaftlichkeit im Stil der „Tech-Industrie“ kommt, die es zu Absurditäten wie dem geheimen Großeinkauf von Aioli treibt .

Alles, was es braucht, ist ein wenig Disziplin in unserer Kommunikation. Wie wir miteinander, mit unseren Gesetzgebern, mit den Medien sprechen - jede dieser kleinen Veränderungen wird sich darauf auswirken, wie wir über die Auswirkungen von technisierten Unternehmen auf die Welt denken. Es besteht kein Zweifel, dass die Technologie selbst sich äußerst positiv auswirken kann. Es hängt jedoch davon ab, ob wir die Idee auseinander nehmen, dass Technologie in erster Linie von einer „Tech-Industrie“ geschaffen oder aufrechterhalten wird.