Was wäre, wenn es kein Facebook mehr gäbe?

Foto von Thought Catalogue auf Unsplash
Ich habe kürzlich gehört, dass Elon Musk gesagt hat, er würde Facebook "kaufen", nur um es zu löschen.

Es war ein komisches Gerücht, das nicht wahr ist, aber es brachte mich zum Nachdenken.

Auf Medium sehe ich oben auf der Homepage nur Posts darüber, wie Facebook unsere Privatsphäre und die Gefahren sozialer Medien zerstört.

Und als jemand, der sich auf diese Plattformen verlässt, macht es mir ehrlich gesagt ein bisschen Angst.

Wird es jemals eine Zeit geben, in der jeder Facebook in Scharen löscht, weil ein paar verrückte Nachrichten über den Missbrauch unserer Privatsphäre vorliegen?

Was wird mit den unzähligen Influencern und kleinen Unternehmen passieren, die diese Plattform nutzen, um ihre Einnahmen zu steigern?

Worüber wird Gary Vee noch schimpfen?

Dies ist eine spannende Frage. Wird es trotzdem passieren?

Social Media könnte in sich zusammenbrechen

Als Ersteller von Inhalten treten wir immer gegen andere an, die das Gleiche tun.

Darüber hinaus treten wir auch gegen die Plattformen selbst an, da sich Algorithmen ändern und die organische Reichweite die Dinge vermasseln kann.

Aber was wäre, wenn wir den größten Feind von allen nicht berücksichtigen würden? Der Feind mit den roten Augen, die in den Schatten lauern, die niemand kommen sah?

Das Alien-Invasion-Typ-Massenmaßstab-Social-Media-Armageddon, das darauf wartet, uns alle auf einen Schlag zu verschlingen?

Was ist, wenn Facebook aufhört zu existieren, weil alle Benutzer abgereist sind?

Was wäre, wenn Instagram-Nutzer folgten? Was wäre, wenn alle sagten, scheiß drauf und sich nicht mehr bei Youtube einloggen würden, warum nicht?

Wenn eine wichtige Social-Media-Plattform den Staub aufwirbeln würde, würden alle anderen Big Player das Gefühl haben, ein Tsunami zu sein. Wie viele Youtube-Videos werden täglich auf Facebook geteilt?

Wie viele Leute gehen von Facebook auf Youtube, um nur 8 Videos zu sehen und mit Youtube eine Menge Werbegeld zu verdienen?

Ich denke, es wäre ziemlich umfangreich.

Ich will hier keine Panik auslösen, aber hier schweben meine Gedanken dahin, wenn ich mir besonders Sorgen mache, was ich tue.

Beth Kindig, Expertin der Technologiebranche, schrieb kürzlich: "Die Wachstumsrate von Facebook war exponentiell, weil die Menschen das Netzwerk als lohnender empfanden, wenn mehr Menschen, die sie kannten, dem Netzwerk beitraten."

"Dasselbe gilt auch für die Verzögerung von Facebook. Da die Menschen weniger Zeit im sozialen Netzwerk verbringen, kommt es zu einer viralen Verlangsamung. "

Viele Dinge könnten es verursachen - das ist die beängstigende Sache

Ich mache mir keine Sorgen um Arthritis. Ich bin 25 und bei relativ guter Gesundheit. Ich mache mir Sorgen um Arthritis, wenn ich älter werde.

Warum sollte ich mit diesem Beispiel überhaupt Angst haben?

Ich meine, MÖCHTEN Leute Facebook wirklich aus Datenschutzgründen in Scharen verlassen? Es scheint, als würden sich die meisten Menschen nicht einmal darum kümmern.

Warum sollten Sie sich also, wie in meinem zukünftigen Beispiel für Arthritis, Sorgen machen, wenn keine Chance besteht, dass dies passiert?

Nun, weil viele andere Dinge es verursachen könnten.

Vine starb. Myspace ist gestorben. Google+ ist auch gestorben.

Was wäre, wenn eine Transformationsplattform aus dem linken Feld käme, die die virtuelle Realität in einigen Krankenkassen nutzte und die Vorstellungskraft der Massen erregte?

Wie die Oase von Ready Player One.

Was wäre, wenn es die Aufmerksamkeit aller von Facebook ablenken würde?

Unwahrscheinlich, aber was wäre wenn?

Ich weiß, ich weiß nicht, wovon ich aus technischer Sicht spreche, aber wir sollten uns nicht so verhalten, als würden Unternehmen nicht die ganze Zeit gestört.

Hallo Blockbuster.

Wir waren alle ziemlich zuversichtlich in Blockbuster, bis es starb.

Was ist also, wenn in größerem Maßstab ETWAS unsere Aufmerksamkeit mehr erregt als Facebook - nicht einmal eine neue Plattform - nur irgendetwas !?

Es würde eine Menge Dinge ändern.

Jeder würde Schiff springen

Niemand will mit dem Schiff untergehen - nicht einmal der Kapitän.

Ich vermute, viele würden die Schrift an der Wand sehen. Wir würden zu einer anderen Plattform springen, bevor Facebook in den Ereignishorizont eintrat.

Viele Vine Influencer sind zu Youtube gesprungen und haben sich gut entwickelt. Hallo Logan Paul.

Ich meine, viele sind sowieso schon auf Instagram. Gleiches gilt für Twitter.

So würde jeder die letzten Stunden von Facebook nutzen, um eine letzte Fackel zu verschicken, die die Leute ermutigt, ihnen buchstäblich auf JEDER ANDEREN Plattform zu folgen.

Dann würde Facebook langsam in die dunkle, kalte Leere sinken wie Leonardo Dicaprio am Ende der Titanic.

Eine gute persönliche Marke würde Ihnen helfen, zu überleben

Wohlgemerkt nicht gedeihen, sondern überleben.

Nas Daily würde einen ziemlichen Erfolg erleiden, wenn Facebook sterben würde. Er hat dort über 9 Millionen Anhänger. Aber seine Marke ist größer als Facebook.

Genau wie Conor McGregor größer ist als die UFC, ist Nas größer als Facebook, obwohl er Facebook zu verdanken hat für seinen Ruhm.

Seine treuen, hingebungsvollsten Fans würden ihn irgendwie finden. Sie durchsuchen das Internet nach seinen anderen Social-Media-Plattformen und suchen nach betrügerischen Blogposts, die er möglicherweise veröffentlicht hat.

Und wenn du denkst, dass Fans das nicht tun würden - merke, dass mir manchmal Leute nach einer zweiwöchigen Videodürre eine Nachricht schicken und fragen, wann mein nächstes Video herauskommt.

Deshalb ist eine Marke für mich wertvoller als ein Follower.

Facebook ist Aufmerksamkeit, nichts mehr

Gary Vee, Experte für soziale Medien, sagt gern, er sei ein "Daytrader der Aufmerksamkeit".

Als Vermarkter geht er dorthin, wo die Aufmerksamkeit der Menschen im Moment ist. Im Jahr 2019 sind wir auf Facebook, Youtube, Instagram und vielen anderen Social-Media-Plattformen vertreten.

Wenn Facebook also stirbt, ist alles, was passieren würde, dass wir unsere Aufmerksamkeit woanders ablenken.

Vielleicht würden wir mehr Zeit damit verbringen, Videospiele zu spielen, Instagram zu scrollen, zu arbeiten, zu lernen oder zu kochen.

Wir würden andere Orte finden, die unsere Aufmerksamkeit auf uns lenken, und wir würden Facebook kein bisschen vermissen - weil Sie nichts verpassen können, wenn Sie sich mit etwas anderem beschäftigen.

Wir müssen uns auf eine Menge Dinge konzentrieren. Dies ist eine geschäftige Welt. Und wir würden Facebook schneller vergessen, als Sie denken.

Letztendlich besteht unsere Aufgabe als Content-Ersteller darin, dahin zu gehen, wo die Aufmerksamkeit liegt. Wenn Facebook also gestorben ist, sollten Sie einen Backup-Plan haben, wie Sie diese Aufmerksamkeit zurückbekommen.

Oder du stirbst gleich daneben.

Diese Geschichte wurde in The Startup, der größten Veröffentlichung von The Medium zu Unternehmertum, veröffentlicht, gefolgt von +426.678 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.